{Rezension} Meridian - Flüstende Seelen (Band 2) von Amber Kizer

http://bibliofila83.files.wordpress.com/2012/01/2011_meridian2.jpg
  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: PAN (1. Dezember 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426283654
  • ISBN-13: 978-3426283653
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Wildcat Fireflies

Klappentext

Das Mädchen Meridian schwebt in größter Gefahr: Als Fenestra ist es ihre Aufgabe, den Seelen der Verstorbenen den Weg in dem Himmel zu weisen – doch sie hat dunkle Gegenspieler, die dies verhindern wollen. Auf der Flucht vor den Aternocti gelangt Meridian in eine friedlich wirkende Kleinstadt, in der sie die Gegenwart einer anderen Fenestra spürt. Kann sie diese finden, bevor die Aternocti es tun?

Zum Inhalt

 Meridian und Tens machen sich auf die Suche nach einer weiteren Fenestra. Und schliesslich landen sie in einer kleinen Stadt und haben das Gefühl, da bleiben zu müssen.
Und tatsächlich, hier finden sie eine Fenestra, allerdings weiss diese noch nichts von ihrem Schicksal und lebt in einem Heim.
Dieses Heim wird mit Härte und Schläge von einer Leiterin geführt und Juliet - die angehende Fenestra - kennt kein Lachen und kein Leben. Sie hilft den kleineren Kindern beim aufwachsen und beschützt sie. Ausserdem leben immer wieder todkranke Menschen in dem Heim und Juliet hilft ihnen beim sterben.
Von ihrer Gabe weiss sie allerdings nichts.

Meine Meinung

Ich habe mich sehr schnell wiede in das Buch und die Handlung gefunden. Band 1 war schliesslich mein Halbjahres Highlight und nachdem ich nun band 2 geschenkt bekommen habe, muste der natürlich gleich gelesen werden. Und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht.

Das Buch wir aus zwei Sichten dargestellt. Einmal aus Sicht von Meidian und Tens und dann aus der Sicht von Juliet. Was dem Buch wirklich gut tut und man sich wunderbar in die einzelnen Charaktere hineinversetzen kann.

Juliet ist mir sofort ans Herz gewachsen und sehr sympatisch. Sie ist ein starkes Mädchen, die zu schnell erwachsen wurde, aber durch ihre harte Kindheit nicht selbst so wurde, sondern mitfühlend und beschützend.
Meridian und Tens - ich liebe die beiden und das wurde auch in diesem 2.Band nicht andes. Ich fand es toll, wie sich die Beziehung der beiden nun auch hier weiter entwickelte.

Am Schönsten fand ich diese Stelle ganz am Anfang:

"Freundin oder Schwester" Sie deutete mit dem Daumen auf mich.
Er lief rot an, antwotete aber trotzdem. "Die Liebe meines Lebens"
(Seite 30)

Einfach nur herrlich!

ja, aber dann sind da noch Aternocti in der Stadt und Meridian bekommt wieder Angst, kein Wunder, wenn man bedenkt, was bei ihrer Tante mit dem Aternocti Premio passiert ist.

Wunderschön finde ich aber auch alle anderen Charaktere, die den beiden und Juliet zur Seite stehen, auch sie sind so gut beschriebe und in Szene gesetzt, dass man sie einfach lieb haben muss!

Fazit

Auch dieser 2.Band hat mich nicht enttäuscht und ich finde noch immer die Idee gut: Ein Mensch, mit Genen von Engeln im Blut der Gutes tut. Es ist einfach mal ganz was anderes, und ich finde, dass ist nötig in der Zeit der Fantasy - voll von Vampiren und Werwölfen!

Von mir eine Weiterempfehlung auf jeden Fall, allerdings bitte in der richtigen Reihenfolge lesen ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.