{Rezension} Das Siegel des Raben von Karin Kemal

Produktinformation

  • Taschenbuch: 128 Seiten
  • Verlag: Frieling & Huffmann Gmbh; Auflage: 1., Auflage (13. Januar 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3828027733
  • ISBN-13: 978-3828027732

Klappentext

Im friedlichen Licht des verschneiten Neujahrsmorgens findet der Junge Jo einen schillernd schwarzen Kolkraben wehrlos im Garten sitzen. Ohne Hilfe hat das geschwächte Tier keine Chance zu überleben. Zum Glück gibt es den Großvater, der etwas vom Leben versteht und weiß, was zu tun ist. Gemeinsam nehmen sie sich des Tieres an. Der Großvater steckt voller Geschichten aus einer Zeit, in der die Menschen noch eng mit der Natur in Berührung standen und aus ihr zu lernen wussten. So weisen viele überlieferte Sagen und Geschichten über Raben wie eine Schatzkarte den Weg zu verborgenem Wissen. Jo wird zum staunenden Beobachter und lernt an den Wundern des Lebens. Im Lichte der Natur eröffnen sich ihm neue Perspektiven auf das Wesen der Welt, in der er Wärme und Freundschaft genießen, aber auch Schattenseiten annehmen und so Schmerz und Ängste überwinden kann.

Meine Meinung

Die Geschichte ist, was sie verspricht: Eine Besondere Freundschaft.
Der 10jährige Jo findet am Neujarsmorgen einen Kolkraben im garten, der zu schwach ist. Mit Hilfe seines Großvaters versorgt er ihn, gibt ihm Fressen und Liebe.
Jo´s Großvater erzählt nebenher immer wieder wunderbare Geschichten: Sagen und Mythen, rund um Raben. Und er ezählt Jo so manches Wissenswertes.

Das Buch erzählt auch über die Sorgen und Nöte von den Kindern: Jo, der Probleme in der Schule hat und dann ist da noch bert, der ihn verprügelt und erpresst. Aber auch um Bert wird eine traurige Geschichte erzählt.
Zeigt das Buch auch auf, wie Wichtig Vertrauen ist, und dass auch Kinder eine Vertrauensperson brauchen, denen sie ihre Großen und Kleinen Probleme anvetrauen können.

Fazit

Für mich ein überaschen toller Roman, über Liebe, Vertrauen und Freundschaft.
Eine Geschichte über Sagen und Mythen über Raben - gespickt mit Gedichten und Reimen.
Ein wunderbares Buch, das zum nachdenken anrührt!

Kommentare:

  1. Hört sich gut an. Zum Buch hätte ich nur eine Frage bevor ich es vielleicht auf meine Wunschliste wandern lasse: Das Cover sieht nach einem historischen Roman aus - geht die Geschichte auch leicht in diese Richtung?

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,
      nein, sie geht gar nicht in die Richtung und das Cover ist da etwas verwirrend.
      Es geht um einen Jungen, der den Raben in der heutigen Zeit findet.
      Der großvater erzählt halt dann immer mal ein paar kurze Geschichten, aber historisch ist der Roman auf keinen Fall.

      Liebe Grüße
      Anett.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.