{Rezension} Vyrad - Erben der Nacht ( Band 5) von Ulrike Schweikert

Produktinfos

Originalausgabe
Ab 12 Jahren
Taschenbuch, Broschur, 576 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-570-30655-0
€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Verlag: cbt
cbt Fantasy
Erscheinungstermin: 19. September 2011 

Klappentext

Historische Vampir-Fantasy von der Meisterin des Genres: actionreich, romantisch und herrlich düster

Schreckliche Kerker und schlimme Verbrechen – der fünfte Band führt die Akademie ins London zur Zeit Jack the Rippers. Vom Clan der Vyrad sollen die jungen Vampire lernen, wie man das Tageslicht erträgt und sich in Nebel auföst. Ivy sieht eine schreckliche Gefahr heraufziehen, die alle Clans bedroht. Doch sie kann ihre dunkle Ahnung mit niemandem teilen, denn nach wie vor ist sie aus der Akademie ausgeschlossen, seit entdeckt wurde, dass sie eine Unreine ist. Zudem wagt sie nicht einmal ihren Bruder Seymour einzuweihen, auf welche Weise sie ihr Wissen um diese Bedrohung erlangt hat …

 Zum Inhalt

Es ist wieder soweit: Die Erben der Clans treffen sich zum neuen Akademiejahr, diesmal beim Clan de Vyrad in London. Die Freunde sind betrübt, ist doch Ivy ausgeschlossen, da sie als Unreine im letzten Jahr enttarnt wurde. Allerdings sieht Ivy schreckliche Gefahen aufziehen, und so reist sie zusammen mit Bram Stoker nach London.

Die Erben sollen von den Vyrad lernen, wie sie ihrem Fluch des Tageslichts entgehen, also erlernen, bei Tageslicht munter zu bleiben und nicht in die Todesstarre zu fallen.
Denn der Clan der Vyrad besteht aus Anwälten und ähnlichen und erscheinen bei Gericht - am Tag natürlich!

Vorher sollen die Erben noch einige Kriminalfälle aus London aufklären. Dabei erlernen sie auch eine weiter Fähigkeit der Vyrad: Auflösen in Nebel und damit auch Hindernisse, wie zum Beispiel geschlossene Türen zu überwinden.

Und immer wieder sieht Ivy in die Gedanken von Dracula, dieser hatte sie im letzten Akademiejahr entführt und wollte mit ihr eine neue Generation Erben zeugen, da Ivy ganz besondere Kräfte besitzt. Und irgendwie hat sie noch eine geistige Verbindung zu ihm und nutzt diese für sich aus.
Ivy entwickelt einen Plan, um den Vater aller Vampire zu vernichten ...

Meine Meinung

Im Laufe der Geschichte lernt man das London im 19.Jahrhundert kennen und es ist wundervoll beschrieben. Ausserdem lässt die Autorin uns in ehemalige spektakuläre Kriminalfälle der Gecshichte schauen, sei es der Barbier Sweeny Todd oder Jack the Ripper.  Ich finde es sehr gut recherchiert und man kann sich sehr gut reinversetzen. Dabei werden keine schrecklichen Gräultaten bis ins kleinste Detail beschrieben, finde ich gut, es kommt auch ohne dessen aus!

Am Ende hat Frau Schweikert noch eine Anmerkung "Dichtung und Wahrheit" angefügt. Da berichtet sie über ihre weitführende Recherche zum Roman in London, das fand ich total interessant.

Auch die Hauptcharaktere der Erben sind wieder richtig liebenswert beschrieben. Sie müssen sich nun mit ganz alltäglichen Dingen auseinander setzen, und es gibt einige Missverständnisse, die auch zu Zerwürfnissen führt. Alisa und Leo haben so ihre Pobleme miteinande, als Leo sie mit Malcom zusammen sieht, Alisa dagegen hat ihrerseit Probleme, Leo mit Ivy zu sehen. Sind die beiden wieder vereint?

Ausserdem sucht Malcom immer noch nach seiner Latona, die von Bram Stoker in ein Internat gesteckt wurde, um sie gerade von Malcom fern zu halten.

Auch gibt es ein Wiederlesen mit dem berüchtigten Vampirjäger Van Helsing, auch er hat seine ganz eigene Vergangenheit und seinen eigenen Grund, mit Dracula abzurechnen.

Und was ich auch diesmal wieder besonders toll fand, waren die die Karten im Klappenumschlag:



Fazit

Alles in allem finde ich es eine wieder sehr gelungene Geschichte und die knapp 600 Seiten vergingen wie im Flug. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Und auch wenn das Ende so ganz anders war, als ich mir gedacht habe, so ist es doch sehr sinnig.

Ein wenig bin ich traurig, dass die Serie nun zu Ende ist, habe ich doch mit den Erben jedes Jahr mitgelitten und mitgefreut. Schade finde ich nur, dass es keinen Band mehr um die Vamalia gibt.
Aber das Ende stimmt versöhnlich.

Mit dieser Reihe hat Frau Schweikert eine beeindruckende Jugendbuch-Fantasy - Saga hingelegt!
Für dieses Buch und für die komplette Saga  vergebe ich 5 von 5 Sternen!

Reihenfolge der Serie

  1. Nosferas - erschienen März 2008
  2. Lycana  - erschienen Oktober 2008
  3. Pyras - erschienen September 2009
  4. Dracas - erschienen September 2010
  5. Vyrad - erschienen September 2011
Quelle cbt Verlag

1 Kommentar:

  1. Deine Nachricht:
    Viel Glück *gg*
    Und vielleicht hilft ja auch die Challenge :)

    Meine Antwort:
    Danke =) Die Chellenge ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung =D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.