{Rezension} Ausgesetzt von James W.Nichol

Ani

Produktinfos


  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Knaur; Auflage: 1. (1. Juni 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426628287
  • ISBN-13: 978-3426628287
  • Originaltitel: Midnight Cab

Klappentext

 

Neben einer Landstraße in Ontario wird ein dreijähriger Junge ausgesetzt. Seine Mutter flüstert ihm noch zu, sich an einem Zaun gut festzuhalten - doch sie kehrt nie zurück. Mit neunzehn weiß Walker Devereaux immer noch nicht, wer er eigentlich ist. Außer einem Foto von zwei Mädchen und dem Brief eines Teenagers, die man damals in seiner Jackentasche fand, hat er keine Anhaltspunkte. Aber er gibt nicht auf. Walker will das Rätsel um seine Familie lösen - und kreuzt den Weg eines mörderischen Psychopathen.

 Inhalt

Walker wird im Alter von 3 Jahren an einer Landstrasse ausgesetzt. Das Einzigste, woran er sich noch erinnern kann, ist seine Mutter, wie sie ihm sagt, er müsse sich unbedingt am Zaun festhalten. Dann war sie weg. Er wurde gefunden, aber niemand meldete einen verschwundenen oder vermissten Jungen. keiner kannte ihn und die Polizei hat keinerlei Anhaltspunkte, wer der Junge ist. Er nennt sich selbst Walker und ruft immer nur nach Nana.

Nach einiger Zeit in verschiedenen Pflegefamilien kommt er schliesslich zur Familie Deveraux, die ihn später auch adoptiert. Dort wächst er auf und fühlt sich wohl. Aber er will auch wissen, wer seine Eltern sind. Warum hat ihn seine Mutter ausgesetzt? Weshalb wird er von niemanden vermisst?

Er beginnt mit seiner Suche im heim, wo er aufgenommen wurde und alles deutet nach Toronto.
Als er 18 ist, geht er dahin, um seine Familie zu suchen.

Meine Meinung

Auf dem Buch prangt groß "Psychothriller" - aber als solchen würde ich ihn nun nicht gerade kaufen. Es ist ein guter Thriller, mit einer tollen, gut durchdachten Geschichte. Es gibt eine Menge Spannung und wird dadurch noch aufgebaut, dass die Kapitel immer wieder mit Kapitel aus der Vergangenheit unterbrochen werden. In denen taucht immer wieder ein Junge auf - Bobby. Und der ist mal wirklich gestört, soviel kann man sagen. Aber mehr möchte ich auch nicht zum Inhalt verraten.

Die Charaktere sind alle gut durchdacht und nachvollziehbar. Aber ich muss sagen, dass die Schilderung und der Schreibstil bei den einzelnen Charakteren irgendwas mechanisches hatten - Fakt an Fakt und der Autor konnte mir die einzelnen Charaktere wie Walker und Krista nicht so richtig nah bringen.

 Auf der Suche nach des Rätsels Lösung wurde ich immer wieder auf die falsche Fährte gelockt, wobei ich, nach ca. 250 Seiten, dann doch eine gewisse Ahnung hatte. Aber aufgrund Verwirrungenen doch nicht sicher sein konnte. Also das fand ich toll.

 Fazit

Ein spannender Thriller, der auch seine Höhen und Tiefen hat, von mir 3 von 5 Sterne.

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.