{Rezension} City of Heavenly Fire - Cassandra Clare

Arena Verlag / 896 Seiten / 24,99 €
Jace trägt das Himmlische Feuer in sich und Sebastian verkündet den finalen Schlag gegen die irdische Welt. Um zu verhindern, dass Dämonen über die Städte herfallen, müssen Clary und Jace mit ihren Freunden in die Schattenwelt eindringen. Wird es ihnen gelingen, Sebastians finstere Pläne zu stoppen, ohne selbst Schaden zu nehmen? Als sie auf Clarys dunklen Bruder treffen, stellt er Clary vor eine schier unlösbare Aufgabe: Entweder sie kommt an seine Seite oder er vernichtet ihre Familie und Freunde, die Welt und alle Schattenjäger …  Für die Liebe müssen Opfer gebracht werden. Der sechste Band der Chroniken der Unterwelt wartet mit einem spektakulären und unerwarteten Finale für dieses gewaltige Epos auf.
Lange habe ich auf diesen letzten Band der Serie gewartet und habe mich gefreut, ihn nun endlich in den Händen halten zu dürfen. Zum Inhalt selbst möchte ich gar nicht so viel erzählen, auch um das spoilern zu vermeiden.

Wie die anderen Bände vorher ist auch hier die Autorin ihrem flüssigen Schreibstil treu geblieben und das Buch lies sich wirklich toll lesen. Es gab Teile, die nachdenklich machten, Teile des Kampfes und dann auch wieder ein gewisser Witz. Es hat wieder Spaß gemacht zu lesen.

Die Charaktere haben mich auch alle überzeugt: Sebastian, böse wie wir ihn kennen, wird hier auch wieder seiner dunklen Seiten gerecht. Jace und Clary mag ich ja sowieso, auch wenn mich immer wieder Kleinigkeiten an ihnen stören - aber sie sind eben nicht perfekt. Und wie bereits in den letzten Teilen ist auch hier mein heimlicher Held Simon.
Aber nun kamen mit Emma und Jules, sowie seinen Geschwistern ganz neue Charaktere mit ins Spiel und ich war manchmal sehr verwirrt, da ich das Gefühl hatte, was verpasst zu haben. Beim späteren lesen verschiedener rezensionen kam es mir: Parallel sollte man wohl die Chroniken der Schattenjäger lesen, da dort vieles erzählt wird, was in den Chroniken der Unterwelt nur angedeutet wird - das fand ich etwas ärgerlich...

Die Geschichte selbst endet anders, als ich erwartet habe. Ist man aus den letzten Bänden doch eine große fulminante Schlacht gewohnt, so ist das hier eher ruhiger. Und auch das Ende hin ist ein ganz Stück anders. Aber alles in allem sehr schön durchdacht und ich war sehr zufrieden mit dem Ende.

Ein schöner Abschluss der Serie, obwohl ein bisschen Enttäuschung aufgrund der parallelen Bücher auftrat, die ich leider nicht gelesen hatte. Deswegen gibts auch ein Stern Abzug.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.