Ich lese gerade ....

Dies ist ein Wanderbuch aus der yahoogroup "Verrückte Leseratten" und von Adelheid zur Verfügung gestellt:

 http://img.dooyoo.de/DE_DE/orig/1/9/7/0/4/1970457.jpg

Sonne, Softeis, Kinderlachen. So hatte sich David den heutigen Tag vorgestellt. Ein Ausflug nach Five Mountains würde Davids Sohn Ethan gefallen. Auch seine depressive Frau Jan würde auf andere Gedanken kommen. Als sie in der Menge verschwindet, wird David panisch. Will sie sich etwas antun? Später zeigen die Überwachungskameras ihn mit seinem Sohn an der Kasse – ohne Jan. Plötzlich steht David selbst im Zentrum der Ermittlungen: unter Mordverdacht … 

 Ich habe bereits mehrere Bücher des Autoren gelesen und war jedesmal begeistert!
Bin gespannt, ob mich dieses Buch ebenso fesselt.
Ich werde es Euch auf alle Fälle erzählen :)


{Rezi} Rowling, Joanne K. : Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Band 7)



Autor: Joanne K. Rowling
Titel: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes
Originaltitel: Harry Potter and the Deathly Hallows
Verlag: Carlson
Erschienen: 2007
ISBN-10: 3551577773
ISBN-13: 978-3551577771
Seiten: 736
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 24,90 €
Quelle: amazon

Kurzbeschreibung:

Zitat:
An eine Rückkehr nach Hogwarts ist für Harry nicht zu denken. Er muss alles daransetzen, die fehlenden Horkruxe zu finden, um zu vollenden, was Dumbledore und er begonnen haben. Erst wenn sie zerstört sind, kann Voldemorts Schreckensherrschaft vergehen. Mit Ron und Hermine an seiner Seite und einem magischen Zelt im Gepäck begibt sich Harry auf eine gefährliche Reise, quer durch das ganze Land. Als die drei dabei auf die rätselhaften Heiligtümer des Todes stoßen, muss Harry sich entscheiden. Soll er dieser Spur folgen? Doch er ahnt schon jetzt: Welche Wahl er auch trifft - am Ende des Weges wird der Dunkle Lord auf ihn warten ...

Meine Meinung:

Es ist geschafft!
Der 7. und letzte Band ist ausgelesen und ich muss schon mal sagen, es war ein würdiges Ende.
Die Geschichte war sehr gut ausgearbeitet und es hat Spaß gemacht, mit Harry Potter, Ron und Hermine auf Jagd nach den Horkruxen zu gehen.

Was mir am Besten gefallen hat, war die Geschichte von Snape. Das gab nochmal ein richtiges AHA Erlebnis und machte nachdenklich, denn eigentlich hätte man da mehr noch über Snape schreiben können, da war ich etwas enttäuscht, hätte da gerne mehr erfahren.

Bellatrix als Böse Hexe hat mir auch sehr gut gefallen, ich finde, die Bosheit ihres Charakters war fast besser herausgearbeitet, als Voldemorts.

Und was ich noch toll fand, dass die Autorin so ausführlich über Dobby, seinen Tod und die Beerdigung geschrieben hat. Es war sehr traurig, aber ein wundervolles Gefühl, dass sich die Autorin so viel Zeit dafür gelassen hat.

Mit "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" schließt sich der Kreis; ohne Zweifel ist es ein würdiges Ende der Harry-Potter-Saga.

Sterne:



Ich lese gerade ...

So, nun möchte ich mich endlich dem  Schluss der harry Potter Serie widmen.
Angefangen hatte ich bereits vor 1 1/2 Jahr die Bücher zu lesen. Aber irgendwie kamen immer wieder andere dazwischen. Nun aber will ich den letzten Band beginnen. Und der ist ja so fett!!!
Aber davon lassen wir uns ja gar nicht beeindrucken, also heute geht es dann damit los:

  • Gebundene Ausgabe: 736 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (27. Oktober 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551577773
  • ISBN-13: 978-3551577771
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Originaltitel: Harry Potter and the Deathly Hallows

