{Buch Rezension} Die magische Gondel - Zeitenzauber Band 1 von Eva Völler

Baumhaus (Bastei Lübbe) / 336 Seiten / TB 7,99€
Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...
Das Buch lässt sich wirkklich gut und schnell lesen und die Geschichte hat mir gut gefallen. Ich mag Zeitreise-Geschichten, nur sind manche mit zu vielen Fakten überhäuft. Das war hier nicht der Fall und so kann man sich einfach nur gut nterhalten fühlen.
Ich fand es scön, wie Anna gereift ist, noch in ihrer Zeit fand ich sie naiv und keinesfalls wie 17 Jahre. Aber als sie in der Vergangenheit war und so darum gekämpft hat, wieder nach Hause zu kommen, war sie stark und mutig. Das hat mich sehr beeindruckt.
Dies konnte allerdings nicht darüber hinweg helfen, dass mir die Protagonisten alle recht farblos erschienen und gerade Anna konnte mich nicht überzeugen. Sie ist mir immer fremd geblieben, ich konnte keine echten Gefühle spüren. Auch die Geschichte zwischen ihr und Sebastiano war mir irgendwie zu fade. Von Gefühlen fand ich nirgends eine Spur. Schade, das machte die gesamte Geschichte nämlich nicht mehr so toll.
Tolle Story mit sehr schwachen Protagonisten.
Das Buch hat ein abgeschlossenes Ende, obwohl es eine Trilogie ist. Es bleibt zwar einiges offen, aber wer hier nicht weiter lesen will, hat keinesfalls das Gefühl, etwas zu verpassen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.