Mein Lesemonat April

Ani
Autor: Riebe, Brigitte
Titel: Die Hüterin der Quelle
Originaltitel:
Verlag: Diana Verlag
Erschienen: 2005
ISBN-10: 3453290046
ISBN-13: 978-3453290044
Seiten: 544
Einband: TB
Preis:
Quelle: amazon

Kurzbeschreibung:

Zitat:
Bamberg 1626. Der alte Weihbischof versetzt die einst friedliebenden Bürger der Stadt mit seinem Hexenwahn in Angst und Schrecken. Als Marie Sternen die geheimnisvolle Fremde, Ava, um einen Liebeszauber bittet, bricht das Unheil über die beiden Frauen herein.
Marie Sternen weiß, dass Veit ihr nie ganz gehören wird. Dennoch heiratet sie den Krippenschnitzer aus Neapel, der nach dem Tod seiner Frau mit den Kindern Simon und Selina in seine Heimatstadt Bamberg zurückkehrte. Als ihre Ehe kinderlos bleibt, hat Marie den Verdacht, dass sich die fast taubstumme Selina darüber freut. Dieses Mädchen ist Marie unheimlich. In ihrer Verzweiflung wendet sie sich an Ava, eine geheimnisvolle, schöne Frau, die in einem Bootshaus wohnt. In Mondnächten schwimmt sie im Fluss – manche Bamberger sagen, sie verwandle sich dabei in ein Otterweibchen. Doch Ava kann Marie nicht helfen – wie auch, sie liebt Veit, heimlich und verzweifelt. Noch ahnt niemand in Bamberg, dass das, was der Stadt widerfahren wird, seinen Anfang nahm in Avas Haus …


Meine Meinung:

Bamberg im 17.Jahrhundert. Es kommt der Weihbischof Förner nach Bamberg, felsenfest davon überzeugt, dass die Druten (Hexen) in der Überzahl sind und diese verbrannt werden müssen. In seiner Kirche predig er eine Hetzpedigt nach der anderen. Die Menschen in Bamberg, vom Aberglauben getrieben, strömen in die Kirche und hören ihn voller Eifer zu, und sind sich sicher, die Druten sind unter ihnen!

Erzählt wird die Geschichte von Ava, der Otterfrau, wie sie genannt wird, die alleine am Fluß lebt. Und von Marie Sternen, veheiratet mit Veit, den sie liebt, aber auch weiss, dass sie ihn nicht alleine hat. Treibt es ihn zu Ava? Marie ist sich nie gewiß, wo er wirklich ist.

Die Geschehnisse überschlagen sich, spätestens als ein kleines Bettlermädchen umkommt und Selina, die Stieftochter von Marie, in Drutenverdacht gerät.

Ich gebe zu, am Anfang habe ich schwer ins Geschehen rein gefunden, da es so viele Charaktere waren, die da gleich erwähnt wurden. Die Geschichte ist weitläufig, aber kommt immer wieder auf den Punkt.
Schon nach den ersten Seiten hatte sie mich voll in ihren Bann gezogen und spätestens ab Mitte des Buches kommt richtig Fahrt auf.
Am Ende nimmt es nochmal richtig an Dramatik zu, und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der hand legen.

Alles in allem fand ich es wirklich sehr gut

Sterne:

**********************
Autor: Jary, Micaela
Titel: Sehnsucht nach Sansibar
Originaltitel:
Verlag: Goldmann
Erschienen: 2012
ISBN-10: 3442476666
ISBN-13: 978-3442476664
Seiten: 448
Einband: TB
Preis: 9,99
Quelle: amazon
Kurzbeschreibung:
Zitat:
Der Duft exotischer Gewürze, Farben wie aus 1001 Nacht, eine Insel voller Sehnsucht: Sansibar


1888 an Bord eines Dampfers auf dem Weg nach Ostafrika: Die unkonventionelle Reederstochter Viktoria Wesermann, die junge Forschungsreisende Antonia Geisenfelder und die verwöhnte Juliane von Braun schließen Freundschaft. Jede sucht ihr Glück auf der duftenden, exotischen Gewürzinsel Sansibar, doch schon bald geraten die drei in ein Wechselbad aus leidenschaftlichen, verstörenden und berauschenden Gefühlen, in einen schmerzhaften Zwiespalt zwischen orientalischem Traum und den Schatten von Sklavenhandel, blutigen Aufständen und Cholera ...