{Rezie} Die Welle von Morton Rhue

Die Welle (2011)
von Morton Rhue

Originaltitel: The Wave
Verlag: Revensburger
Seitenanzahl: 186

ISBN-10: 3473580082
ISBN-13: 978-3473580088

 Rhue, Morton: Die Welle

Zitat: 
Wäre Die Welle ein Roman, man könnte den Inhalt des Buchs kaum glauben. Aber so (oder doch zumindest ähnlich) ist es wirklich passiert, in der Klasse des Lehrers Ron Jones in den USA -- einer Klasse an einer Schule also, die sich so weit weg wähnte vom deutschen Nazi-Terror, und die dann doch auf schmerzliche Weise am eigenen Leib erfahren musste, dass die Regeln des Faschismus auch heute noch funktionieren und dass es jeden treffen kann.

In Die Welle beginnt alles mit einem Film über den Holocaust. Der junge Lehrer Ben Ross zeigt den Schülern der Gordon High School Bilder von ausgermergelten Juden im Konzentrationslager. Alle sind angewidert und entsetzt, aber eine Gruppe um Laurie Saunders von der Schülerzeitung "Die Ente" kann und will nicht glauben, dass Menschen zu derlei Grausamkeiten überhaupt fähig sind. Um sie und andere zu überzeugen, startet Ross ein Experiment, dass auf fast unbemerkte Art und Weise Methoden der Diktatur installiert. Und plötzlich zerfällt der Klassenverbund in Opfer und Täter -- bis die Situation auf schreckliche Weise eskaliert.

Inzwischen gehört Die Welle des 55-jährigen Autors Morton Rhue (Ich knall euch ab!, Asphalt Tribe) zum Kanon auch an deutschen Schulen. Und das ist gut so. Denn das Buch räumt mit dem weit verbreiteten Vorurteil auf, dass der Nationalsozialismus ein historisches Phänomen war, das nicht wiederkommen kann. "Wie kann man Millionen von Menschen abschlachten, ohne dass jemand etwas davon weiß?" Auch wenn Die Welle Fragen wie diese nicht beantworten kann, so wirft der Roman sie doch auf. Umso wichtiger ist seine Lektüre. --Isa Gerck

http://www.amazon.de

Macht durch Disziplin!
So hat ein amerikanischer Geschichtslehrer begonnen, ein Experiment mit seinen Schülern durchzuführen, um ihnen nahe zu bringen, wie eine Diktatur entsteht. Expliziet ging es um den Nationalsozialismus in Deutschland und um den Führer Hitler.
Die Schüler waren der Meinung, so etwas, wie damals in Deutschland passiert heute nicht mehr, weil alle viel zu sehr aufgeklärt sind und ihre eigene Meinung haben.
So begann ein Experiment, was allerdings schnell aus dem Ruder lief.
Die Welle, wie sie dann diese Bewegung nannten, entwickelte sehr schnell ein Eigenleben und alle, die nicht Mitglied werden wollten oder gar etwas dagegen sagten / schrieben, waren Aussenseiter, wurden verpöhnt und es gab bereits die erste Gewalt.

Dieses Buch zeigt effektiv auf, wie leicht sich Menschen manipulieren lassen und sich zu einer solchen Bewegung hingerissen fühlen.

Allerdings habe ich das Gefühl, das Buch ist zu kurz und es hat einiges verloren, so war mir auch persönlich der Schluss viel zu plump.

Am Ende des Buches ist noch ein kurzes Interview mit dem Lehrer Ron Jones, der dieses Experiment durchführte.

Ausserdem muss ich anmerken, man sollte erst das Buch lesen, bevor man den Film sieht, der Film weicht doch deutlich vom Buch ( und somit von den authentischen Vorfällen) ab!

Von mir gibt es 3 von 5 Sternen.

