{Rezension} Dunkler Donnerstag von Nicci French

Ani
C.Bertelsmann Verlag / 448 Seiten / 14,99 €
Als Frieda Klein unerwarteten Besuch von eineralten Schulfreundin erhält, die sie um psychotherapeutische Hilfe für ihre Tochter bittet, ahnt sie nicht, worauf sie sich da einlässt... Die Fünfzehnjährige ist verstockt und magersüchtig. Und bald stößt Frieda auf den Grund: Becky wurde eines Nachts in ihrem Zimmer von einem Unbekannten vergewaltigt. In Frieda reißt die Geschichte alte Wunden auf. Sie beschließt, sich ihrer Vergangenheit zu stellen … Ein packender Thriller, bei dem man Frieda durch
London begleitet und auf falschen Spuren in ihre Heimatstadt Braxton, wo alle ihr bald mit wachsendem Misstrauen begegnen ...

Neugierig geworden???? - Dann lest hier weiter:


Ich war sehr froh, in dieser Serie weiter lesen zu dürfen und ich muss sagen , mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es gibt nicht viele Serien, die es schaffen, mich auf die weiteren Teile zu freuen, die Serie um Frieda Klein schafft das sofort.

Diesmal verschlägt es Frieda in ihre Jugend und in ihre Heimat zurück. Als nämlich eines Tages eine Schulfreundin vor ihr steht und sie bittet, sich unbedingt deren Tochter anzusehen, da sie irgendwie Probleme hat und Frieda doch bitte ihr helfen soll. Irgendwann stellt sich heraus, dass das Mädchen vergewaltigt wurde, aber keiner glaubt ihr, bis auf Frieda. Die Mutter will alles vertuschen und ist der Meinung, sie denkt sich das nur aus - und dann begeht die Tochter Selbstmord. Alle glauben dem Ganzen, das Mädchen war labil, so musste es kommen. Nur Frieda weiss genau - hier hat
jemand gemordet - der Vergewaltiger! Doch auch Frieda glaubt keiner. Da macht sie sich auf den Weg in ihre alte Heimat Braxton und ermittelt auf eigene Faust.

Immer wieder überlegt man als Leser, wer der Vergewaltiger und Mörder ist, als dann klar ist, es
muss jemand aus dem unmittelbaren Umkreis sein, kann man einfach nicht erkennen, wer dies sein soll. Immer wieder wird der Leser in die Irre geleitet und immer wieder kommen neue Tatsachen ans Licht. Die Geschichte fand ich von daher richtig spannend und keineswegs langweilig. Die Idee, Frieda in die Vergangenheit zu schicken ging mir recht nahe, und ich habe mit ihr mitgelitten.
Die Charaktere haben mir alle gut gefallen und wurden sehr schön beschrieben - man hatte sofort mit einigen einen guten Draht und mit einigen konnte man sich nicht anfreunden - so wie es von Nicci French wohl auch angedacht war.

Von Friedas bisherigen Leben in London hat man in diesem Buch etwas weniger gelesen, da kam auch der Ermittler Malcolm Karlsson wirklich zu kurz. Aber damit konnte ich leben, war doch der Plot ihrer Vergangenheit spannend genug. Wie bereits die vorherigen Bände ist auch dieser ein Krimi der leiseren Art, trotzdem richtig spannend!
Bereits die ersten 3 Bände konnten mich voll überzeugen und auch dieser 4. Band lässtda nicht nach - klasse!
Nun freue ich mich bereits auf den nächsten und hoffe, dass ich nicht zu lange darauf warten muss!



Vielen Dank an den C.Bertelsmann Verlag für das tolle Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.