Meine Meinung:
Drei verschiedene Frauen treffen sich an Bord eines Schiffes, Reiseziel: Sansibar.
Jede hat eigene Wünsche und Hoffnungen zu ihrem Aufenthalt.
Juliane, sie begleitet ihren Vater, der im Palast des Sultans untergebracht werden soll und Gast des Sultans ist. Er ist Weinhändler und seine Tochter möchte endlich mehr Zeit mit ihm verbringen.
Antonia, sie begleitet Doktor Seibold zu einer Forschungsreise, eigentlich als seine Sekräterin, aber ist sie doch mehr Assistentin. Sie wollen der Cholera auf die Spur kommen, und was diese verursacht.
Und schliesslich Viktoria, sie wurde von ihrer Familie für ein jahr nach sansibar zu Geschäftsfreunden verbannt, da sie in Hamburg einen Eklat verursachte.
Sie will nur eins: Ledig bleiben und an einer höheren Mädchenschule in Hamburg unterrichten.
Aber auf Sansibar ist alles anders als zu Hause und die 3 Freundinnen werden bald ihrer Freundschaft erprobt und sie müssen sich neuen Wegen stellen.
Das Buch ist wunderbar. Die Beschreibungen der Landschaft, der Düfte etc. ist so real, dass man denkt, man ist auf Sansibar.
Die 3 Freundinnen sind mir mit ans Herz gewachsen und ich habe mit ihnen mitgelitten und mich mit gefreut.
Ich kann dieses Buch nur empfehlen!
Sterne:







**********************





Autor: Noël, Alyson
Titel: Evermore - Der blaue Mond
Originaltitel: The Immortals 02. Blue Moon
Verlag: Page & Turner
Erschienen: 2010
ISBN-10: 3442203619
ISBN-13: 978-3442203611
Seiten: 384
Einband: broschiert
Preis: 17,95€
Quelle: buecher.de

Zitat:
Die Evermore-Saga geht in die zweite Runde: Nachdem wir in Die Unsterblichen miterleben durften, wie die sechzehnjährige Ever nach dem Unfalltod ihrer Familie ihre paranormalen Fähigkeiten entdeckt und auf den unsterblichen Damen trifft, die Liebe ihres Lebens, sind wir nun in Der blaue Mond in der Normalität des Unsterblichendaseins angekommen: Ever, die die Gedanken von Menschen hören und ihre Auren als Farben sehen kann, ist nun auch unsterblich, und mit Damen genießt sie die ersten Tage ihrer gemeinsamen Liebe.

Doch das Glück währt – natürlich – nicht lange. Denn an Evers Schule taucht ein neuer Junge auf, Roman, um dessen Gunst sich alle reißen, nur Ever fühlt sich in seiner Gegenwart auf diffuse Weise unwohl. Außerdem scheinen ihre Kräfte bei Roman nicht zu wirken, und auch Damen verändert sich, seit Roman da ist: Seine übernatürlichen Fähigkeiten werden immer schwächer, er wird regelrecht krank und verhält sich ihr gegenüber zunehmend merkwürdig, ja sogar abweisend. Ever wird klar, dass das Leben ihres Seelenpartners in Gefahr ist, und sie weiß, dass sie sich auf die gefährliche Reise ins Sommerland begeben muss, um ihn zu retten...
amazon.de


Endlich sind Ever und Damen ein Paar, Ever ist ebenso unsterblich wie Damen, sie hat ihre Nebenbohlerin Drina ausgeschaltet und es könnte alles so schön sein.
Aber natürlich kommt es anders.
Als ein Neuer - Roman - an Evers Schule auftaucht wird alles ziemlich gruselig.
Alle Schüler tun sich zusammen, es gibt keine Cliquen mehr, alle sind Freunde - nur Ever ist ausgeschlossen.
Auch Damen verändert sich, dann ist er plötzlich mit Stacia zusammen und Ever versteht die Welt nicht mehr.

Ever macht sich auf ins Sommerland, um Damen zu retten. Dort macht sie dann grundlegende Erfahrungen und muss eine schwere Entscheidung treffen.

Dieser 2.Band gefällt mir sehr viel besser. Man lernt mehr aus dem Leben der Unsterblichen, wie alles kam usw. Man lernt das Sommerland kennen, schon das alleine fand ich total faszinierend.
Auch die Charaktere fand ich diesmal besser herausgearbeitet und ich konnte mich gleich mit allen anfreunden.

Jetzt steht fest, ich muss den nächsten Band auf alle Fälle lesen!