Heute aus der Bücherei

Ich war heute in der Bücherei und musste da mal zuschlagen:
Dark Love: Roman

  • Taschenbuch: 512 Seiten
  • Verlag: Piper (November 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492702198
  • ISBN-13: 978-3492702195
  • Originaltitel: Dearly, Departed

Kurzbeschreibung:

Flackernde Gaslampen, dampfbetriebene Kutschen und Digitagebücher – das ist die Welt von Nora Dearly im Jahr 2195. Die 17-Jährige lebt im Internat, bis sie eines Tages entführt wird: Denn ein Virus greift um sich, das Menschen in lebende Tote verwandelt – und Nora trägt als Einzige die Antikörper in ihrem Blut. Bald muss sie feststellen, dass es auch wandelnde Untote gibt, die sich ihre Menschlichkeit dank eines Antiserums erhalten können. Und Bram, ihr Entführer, ist einer von ihnen. Nora verliebt sich in den jungen Mann, doch die Endlichkeit seiner Existenz bedroht ihre Liebe. Nur Noras Vater, ein hochrangiger Wissenschaftler, könnte ein Gegenmittel entwickeln, doch er ist selbst infiziert und droht zu sterben. Ist Noras Welt endgültig dem Untergang geweiht? 

www.amazon.de

Und dann musste nun auch unbedingt noch der letzte Harry Potter Band her:
  • Gebundene Ausgabe: 736 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (27. Oktober 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551577773
  • ISBN-13: 978-3551577771
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Originaltitel: Harry Potter and the Deathly Hallows
Kurzbeschreibung:
  
Die Ausgangslage im letzten Harry-Potter-Band ist düster wie nie: Voldemorts Anhänger haben inzwischen die zentralen Schaltstellen der Macht übernommen und verbreiten Angst, Schrecken und Tod. Hogwarts steht Harry als Rückzugsmöglichkeit nicht mehr zu Verfügung. Und das Haus der Dursleys wird von seinem siebzehnten Geburtstag an ebenfalls nicht mehr sicher sein. Harrys Transport aus dem Ligusterweg wird lange und ausgeklügelt vorbereitet, gerät aber wegen eines Verräters bereits zu einer mittleren Katastrophe. Und kurz darauf sind Harry, Ron und Hermine ganz auf sich gestellt. Ständig auf der Flucht, müssen sie Voldemorts Horcruxe finden und zerstören. Doch die Suche zieht sich quälend dahin, scheint mehr als einmal sogar gänzlich aussichtslos. Und dann kommt es auch noch zu einem folgenschweren Streit zwischen den drei Freunden ... Doch als Harry bereits überzeugt ist, dass er Dumbledores Mission nicht wird erfüllen können, erfährt er von den Heiligtümern des Todes. Könnten sie die Wende im Kampf gegen Voldemort bringen? Oder sind diese Wunderwaffen nur die Erfindung eines Märchenerzählers? 
www.amazon.de










Ich lese gerade....

Für mehr Infos hier klicken!

Die Welle: Bericht über einen Unterrichtsversuch, der zu weit ging

von Morton Rhue

Aus der Amazon.de-Redaktion

Wäre Die Welle ein Roman, man könnte den Inhalt des Buchs kaum glauben. Aber so (oder doch zumindest ähnlich) ist es wirklich passiert, in der Klasse des Lehrers Ron Jones in den USA -- einer Klasse an einer Schule also, die sich so weit weg wähnte vom deutschen Nazi-Terror, und die dann doch auf schmerzliche Weise am eigenen Leib erfahren musste, dass die Regeln des Faschismus auch heute noch funktionieren und dass es jeden treffen kann. In Die Welle beginnt alles mit einem Film über den Holocaust. Der junge Lehrer Ben Ross zeigt den Schülern der Gordon High School Bilder von ausgermergelten Juden im Konzentrationslager. Alle sind angewidert und entsetzt, aber eine Gruppe um Laurie Saunders von der Schülerzeitung "Die Ente" kann und will nicht glauben, dass Menschen zu derlei Grausamkeiten überhaupt fähig sind. Um sie und andere zu überzeugen, startet Ross ein Experiment, dass auf fast unbemerkte Art und Weise Methoden der Diktatur installiert. Und plötzlich zerfällt der Klassenverbund in Opfer und Täter -- bis die Situation auf schreckliche Weise eskaliert.
Inzwischen gehört Die Welle des 55-jährigen Autors Morton Rhue (Ich knall euch ab!, Asphalt Tribe) zum Kanon auch an deutschen Schulen. Und das ist gut so. Denn das Buch räumt mit dem weit verbreiteten Vorurteil auf, dass der Nationalsozialismus ein historisches Phänomen war, das nicht wiederkommen kann. "Wie kann man Millionen von Menschen abschlachten, ohne dass jemand etwas davon weiß?" Auch wenn Die Welle Fragen wie diese nicht beantworten kann, so wirft der Roman sie doch auf. Umso wichtiger ist seine Lektüre. --Isa Gerck

Mittlerweile ist dieses Buch auch Schullektüre und ich find das auch gut.
Schon auf den ersten Seiten hat mich das Buch gefesselt.
Hatte bereits auch den Film gesehen, aber das Buch ist trotz allem noch lesenswert, ein wenig weicht es ab vom Film, spielt ja nicht in Deutschland.
Und erschreckend ist es auch....wie schnell so ein Experiment ein Eigenleben entwickeln kann....

