{Rezension} Kirschroter Sommer von Carina Bartsch

Ani

Produktinformation


  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 676 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 511 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3499227843
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verlag: Schandtaten Verlag (14. Dezember 2011)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B006MN9SZC
  • Preis: 4,99 €




Die erste Liebe vergisst man nicht ... Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas Schwarz – der Mann mit den türkisgrünen Augen und die Verkörperung all dessen, wovor Mütter ihre Töchter warnen. Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv. Sie hasst ihn, aus tiefstem Herzen, und trotzdem ist da immer dieses Kribbeln in ihrem Bauch, sobald sie in seiner Nähe ist. Höchste Zeit die Handbremse zu ziehen, findet Emely, und lenkt ihre Aufmerksamkeit daher auf Luca, den anonymen E-Mail-Schreiber, der ihr mit sensiblen und romantischen Nachrichten die Zeit versüßt. Doch wer verbirgt sich hinter dem Mann ohne Gesicht? Und was steckt wirklich hinter Elyas‘ Absichten?





Bei dem Buch hatte ich das Gefühl, dass es irgendwie JEDER gelesen hat und auch JEDER absolut toll fand. Also konnte ich dem ganzen nicht widerstehen und habe es mir (zusammen mit dem Nachfolger "Türkisgrüner Winter") auf meinen Kindle geholt.

 Die Geschichte an sich war gut, recht flüssig und lies sich auch gut lesen. Die Autorin hat wirklich einen guten Schreibstil.
Jedoch konnte ich mit der von Seite zu Seite zunehmenden Zickigkeit von Emely mich so überhaupt nicht anfreunden. Das war doch oftmals total übertrieben und hat mich am Ende einfach nur genervt. Klar hatte sie ihre Gründe, aber das war einfach viel zu viel. Emely ist Anfang zwanzig und benimmt sich mitunter wie ein widerborstiger Teenager. Ich war etwas genervt von ihr.

Zugegeben, es waren wirklich witzige Sprüche dabei und es gab Stellen, da habe ich schmunzeln müssen:


>> "Nett" ist die Kleine Schwester von Scheiße...<<
>> Meine Theorie, dass Männer schon mit Gehirnfehler zur Welt kamen, bestätigt sich jeden Tag mehr.>>
Elyas war mir hingegen recht sympatisch, wobei ich ihn auch nicht wirklich einschätzen konnte. Was hat er nur, dass er sich diese Zickigkeit und teilweise Gemeinheiten von Emely so gefallen lässt? Sollte er am Ende doch ein kleines Weichei sein?

Zu den restlichen Charakteren gibt es nicht so viel zu sagen, richtig tiefgründig waren sie nicht, aber meist doch recht sympatisch. Wobei es auch sehr nachdenkliche Passagen im Buch gab:
>>Innerhalb einer Sekunde kann das Leben vorbei sein. Ohne Vorwarnung, ohne die Chance, noch irgendetwas zu erledigen, was einem wichtig gewesen wäre - einfach vorbei. Doch das verdrängt man solange, bis es einem Menschen passiert, den man liebt.<<




Irgendwie habe ich das Buch recht schnell gelesen und war vom Schreibstil und der Geschichte begeistert. Und doch war ich manchmal nur genervt: von Emely, von den der Ausdrucksweise, die mir wirklich an manchen Stellen total gegen ging. Wo es dann wieder Sätze gab, die irgendwie gestelzt klangen - ich war einfach nur enttäuscht, hatte ich mir scheinbar doch mehr vorgestellt. Oder war das Buch doch zu sehr gehypt? Schaut man die Rezensionen auf amazon an, scheinen alle einer Meinung zu sein, der ich mich allerdings nicht anschliessen kann.

Und so erhält das Buch von mir auch nur 3 Bücher.











1 Kommentar:

  1. Du sprichst mir aus der Seele ;)
    Ich kann mich dir nur anschließen!
    & schön das du mir folgst :)

    lg http://buecherfotografie.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.