Sterne:




**********************





Autor: Austen, Jane
Titel: Stolz und Vorurteil
Originaltitel: Pride and Prejudice
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Erschienen: 2005
ISBN-10: 3746651069
ISBN-13: 978-3746651064
Seiten: 364
Einband: TB
Preis: 9,99
Quelle: amazon

Kurzbeschreibung:

Zitat:
Aus der amazon Redaktion:

Mal nachdenken. Wie kam ich zu Jane Austen? Richtig! Eine Freundin von mir verschlang all ihre Bücher regelrecht und forderte mich immer wieder mal auf, doch auch mal was von ihr zu lesen. Höfliche Ablehnung meinerseits. Was gingen mich die langweiligen Salongespräche englischer Herrschaften an? Der Druck wurde verstärkt und als schließlich beinahe die Beziehungsfrage darüber gestellt wurde, entschloß ich mich zur Lektüre.Stolz und Vorurteil wurde mir wärmstens empfohlen!

"Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, daß ein Junggeselle im Besitz eines schönen Vermögens nichts dringenderes braucht, als eine Frau!" In diesem Falle ist der reiche Freier Mr. Darcy, der auf einem Ball Elisabeth, die intelligente Protagonistin unseres Romans, kennenlernt. Zuerst findet sie nichts als Verachtung für diesen hochmütigen Schnösel und sein abfälliges Gehabe.

Elisabeths Mutter, eine geldgierige Dame, sähe nichts lieber, als die Verheiratung ihrer Tochter und den damit verbundenen gesellschaftlichen Aufstieg. Vater Bennet, in langjährigem Ehepandämonium zum Zyniker geworden, hält sich aus allem raus. Darcy wiederum verachtet die Bennets ihrer Vulgarität und ihres niedrigen Standes wegen. Ein Happy-End scheint ausgeschlossen -- doch es kommt anders.

Hoppla, das waren ja geschliffenste Dialoge! Jane Austen durchleuchtet und entlarvt diese in der Kälte der Konventionen erstarrte, snobistische und dünkelhafte englische Gesellschaft mit leichtestem Ton. Das Streitgespräch zwischen Elisabeth und Darcys Tante gehört zu einem der vielen Highlights dieses Romans, der, 1813 veröffentlicht, vom Publikum begeistert aufgenommen wurde. Gleichzeitig schuf Austen, die in ihren Romanen stets menschliche Schwächen und Torheiten veranschaulichte und ihren Figuren mittels brillianter Dialoge Leben einhauchte, eine der hinreißendsten Frauengestalten in der Literaturgeschichte überhaupt -- Elisabeth Bennett. Zu empfehlen ist übrigens auch die Lektüre des englischen Originals Pride and Prejudice, da die Übersetzungen dem sprachlichen Genie Austens nie ganz gerecht werden. --Ravi Unger -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .


Meine Meinung:

Inhalt: Mit Ironie und scharfer Beobachtungsgabe behandelt Austen ein heikles Sozialthema der damaligen Zeit: die von den Eltern arrangierte Ehe. Erzählt wird die Geschichte Elizabeths, der zweitältesten von fünf unverheirateten Töchtern der Familie Bennet, deren Mutter stets darauf bedacht ist, geeignete Heiratskandidaten für ihre Töchter heranzuziehen. Sie wählt den neu in die Nachbarschaft gezogenen reichen Junggesellen Mr. Bingley als möglichen Ehemann für die älteste Tochter Jane aus. Die erste, die einen Heiratsantrag erhält, ist jedoch Elizabeth: Sie lehnt den Antrag von Mr. Collins, einem Pfarrer, ab, woraufhin dieser Elizabeths Freundin Charlotte Lucas ehelicht. Auch Mr. Darcy, ein Freund Bingleys, macht Elizabeth einen Antrag, den sie ebenfalls ablehnt. Auf dem Landsitz der Darcys treffen Elizabeth und Darcy erneut zusammen und kommen sich erst nach vielen Verwicklungen näher.

Dieser Roman von Jane Austen ist so wundervoll und schön geschrieben. Ich habe den Roman in einem Rutsch gelesen, einfach weil es Spaß gemacht hat.
Eigentlich ist es nicht nur ein Liebesroman, sondern auch eine gesellschaftliche Satire. "Stolz und Vorurteil" legt die Messlatte hoch - dies ist nicht nur einfach ein Klassiker, es ist ein kleines Meisterwerk.

Sterne:






 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.