{Rezi} Rowling, Joanne K. : Harry Potter und der Halbblutprinz (Band 6)

Harry Potter und der Halbblutprinz (2005)
von Joanne K. Rowling

Originaltitel: Harry Potter and the Halfbloodprince
Verlag: Carlsen Verlag
Seitenanzahl: 600

ISBN-10: 3551566666
ISBN-13: 978-3551566669

Zitat:
Band 6 der siebenteiligen Geschichte um den schon längst legendären Harry Potter beginnt fast nahtlos dort, wo der fünfte Band aufhört. Denn diesmal muss Harry nicht wie sonst die ganzen Ferien über bei den Dursleys aushalten: Überraschend holt Dumbledore ihn ab, um einen ungewöhnlichen Besuch zu machen ... Während in der Welt der Muggel und in der der Zauberer Lord Voldemorts grausamer Einfluss immer spürbarer wird, geht es danach in Hogwarts zunächst wie gewohnt weiter. Fast zumindest: Ein neuer Lehrer unterrichtet, und allerlei Liebesverwicklungen halten nicht nur die Teenager in Aufregung. Dumbledore ist jedoch immer häufiger abwesend. Aber zwischendurch nimmt er sich Zeit, um mit Harry zusammen tief in die düstere Vergangenheit seines Erzfeindes einzutauchen. Doch Harry hat noch andere Sorgen: Er verdächtigt Draco Malfoy, sich den Todessern angeschlossen zu haben -- was niemand ernst nimmt. Und der undurchsichtige Snape scheint Draco sogar zu helfen, wo er kann. Nur gut, dass Harry das Buch mit den Notizen des geheimnisvollen Halbblutprinzen in die Hände gefallen ist. Damit kann er zumindest im Zaubertrankunterricht glänzen. Doch wer ist dieser Prinz? Und was sollen Harry und Dumbledore tun, als sie etwas über Lord Voldemort herausfinden, das den Kampf aussichtsloser erscheinen lässt als je zuvor?


Meine Meinung:

Harry ist überglücklich: wie es scheint, braucht er dieses Jahr nur eine kurze Zeit bei den Dursleys verbringen, denn Dumbledore persönlich hat sich angekündigt, um Harry bei einer speziellen Aufgabe an seiner Seite zu haben.
Harry kann auch tatsächlich Professor Slughorn, einen alten Lehrer von Hogwarts, zur Rückkehr zu bewegen.
Wieder in Hogwarts findet Harry durch Zufall ein altes Zaubertränkebuch, in dem ein geheimnisvoller Zauberer, der sich selbst der "Halbblutprinz" nennt, Anmerkungen und Zauber notiert hat. Harry sieht den Prinzen bald als eine Art Freund.
Doch Dumbledore hat noch eine spezielle Aufgabe für Harry. Gemeinsam tauchen sie in die Kinder- und Jugendjahre von Lord Voldemort, dem gefährlichsten Zauberer aller Zeiten, ein. Was werden sie dort finden? Vielleicht die Lösung für die scheinbare Unsterblichkeit des dunklen Lords...?

Dieser 6.band ist doch diesmal mystischer und geheimnisvoller. Man merkt, alle werden älter und es geht nun viel spannendeer und reifer zu.

Die Geschichte, wie aus Tom Riddle Lord Voldemort wird finde ich besonders aufschlussreich und gelungen erzählt.

Harry, Ron und Hermine sind älter und ich finde die Entwicklung der drei wirklich gut gelungen und von der Autorin sehr gut ausgearbeitet.

Ich persönlich finde diesen Band 6 als den bisher stärksten der Serie!

