{Rezension} Dark Angels Summer (Band 1)

Autor: Kristy & Tabita Lee Spencer    
Titel:  Dark Angels Summer - Das versprechen
Serie: Whistling Wing - Band 1
Verlag: Arena verlag     
Erschienen am: Januar 2012    
ISBN-10: 3401067842
ISBN-13: 978-3401067841  
Seitenzahl: 488 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Ausgabe: Gebundene Ausgabe // Broschiert     
Preis: 18,99 € // 12,99 €

Es ist der Sommer, in dem Dawna und Indie beide 17 Jahre alt sind - vertraute, verrückte, beunruhigende 33 Tage lang. Gemeinsam mit ihrer Mutter kehren sie zur Oase ihrer Kindheit zurück: Whistling Wing, voll mit Erinnerungen an die geliebte Granny. Aber diese ist seit einem Jahr tot und Whistling Wing hat sich verändert. Nicht jeder hier spielt mit offenen Karten, Freund und Feind lassen sich immer schwerer voneinander unterscheiden und ein Schwarm unheimlicher Vögel sorgt für Unruhe und Angst unter den Einwohnern. Fast ist es zu spät, als Indie und Dawna beginnen, zu verstehen, was geschieht. Und erkennen, welches unglaubliche Opfer sie bringen müssen, um das aufzuhalten, was sich über ihnen zusammenbraut. Wie weit würdest du gehen, um den Menschen zu retten, der dir am wichtigsten ist?


Lange bin ich bereits um diese Buchserie herum geschlichen. Als amazon das E-Book als Kindle Deal der Woche hatte, musste ich einfach zuschlagen.
Nun endlich habe ich diesen ersten Band gelesen und bin gespaltener Meinung.

Die beiden Geschwister Dawna und Indie sind genau 33 Tage gleich alt. Und jedes Jahr in den 33 Tagen können sie ihre Gedanken hören und sind sich so nah wie selten sonst.
Eigentlich sind beide sehr verschieden, dann gibt es jedoch immer wieder Gelegenheiten, die mir gezeigt haben, wie ähnlich sich die beiden dann doch wieder sind.

Nach dem Tod der Großmutter ziehen sie mit ihrer Mutter zurück auf deren Anwesen nach Whistling Wing. Ihre Mutter nimmt ihren Guru mit und ein paar weitere Anhänger - sie wollen Engel herbeirufen. Dawna und Indie sind von ihnen ziemlich genervt. Und so versuchen sie sich immer wieder auszuklinken. Treffen auf alte und neue Bekannte.
Und dann geschehen eigenartige Dinge: Riesige schwarze Vögel tauchen plötzlich auf, deren Anblick die Schwestern schaudern lassen, der Freund ihrer Mutter bringt einen Hund mit, der aber doch eher ein Wolf ist und zu dem gerade Indie keinen guten Draht hat; die schrullige alte Nachbarin steht ständig mit dem Gewehr in ihrer Nähe und dann lernt Indie noch einen mysteriösen Fremden kennen.

Die Geschichte ist meist recht spannend geschrieben, sie wird abwechselnd aus Dawnas und Indies Sicht erzählt. Das finde ich gut, hat man doch so eher Einblicke in das Seelenleben der schwestern.
Hierbei muss ich allerdings anmerken, dass mir Dawna mit ihren fast 18 Jahren doch recht naiv vorkam und stellenweise nicht richtig glaubwürdig. Indie hingegen glänzte mit einer sehr speziellen jugendlichen Fäkalsprache, die mich so manches mal doch genervt hat.

Trotzdem ist die Geschichte sehr spannend und fesselnd. Die Atmosphäre gerade bei letzten Show-Down war einfach nur toll und wunderbar erzählt. Ich konnte es bildlich vor mir sehen und das Kopfkino hat wunderbar funktioniert.

Eine wirklich tolle Geschichte mit nicht ganz glaubwürdigen Protagonisten, die sicherlich polarisieren.
Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Art nicht jeden Leser gefallen könnte. Mir selbst war die Sprache teilweise zu jugendlich, aber die Geschichte, der schreibstil und auch das Cover (welches 100% passt) haben mich überzeugt.

Deswegen gerade noch 4 von 5 Büchern von mir.

 


Kommentare:

  1. HuHu liebe Ani, mir ging es beim Lesen ähnlich...die Schwestern und ich sind einfach nicht ganz warm miteinander geworden ;/ :)

    Liebste Grüße,
    Leslie von http://lefabook.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    schöne Rezension:) Kann deine Meinung sehr gut nachvollziehen, fand Indie und Dawna auch teilweise sehr merkwürdig und fast unglaubhaft. Die Idee mit den 33 Tagen finde ich aber eigentlich richtig klasse.

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.