{Rezension} Mystic City 3 - Schatten der Macht

Ani
Ravensburger Buchverlag / 384 Seiten / E-Book 12,99€
STADT DER MAGIE. STADT DER LIEBE.
STADT DER GEFAHR.

„Aria!“, ruft Hunter. „Du darfst jetzt nicht aufgeben! Bleib bei mir!“
Ich beginne zu zittern und spüre, dass ich jeden Augenblick ohnmächtig werde. „Bei dir bleiben?“, frage ich benommen.
Da schlingt Hunter seine Arme um mich und hält mich fest. Mein Blick ist gen Himmel gerichtet, der hinter dichtem Rauch verschwunden ist. Riesige Stahltrümmer rasen auf uns zu.
Das war’s, denke ich. Jetzt ist alles aus.

Während der Kampf um Mystic City tobt, ist auch Arias Herz in Aufruhr. Soll sie ihrer Liebe zu Hunter eine zweite Chance geben? Oder ihre Gefühle für Turk zulassen?
Hier handelt es sich um Band 3 der Serie Mystic City und den Abschluss der Trilogie!
Das Buch beginnt nahtlos an den Schluss von Band 2 und ich war schnell wieder in der Geschichte drin. Nachdem Aria das Mystikerherz von Davida verschluckt hat, hat sie auch Davidas Kräfte übernommen. Aber ihre menschliche Seite ist nicht geschaffen dafür und so kämpft sie gegen den Tod und will doch mit ihren neuen mystischen Kräften etwas positives für die Rebellion bewirken.

Aria beherrscht ihre Kräfte erstaunlich schnell und gut - aber sie hat ja auch noch ein paar persönliche Verwicklungen, die sie irgendwie entwirren muss. So hat sie sich am Ende von Band 2 von Hunter getrennt und nun nähert sie sich an Turk an - dieser liebt Aria schon lange, aber liebt Aria auch ihn?

Und so läuft die Geschichte vor sich hin, wirkt manchmal verzettlet, denn man hat das Gefühl, der Autor schweift von der eigentlichen Story ab und viele Nebenschauplätze werden bedient. Nachdem ich bereits im 2.Band mit Aria haderte, wurde es hier auch nicht besser - ich hab mich etwas geärgert, dass aus ihr nun die Superheldin wurde, wäre mir doch das einfache, natürliche Mädchen aus Band 1 viel lieber gewesen. Da war Aria noch das, was sie eigentlich sein sollte. Aber so hat man immer wieder lesen müssen, was sie noch für fantastische Fähigkeiten entwickelte und wie sie fast übungslos mit der mystischen Energie umgehen konnte.

Auch mit dem Vierergespann Hunter, Shannon, Aria und Turk habe ich mich recht schwer getan. Vieles konnte ich nicht nach vollziehen, wobei in der Hinsicht mich der Schluss doch etwas versöhnte.
Wie gesagt: In dieser Hinsicht. Ansonsten war der Schluss für mich nicht wirklich toll. Ich hatte mir dann doch etwas mehr vorgestellt! Der sogenannte Showdown war irgendwie so gar keiner! Was der Autor uns da auf den letzten Seiten verkauft, geht gar nicht. Kyle als die arme geschundene Seele? Das glaubt doch kein Mensch, und selbst für ein  Fantasy/Dystopie Buch einfach unreal!
Ein unspektakulärer und unglaubwürdiger Abschluss der Trilogie. Dieser letzte Teil wirkte am Ende nur noch lieblos und als Leser dachte man, es dürfen nicht mehr Seiten geschrieben werden, deswegen wurde der Schluss so überstürzt geschrieben.
Meiner Meinung nach hätte der Autor viel mehr aus der (eigentlich) tollen Geschichte heraus holen können! Von mir nur gute 3 Sterne!





1 Kommentar:

  1. Ich mus unbedingt noch Teil 2 lesen, aber wenn Band 3 gar nicht so gut ist???? LG

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.