Sterne:

Nun beginne ich damit:

Hatte ich mir in der Bücherei ausgeliehen.
Ich kenne zwar die Filme, aber die Bücher sind echt so spannend!!!
Nun hatte ich seit Band 5 schon lange kein HP Buch mehr in den Händen und will nun schnell noch die anderen beiden Bände lesen...wo es doch immer spannender wird!

{Rezie} Kuhn, Krystyna - Das Erbe (Das Tal - Season 2.2.)

Originaltitel: Das Tal - Das Erbe - Season 2.2.
Verlag: Arena
Seitenanzahl: 251

ISBN-10: 3401066102
ISBN-13: 978-3401066103
Zitat:
Kurzbeschreibung:
Es ist Prüfungszeit am Grace College und Rose, Chris, Katie und die anderen haben beschlossen, die Geheimnisse des Tals für ein paar Tage ruhen zu lassen. Aber während die Studenten gerade über der Englischklausur brüten, passiert das Unfassbare. Einer ihrer Kommilitonen dreht völlig durch. Er droht, sie alle zu töten. Während der Sicherheitsdienst das Collegegebäude räumt, um die anderen Studenten in Sicherheit zu bringen, versuchen Rose, Katie, Debbie und Chris vergeblich, den Amokläufer zu beruhigen. Doch der will nur mit einem sprechen. Mit David. Und der ist spurlos verschwunden...


Es ist Prüfungsstress am Grace Collage. Rose, Katie, Julia, Chris und Debbie sitzen mit den anderen im Prüfungszimmer. Plötzlich taucht Tom auf, und teilt den anderen mit, ein Amoklauf am Collage!
Panik bricht aus und Rose schafft es, das Prüfungszimmer zu verschliessen, damit sie sicher sind.
Aber aus der vermeintlichen Sicherheit wird eine Falle, eine Falle, die tödlich enden kann.
Denn der Amokläufer ist nun unter ihnen und will nur eins: Mit David reden.

David unterdessen ist mit Robert unterwegs, um die Geheimnisse des Tales zu ergründen, als Robert spürt, dass seine Schwester Julia in Gefahr ist...

Also für mich definitiv der spannendste Teil der Serie!
Man erfährt mehr über David und seine Geschichte, und die hat mich wirklich bedrückt und total traurig gestimmt.

trotzdem finde ich die Geschichte sehr gut geschrieben und am Ende bringt Robert nochmal ein paar Gedanken, rund um das Tal und seiner Geheimnisse. Wobei diesmal weniger davon aufgetaucht und gelöst wurden, aber für mich gab es durch den Epilog nochmal eine ganz neue Wendung.

Nun bin ich schon total gespannt auf den nächsten Band, der im Juni 2012 erscheinen soll.

Für mich ein Buch mit 5 Sternen


Mein Lesemonat April

Autor: Riebe, Brigitte
Titel: Die Hüterin der Quelle
Originaltitel:
Verlag: Diana Verlag
Erschienen: 2005
ISBN-10: 3453290046
ISBN-13: 978-3453290044
Seiten: 544
Einband: TB
Preis:
Quelle: amazon

Kurzbeschreibung:

Zitat:
Bamberg 1626. Der alte Weihbischof versetzt die einst friedliebenden Bürger der Stadt mit seinem Hexenwahn in Angst und Schrecken. Als Marie Sternen die geheimnisvolle Fremde, Ava, um einen Liebeszauber bittet, bricht das Unheil über die beiden Frauen herein.
Marie Sternen weiß, dass Veit ihr nie ganz gehören wird. Dennoch heiratet sie den Krippenschnitzer aus Neapel, der nach dem Tod seiner Frau mit den Kindern Simon und Selina in seine Heimatstadt Bamberg zurückkehrte. Als ihre Ehe kinderlos bleibt, hat Marie den Verdacht, dass sich die fast taubstumme Selina darüber freut. Dieses Mädchen ist Marie unheimlich. In ihrer Verzweiflung wendet sie sich an Ava, eine geheimnisvolle, schöne Frau, die in einem Bootshaus wohnt. In Mondnächten schwimmt sie im Fluss – manche Bamberger sagen, sie verwandle sich dabei in ein Otterweibchen. Doch Ava kann Marie nicht helfen – wie auch, sie liebt Veit, heimlich und verzweifelt. Noch ahnt niemand in Bamberg, dass das, was der Stadt widerfahren wird, seinen Anfang nahm in Avas Haus …


