{Rezension} Percy Jackson - Diebe im Olymp (Band 1) von Rick Riordan

Ani

Produktinformation



Klappentext:

Irgendjemand hat etwas gegen ihn, da ist sich Percy sicher. Ständig fliegt er von der Schule, immer ist er an allem schuld und dann verwandelt sich sogar seine Mathelehrerin plötzlich in eine rachsüchtige Furie. Wenig später erfährt Percy das Unglaubliche: Er ist der Sohn des Meeresgottes Poseidon - und die fiesesten Gestalten der griechischen Mythologie haben ihn ins Visier genommen! Percys einzige Chance: er muss sich mit den anderen Halbgöttern verbünden. 

Meine Meinung: 

 Percy Jackson fasziniert mich sofort!

Percy ist eigentlich ein ganz normaler Teenager - denkt er. Ausser das er starke Probleme hat mit dem lesen, kann er sich auch kaum auf irgendetwas konzentrieren. So fliegt er in sieben Schuljahren von sieben Schulen. Immer wieder geschehn eigenartige Dinge rund um ihn, aber er versucht alles irgendwie zu erklären.

Aber dann versucht ihn eine mythologische Figur umzubrinen. Was war das? eigentlich war Mrs.Dobbs doch seine Mathelehrerin?? Und von nun ab geschehen noch eigenartigere Dinge um ihn herum.
Als er mit seiner Mutter ein paar Tage Urlaub am Meer machen will, werden sie von seinem Freund Groover abgeholt, der behauptet, jemand ist hinter Percy her. Und als sie fliehen, ist da wirklich hinter Percy jemand hinterher: ein Minotaurus.

Percy flieht mit Groover ins Half-Blood Camp. Dort trifft er auf Kinder, die sind wie er: Halbblütern oder Demigötter. Percy "Perseus" erfährt, dass sein Vater ein Gott ist.

Von nun an ist nichts mehr, wie es war.
Um einen göttlichen Auftrag zu erfüllen, begibt sich Percy zusammen mit Groover und Annabeth auf die Suche nach dem Herrscherblitz. Und die drei müssen einige Prüfungen bestehen. 

Mit diesem Buch hat der Autor ein tolles Werk zwischen Realität und Phantasy erschaffen. Die Mythologie in der heutigen Zeit eingebunden - eine sehr schöne Idee. 
Immer wieder dachte ich an Harry Potter, denn irgendwie hatte auch das Buch so seine Parallelen dazu - was nicht schlecht ist.

Es liest sich wirklich gut lesen und der Autor geizt auch nicht mit Witz und Ironie.     Percy und seine Freunde waren durchaus sympatisch. Natürlich gab es auch ein paar Leute, die einfach böse sein mussten, ich persönlich finde ja, so eine Story kommt ohne dem nicht aus.

Fazit

Auch wenn dies ein Jugendbuch - Fantasy Roman ist, so ist er doch auch für Erwachsene. Ich persönlich fühlte mich sehr gut unterhalten.
Ausserdem fand sich im Anhang ein Glossar, wo fast alle mythologischen Figuren beschrieben wurden. Sehr gut aufgezeichnet, ich finde solche kleinen Erklärungen wichtig für so ein Buch, da sich ja auch nicht jeder in der grieschichen Mythologie auskennt.

Für mich gibt es auf alle Fälle eine Weiterempfehlung!

      

Kommentare:

  1. Mir hatte das Buch auch wirklich gut gefallen. Schön durchdacht und unterhaltsam.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast Du schon die darauf folgende Bände gelesen????
      Für Februar habe ich mir schon mal Band 2 vorgelegt=)

      Löschen
  2. Oh das klingt ja toll <3
    Ich habe es leider noch nicht geschafft das Buch anzufangen, nächste Woche ist es dann hoffentlich so weit :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst ja trotzdem gerne zur Leserunde was schreiben, ich werde da auch nachträglich gerne mit Dir disskutieren =)

      Löschen
  3. Pink Pirates erscheint offiziell erst im März ;o(

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.