{Rezension} Linna singt

Ani
Autor: Bettina Belitz     
Titel:  Lina singt  
Verlag: script 5      
Erschienen am: 10.September 2012     
ISBN-10: 3839001390
ISBN-13: 978-3839001394   
Seitenzahl: 512  
Ausgabe: Gebunden   
Preis: 18,95 €




Seit fünf Jahren hat Linna sie nicht mehr gesehen: Maggie, Simon, Jules und Falk, die ehemaligen Mitglieder ihrer Band. Nun treffen sie sich in einer Hütte in den Bergen wieder, um für einen Auftritt zu proben. Linna hatte eigentlich keinen Grund, Maggies Einladung zu folgen, denn was die anderen nicht wissen: Seit damals hat sie keinen Ton gesungen. Doch etwas treibt sie an, sich ihrem alten Leben zu stellen: die Erinnerung an eine Nacht mit Falk, dem Gitarristen. Linna muss sagen, was vor fünf Jahren unausgesprochen blieb, und sie muss hören, ob Falk eine Antwort hat. Bald beginnt die von Anfang an gespannte Atmosphäre zu kippen: Was als zwangloses Wiedersehen geplant war, wird zum zermürbenden Psychospiel, bei dem Linna immer mehr als Lügnerin dasteht. Sie gerät in einen Strudel aus Verdächtigungen, Abhängigkeiten und tragischen Missverständnissen, der sie schließlich zwingt, die Erinnerung an vergangenen Schmerz zuzulassen. Denn dort liegt der Schlüssel zu allem: der Grund dafür, dass Linna nicht mehr singt.
Linna singt.
So nannten sie sich: eine Band rund um die charismatische Sängerin Linna. Zur Band göhören Maggie, die alles für die Band und die Musik tun würde, ihr Zwillingsbruder Simon, der für alle lacht und einfach immer gut gelaunt ist. Jules, den alle Mädchen anhimmeln, insbesondere Maggie, die schon immer in ihn verliebt ist und Linna immer wieder vorwürft, sie wolle Jules haben. Und zu guter Letzt Falk, der undurchsichtigste, der, der nie große Worte macht.
Aber Linna hat hingeschmissen, und jetzt, 5 Jahre später will Maggie die Band wieder vereinen. Linna kommt auch, obwohl keiner weiss, dass sie seit 5 Jahren auch nicht mehr gesungen hat. Kann sie überhaupt noch singen?
Zum proben geht es auf eine Hütte in die Berge - mit Tobias, dessen Onkel diese Hütte gehört, und der der Band immer wieder geholfen hat.

Und auf der Hütte passieren wirklich merkwürdige Sachen und es tun sich regelrecht Abgründe auf. Linna merkt schon zeitig, dass ihre Freunde alle sich verändert haben - nicht immer zum positiven. Sie gerät in ein Psychospiel, keiner glaubt ihr was, alle verdächtigen sie.
Und Linna versucht zu ergründen was ist wahr, was ist Spiel und wer ist für diese bösen Schmierereien verantwortlich!?

Dieses Buch hat mich wirklich berührt! Sei es die Protagonistin Linna, die ich wirklich gleich mochte, obwohl, oder vielleicht weil sie so anders, so unnahbar war; als auch die Musik die immer wieder in der Handlung eine Rolle spielt. Und die Geschichte sowieso. Für mich war die Geschichte von allem etwas: Abenteuer, Psychokrimi und Liebesgeschichte. Klar, die Geschichte von Linna und Falk. Trotzdem sollte man sich keinen Liebesroman erwarten, dafür ist die Geschichte einfach nicht tiefgründig genug, und trotzdem so tief, dass ich mir hier und da ein paar Tränchen verdrückt habe.

Und der Schluss!!!  Liebe Frau Belitz, wie konnten Sie uns Leser das antun!
Aber am Ende dachte ich mir, ist es einfach nur konsequent und irgendwie für den Charakter der Linna genau richtig, alles andere wäre wohl nicht sie gewesen.
Ich habe das Buch innerhalb 3 Tage ausgelesen und blieb etwas traurig zurück. Lange habe ich darüber nachgedacht, lange habe ich überlegt, was ich dazu schreibe.
Aber mich hat das Buch einfach in Bann geschlagen - mit Sicherheit ein Jahreshighlight für dieses Jahr, denn ich kann nicht aufhören, darüber nachzudenken.

Und übrigens musste ich nach dem Buch erst einmal Adeles Song "Someone like you" anhören - auch wenn es mich zu Tränen rührte, werde diesen Song nun immer mit dem Buch in Verbindung bringen.





Kommentare:

  1. Danke für deine schöne Rezi. Normalerweise liebe ich die Bücher von Bettina Belitz, aber mit Linna singt werde ich derzeit nicht warm. Aber, ich gebe dem Buch demnächst nochmal eine Chance.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das fand ich nun besonders schön, da es ja eher für Erwachsene geschrieben wurde:)

      Löschen
  2. HuHu, um dieses Buch werde ich anscheinend WIRKLICH NICHT rumkommen...nach deiner tollen Rezi, die weder zuviel noch zu wenig verraten hat, sitz ich hier ganz neugierig und frag mich, was denn nun DER GRUND ist, wieso Linna nicht mehr singt und *hach* du hast meine Neugierde absolut entfacht...meine Wunschliste ist nun nicht darüber nicht ganz so erfreut :)

    Liebste Grüße,
    Leslie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ich freue mich, wenn sie dir Lust auf das buch macht - ich muss sagen, das Buch klingt immer noch in mir nach! Hatte ich lange nicht mehr.
      Ich versuche in meinen rezensionen immer nie zu viel zu verraten - meist reicht der Klappentext vollkommen zu;)

      Liebe Grüße
      Anett.

      Löschen
  3. Liebe Ani,
    ich bin so froh, dass auch dir das Buch so gut gefallen hat. Ich hatte damit ja ganz schön zu kämpfen, wenn du dich an den Beitrag auf meinem Blog erinnerst. Aber ich habe durchgehalten und wurde am Ende mit meinem Highlight 2013 überrascht!
    Das Ende ist der Hammer und das Lied passt wie die Faust aufs Auge. Ich habe es gehört, als ich die spezielle Stelle im Buch gelesen habe und konnte nur noch die Tränen laufen lassen.

    Alles Liebe,
    die Lesegiraffe

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.