Meine Meinung:

Bamberg im 17.Jahrhundert. Es kommt der Weihbischof Förner nach Bamberg, felsenfest davon überzeugt, dass die Druten (Hexen) in der Überzahl sind und diese verbrannt werden müssen. In seiner Kirche predig er eine Hetzpedigt nach der anderen. Die Menschen in Bamberg, vom Aberglauben getrieben, strömen in die Kirche und hören ihn voller Eifer zu, und sind sich sicher, die Druten sind unter ihnen!

Erzählt wird die Geschichte von Ava, der Otterfrau, wie sie genannt wird, die alleine am Fluß lebt. Und von Marie Sternen, veheiratet mit Veit, den sie liebt, aber auch weiss, dass sie ihn nicht alleine hat. Treibt es ihn zu Ava? Marie ist sich nie gewiß, wo er wirklich ist.

Die Geschehnisse überschlagen sich, spätestens als ein kleines Bettlermädchen umkommt und Selina, die Stieftochter von Marie, in Drutenverdacht gerät.

Ich gebe zu, am Anfang habe ich schwer ins Geschehen rein gefunden, da es so viele Charaktere waren, die da gleich erwähnt wurden. Die Geschichte ist weitläufig, aber kommt immer wieder auf den Punkt.
Schon nach den ersten Seiten hatte sie mich voll in ihren Bann gezogen und spätestens ab Mitte des Buches kommt richtig Fahrt auf.
Am Ende nimmt es nochmal richtig an Dramatik zu, und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der hand legen.

Alles in allem fand ich es wirklich sehr gut

Sterne:

**********************
Autor: Jary, Micaela
Titel: Sehnsucht nach Sansibar
Originaltitel:
Verlag: Goldmann
Erschienen: 2012
ISBN-10: 3442476666
ISBN-13: 978-3442476664
Seiten: 448
Einband: TB
Preis: 9,99
Quelle: amazon
Kurzbeschreibung:
Zitat:
Der Duft exotischer Gewürze, Farben wie aus 1001 Nacht, eine Insel voller Sehnsucht: Sansibar


1888 an Bord eines Dampfers auf dem Weg nach Ostafrika: Die unkonventionelle Reederstochter Viktoria Wesermann, die junge Forschungsreisende Antonia Geisenfelder und die verwöhnte Juliane von Braun schließen Freundschaft. Jede sucht ihr Glück auf der duftenden, exotischen Gewürzinsel Sansibar, doch schon bald geraten die drei in ein Wechselbad aus leidenschaftlichen, verstörenden und berauschenden Gefühlen, in einen schmerzhaften Zwiespalt zwischen orientalischem Traum und den Schatten von Sklavenhandel, blutigen Aufständen und Cholera ...

Meine Meinung:
Drei verschiedene Frauen treffen sich an Bord eines Schiffes, Reiseziel: Sansibar.
Jede hat eigene Wünsche und Hoffnungen zu ihrem Aufenthalt.
Juliane, sie begleitet ihren Vater, der im Palast des Sultans untergebracht werden soll und Gast des Sultans ist. Er ist Weinhändler und seine Tochter möchte endlich mehr Zeit mit ihm verbringen.
Antonia, sie begleitet Doktor Seibold zu einer Forschungsreise, eigentlich als seine Sekräterin, aber ist sie doch mehr Assistentin. Sie wollen der Cholera auf die Spur kommen, und was diese verursacht.
Und schliesslich Viktoria, sie wurde von ihrer Familie für ein jahr nach sansibar zu Geschäftsfreunden verbannt, da sie in Hamburg einen Eklat verursachte.
Sie will nur eins: Ledig bleiben und an einer höheren Mädchenschule in Hamburg unterrichten.
Aber auf Sansibar ist alles anders als zu Hause und die 3 Freundinnen werden bald ihrer Freundschaft erprobt und sie müssen sich neuen Wegen stellen.
Das Buch ist wunderbar. Die Beschreibungen der Landschaft, der Düfte etc. ist so real, dass man denkt, man ist auf Sansibar.
Die 3 Freundinnen sind mir mit ans Herz gewachsen und ich habe mit ihnen mitgelitten und mich mit gefreut.
Ich kann dieses Buch nur empfehlen!
Sterne:







