{Buch Rezension} Trügerische Nähe von Susanne Kliem

Verlag carl´s books / 352 Seiten / 14,99€
In einem Dorf vor den Toren Berlins erfüllen sich zwei Paare Mitte vierzig ihren Traum: Sie ziehen auf einen stilvoll renovierten Hof und freuen sich auf ein beschauliches, naturnahes Landleben. Die beiden Männer kennen sich aus Studienzeiten, auch ihre Partnerinnen Marlis und Nora verstehen sich gut. Als ganz unerwartet Livia, Marlis’ attraktive Tochter aus erster Ehe, auftaucht, setzt sie eine gefährliche Dynamik in Gang. Die junge Frau wirkt verzweifelt, scheint in etwas verstrickt, über das sie nicht sprechen möchte. Alle sorgen sich um sie. Doch Livia verfolgt ihre ganz eigenen abgründigen Interessen und spielt die Bewohner gnadenlos gegeneinander aus. In kürzester Zeit verwandelt sich der idyllische Hof in einen beklemmenden Ort: Eifersucht, Neid und Verdächtigungen vergiften alle Beziehungen und enden in erbitterter Feindschaft. Dann wird auf einer Waldlichtung eine Leiche gefunden. Und allen ist klar, dass der Täter nur einer von ihnen sein kann …
Ganz am Anfang muss ich anmerken, dass das Genre Kriminalroman wohl etwas übertrieben ist - und auch nach lesen des Klappentextes denkt man, mann hat es mit einem richtigen Krimi zu tun. Aber das täuscht leider - auch mich hatte dies getäuscht. Denn der eigentliche Mord und dessen Aufklärung geschieht eigentlich erst im letzten Drittel des Buches.

Auf all den Seiten zuvor lernen wir die beiden Paare und deren Kinder kennen, diezusammen aufs Land gezogen sind und sich damit mehr oder weniger einen Traum erfüllt haben.
Und ich muss sagen, dies liest sich sehr gut - der Roman kommt mit wenig Protagonisten aus, dafür werden diese toll beschrieben und bekommen eine gute Tiefe.
Die einzelnen, recht kurzen, Kapiel werden immer wieder aus Sicht eines anderen Protagonisten erzählt, was den Leser noch mehr wissen und erahnen lässt.

Und im Laufe des Buches werden die Protagonisten anders, sie verändern sich aufgrund Intrigen und Eifersucht. Es ist eine spannende Geschichte, die mich immer wieder zum Buch greifen lies und mich nicht los gelassen hat.
Hier auf einen richtigen Krimi zu hoffen sollte man keinesfalls - ich finde es eher als ein Psychothriller, der keinesfalls blutig oder reißerisch ist. Die Protagonisten kommen alle recht glaubwürdig an und ich fand die Geschichte sehr spannend.
Trotzdem nur 3 Sterne von mir, da ich etwas ganz anderes erwartet habe!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.