{Rezension} Nicht nur der Hund begraben ...

Ani
Hrsg: Angela Esser     
Titel:  Nicht nur der Hund begraben ...  
Verlag: Ars Vivendi       
Erschienen am: 28.April 2014     
ISBN-10: 3869134151
ISBN-13: 978-3869134154   
Seitenzahl: 250   
Ausgabe: Broschiert   
Preis: 14,90 €




Im Mai öffnet die Criminale ihre Pforten. Dieses Mal: in Nürnberg und Fürth. Doch 19 Autoren des Krimiautorenverbundes SYNDIKAT waren schon vorher da und nahmen das mittelfränkische Gebiet unter ihre kriminalistische Lupe. Was dabei herausgekommen ist, auf ihren Streifzügen durch Zirndorf, Nürnberg oder Cadolzburg? Welche grausigen Verbrechen vor den malerischen Kulissen passiert sind, welche Taktiken die Ermittler zum Ziel geführt haben? Lesen Sie selbst. Sicher ist nur: Die Autoren hatten eine Mordszeit in Franken im wahrsten Sinne des Wortes ...
Gerade jetzt war die Criminale in Nürnberg und Fürth (21.-25.05.2014)
Doch schon vorher besuchten verschiedene Autoren des Krimiautorenverbunds SYNDIKAT verschiedene Orte in Franken. Und sie schrieben 19 Kurzgeschichten, die in dieser Anthologie veröffentlicht wurden.

Die Schauplätze:

Altdorf · Ansbach · Cadolzburg · Feuchtwangen · Forchheim · Fürth · Hersbruck · Herzogenaurach · Langenzenn · Lauf a.d. Pegnitz · Neumarkt · Neustadt/Aisch · Nürnberg · Roth · Schwabach · Stein · Weißenburg · Zirndorf

Die Autoren:

Bernhard Aichner · Lucie Flebbe · Petra Gabriel · Nina George · Gunter Gerlach· Peter Godazgar · Andreas Gruber · Renate Klöppel · Thomas Kowa · Roland Krause · Sunil Mann · Beate Maxian · Kirsten Püttjer & Volker Bleeck · Jeff Röckelein · Barbara Saladin · Jutta Siorpaes · Sabine Trinkaus · Regula Venske

Herausgekommen sind wirklich 19 tolle Kurzkrimis, die mal mehr und mal weniger mit Mord zu tun haben, aber alle richtig unterhaltsam sind. Manche mit schwarzen Humor, manche mit einer Ernsthaftigkeit, aber alle zusammen einfach perfekt.

Die einzelnen Orte werden sehr schön beschrieben und perfekt in die Handlung eingebaut. Den einen oder anderen Ort kenne ich persönlich und somit fühlte ich mich dort gleich wohl.
Über die einzelnen Kurzgeschichten möchte ich gar nicht zu viele Worte verlieren, dann wäre die Geschichte schon erzählt, ich jedenfalls fühlte mich sehr gut unterhalten und bin überzeugt, dass es auch anderen Lesern so gehen wird.

Ich habe auch ein paar Favoriten gehabt, wie z.Bsp. "Romeo und Julia kamen nur bis Feuchtwangen" oder "Das tapfere Schneiderlein" oder "Goldherz aus Stein". Wer Kurzgeschichten und Krimis mag, sollte sich diese Anthologie keinesfalls entgehen lassen.



Lesenswerte Anthologie zur Criminale 2014. Schwarzer Humor und manchmal auch recht traurig, auf jeden Fall mit einem Augenzwinkern. Ich war durchaus positiv überrascht, da mich nicht immer Kurzgeschichten überzeugen konnten.

  

Ein Dankeschön an den Verlag Ars Vivendi, der mir dieses Rezensionsexemplar überlassen hat!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.