{Rezension} Hopfenkönigin von Nicole Joens

CINDIGObooks / 352 Seiten / 14,99 €
»Schon mal richtig zugedröhnt gewesen?« »Du etwa nicht?«

Bei einer Bestattung in dem fränkischen Touristenstädtchen Spalt wird das Skelett der verschwundenen Hopfenkönigin Sandy Baker entdeckt. Die Tochter ­eines US-Offiziers und einer Lehrerin erregte einst als skandalumwitterte Geliebte der lokalen Bier-Patriarchin Aufsehen.
Eine erste Spur führt zu einem vertuschten Mord an einem US-Piloten auf einer exzessiven LSD-Party, die jetzt dreißig Jahre her ist, jedoch in dem beschaulichen Ort offene Wunden hinterlassen hat.
Dr. Jens Hauser, seine New Yorker Assistentin Olivia und die Berliner Polizeipsychologin Dr. Lilian Kämmerer stechen bei ihren Ermittlungen in ein Hornissennest. Der Hopfenkönigin-Fall bekommt eine internationale Dimen­sion. Das Team ermittelt in Berlin, New York und im berüchtigten US-Gefängnis ­Guantanamo.
Jens bleibt von den Geschehnissen nicht unberührt, vor allem nicht, nachdem seine junge Assistentin Olivia in akute Gefahr gerät.

Das Buch beginnt mit einem Fest, welches die reiche Bier-Patriarchin Artega ausrichtet. Zu diesem Fest verschenkt deren Sohn Klaus eine LSD-Droge und hinterher haben einige einen kompletten Filmriss. So auch sein Freund Jens. Und dann kommt es zu dem Fest auch noch zu einem bestialischen Mord an einen US Piloten. Was ist in der Nacht wirklich geschehen???

Als Jahre später Jens zurück in seine Heimat kommt, um bei der Beerdigung seines damaligen Freundes Klaus teil zu nehmen, wird im Familiengrab das Skelett einer jungen Frau gefunden. Schnell ist klar, es handelt sich um Sandy Baker, Tochter eines US Offiziers und Geliebte von Artega.

Nun wird natürlich ermittelt, und es tun sich weit reichende Verwicklungen und Verschwörungen auf.
Die Ermittlungen gehen weit über Deutschland hinaus und führen bis nach Kuba zum Gefängnis Guantanamo.

Nicole Joens erzählt hier einen Roman, der nicht nur Krimi, sondern auch Abenteuer ist. Spannend, verzwickt und mit verschiedenen Verschwörungstheorien. Ganz vorn stehen hier die Macht der Drogen und des Geldes. Erschreckend und beängstigend, was sie hier schreibt, und meist ist ja doch ein klein Stück Wirklichkeit auch in fiktiven Geschichten.

Ich habe zwar nicht ihren ersten Band zu dieser Serie (Frauen morden besser) gelesen, hatte aber keine Probleme mich hier zurecht zu finden Einzig die vielen verschiedenen Personen gerade am Anfang machten es etwas schwer. Aber einmal in Fahrt gekommen, lies sich das Buch in einem Rutsch weglesen.
Eine sehr spannende Geschichte mit viel und gut recherchierten Hintergrundwissen, die sich auch aufgrund des guten Schreibstils sehr gut lesen lies.
Für mich persönlich steht fest, dass ich mir nun auch noch den 1.Band (Glycinienmord) besorgen werde. Und im Herbst 2015 soll auch schon Band 3(Isisblüte) erscheinen! Man darf gespannt sein!










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.