**********************





Autor: Noël, Alyson
Titel: Evermore - Der blaue Mond
Originaltitel: The Immortals 02. Blue Moon
Verlag: Page & Turner
Erschienen: 2010
ISBN-10: 3442203619
ISBN-13: 978-3442203611
Seiten: 384
Einband: broschiert
Preis: 17,95€
Quelle: buecher.de

Zitat:
Die Evermore-Saga geht in die zweite Runde: Nachdem wir in Die Unsterblichen miterleben durften, wie die sechzehnjährige Ever nach dem Unfalltod ihrer Familie ihre paranormalen Fähigkeiten entdeckt und auf den unsterblichen Damen trifft, die Liebe ihres Lebens, sind wir nun in Der blaue Mond in der Normalität des Unsterblichendaseins angekommen: Ever, die die Gedanken von Menschen hören und ihre Auren als Farben sehen kann, ist nun auch unsterblich, und mit Damen genießt sie die ersten Tage ihrer gemeinsamen Liebe.

Doch das Glück währt – natürlich – nicht lange. Denn an Evers Schule taucht ein neuer Junge auf, Roman, um dessen Gunst sich alle reißen, nur Ever fühlt sich in seiner Gegenwart auf diffuse Weise unwohl. Außerdem scheinen ihre Kräfte bei Roman nicht zu wirken, und auch Damen verändert sich, seit Roman da ist: Seine übernatürlichen Fähigkeiten werden immer schwächer, er wird regelrecht krank und verhält sich ihr gegenüber zunehmend merkwürdig, ja sogar abweisend. Ever wird klar, dass das Leben ihres Seelenpartners in Gefahr ist, und sie weiß, dass sie sich auf die gefährliche Reise ins Sommerland begeben muss, um ihn zu retten...
amazon.de


Endlich sind Ever und Damen ein Paar, Ever ist ebenso unsterblich wie Damen, sie hat ihre Nebenbohlerin Drina ausgeschaltet und es könnte alles so schön sein.
Aber natürlich kommt es anders.
Als ein Neuer - Roman - an Evers Schule auftaucht wird alles ziemlich gruselig.
Alle Schüler tun sich zusammen, es gibt keine Cliquen mehr, alle sind Freunde - nur Ever ist ausgeschlossen.
Auch Damen verändert sich, dann ist er plötzlich mit Stacia zusammen und Ever versteht die Welt nicht mehr.

Ever macht sich auf ins Sommerland, um Damen zu retten. Dort macht sie dann grundlegende Erfahrungen und muss eine schwere Entscheidung treffen.

Dieser 2.Band gefällt mir sehr viel besser. Man lernt mehr aus dem Leben der Unsterblichen, wie alles kam usw. Man lernt das Sommerland kennen, schon das alleine fand ich total faszinierend.
Auch die Charaktere fand ich diesmal besser herausgearbeitet und ich konnte mich gleich mit allen anfreunden.

Jetzt steht fest, ich muss den nächsten Band auf alle Fälle lesen!






Sterne:




**********************





Autor: Austen, Jane
Titel: Stolz und Vorurteil
Originaltitel: Pride and Prejudice
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Erschienen: 2005
ISBN-10: 3746651069
ISBN-13: 978-3746651064
Seiten: 364
Einband: TB
Preis: 9,99
Quelle: amazon

Kurzbeschreibung:

Zitat:
Aus der amazon Redaktion:

Mal nachdenken. Wie kam ich zu Jane Austen? Richtig! Eine Freundin von mir verschlang all ihre Bücher regelrecht und forderte mich immer wieder mal auf, doch auch mal was von ihr zu lesen. Höfliche Ablehnung meinerseits. Was gingen mich die langweiligen Salongespräche englischer Herrschaften an? Der Druck wurde verstärkt und als schließlich beinahe die Beziehungsfrage darüber gestellt wurde, entschloß ich mich zur Lektüre.Stolz und Vorurteil wurde mir wärmstens empfohlen!

"Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, daß ein Junggeselle im Besitz eines schönen Vermögens nichts dringenderes braucht, als eine Frau!" In diesem Falle ist der reiche Freier Mr. Darcy, der auf einem Ball Elisabeth, die intelligente Protagonistin unseres Romans, kennenlernt. Zuerst findet sie nichts als Verachtung für diesen hochmütigen Schnösel und sein abfälliges Gehabe.

Elisabeths Mutter, eine geldgierige Dame, sähe nichts lieber, als die Verheiratung ihrer Tochter und den damit verbundenen gesellschaftlichen Aufstieg. Vater Bennet, in langjährigem Ehepandämonium zum Zyniker geworden, hält sich aus allem raus. Darcy wiederum verachtet die Bennets ihrer Vulgarität und ihres niedrigen Standes wegen. Ein Happy-End scheint ausgeschlossen -- doch es kommt anders.

Hoppla, das waren ja geschliffenste Dialoge! Jane Austen durchleuchtet und entlarvt diese in der Kälte der Konventionen erstarrte, snobistische und dünkelhafte englische Gesellschaft mit leichtestem Ton. Das Streitgespräch zwischen Elisabeth und Darcys Tante gehört zu einem der vielen Highlights dieses Romans, der, 1813 veröffentlicht, vom Publikum begeistert aufgenommen wurde. Gleichzeitig schuf Austen, die in ihren Romanen stets menschliche Schwächen und Torheiten veranschaulichte und ihren Figuren mittels brillianter Dialoge Leben einhauchte, eine der hinreißendsten Frauengestalten in der Literaturgeschichte überhaupt -- Elisabeth Bennett. Zu empfehlen ist übrigens auch die Lektüre des englischen Originals Pride and Prejudice, da die Übersetzungen dem sprachlichen Genie Austens nie ganz gerecht werden. --Ravi Unger -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .


Meine Meinung:

Inhalt: Mit Ironie und scharfer Beobachtungsgabe behandelt Austen ein heikles Sozialthema der damaligen Zeit: die von den Eltern arrangierte Ehe. Erzählt wird die Geschichte Elizabeths, der zweitältesten von fünf unverheirateten Töchtern der Familie Bennet, deren Mutter stets darauf bedacht ist, geeignete Heiratskandidaten für ihre Töchter heranzuziehen. Sie wählt den neu in die Nachbarschaft gezogenen reichen Junggesellen Mr. Bingley als möglichen Ehemann für die älteste Tochter Jane aus. Die erste, die einen Heiratsantrag erhält, ist jedoch Elizabeth: Sie lehnt den Antrag von Mr. Collins, einem Pfarrer, ab, woraufhin dieser Elizabeths Freundin Charlotte Lucas ehelicht. Auch Mr. Darcy, ein Freund Bingleys, macht Elizabeth einen Antrag, den sie ebenfalls ablehnt. Auf dem Landsitz der Darcys treffen Elizabeth und Darcy erneut zusammen und kommen sich erst nach vielen Verwicklungen näher.

Dieser Roman von Jane Austen ist so wundervoll und schön geschrieben. Ich habe den Roman in einem Rutsch gelesen, einfach weil es Spaß gemacht hat.
Eigentlich ist es nicht nur ein Liebesroman, sondern auch eine gesellschaftliche Satire. "Stolz und Vorurteil" legt die Messlatte hoch - dies ist nicht nur einfach ein Klassiker, es ist ein kleines Meisterwerk.

Sterne:






 

Ich lese gerade







  • Broschiert: 251 Seiten
  • Verlag: Arena (April 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401066102
  • ISBN-13: 978-3401066103
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 17 Jahre

Kurzbeschreibung

Es ist Prüfungszeit am Grace College und Rose, Chris, Katie und die anderen haben beschlossen, die Geheimnisse des Tals für ein paar Tage ruhen zu lassen. Aber während die Studenten gerade über der Englischklausur brüten, passiert das Unfassbare. Einer ihrer Kommilitonen dreht völlig durch. Er droht, sie alle zu töten. Während der Sicherheitsdienst das Collegegebäude räumt, um die anderen Studenten in Sicherheit zu bringen, versuchen Rose, Katie, Debbie und Chris vergeblich, den Amokläufer zu beruhigen. Doch der will nur mit einem sprechen. Mit David. Und der ist spurlos verschwunden ...