{SUB Abbau Challenge 2015} Oktober Aufgaben

Das Jahr geht in großen Schritten voran - ich habe das Gefühl, wir haben erst mit der Challenge begonnen - aber hui....schon sind wir im letzten Quartal und die Herbstzeit hält Einzug.
Zeit, um mit einem warmen Getränk sich einzukuscheln und zu lesen. Da kann uns der Regen doch egal sein, wenn er gegen das Fenster tropft.

Deswegen möchte ich euch heute auch schon mal die neuen Aufgaben für den Oktober vorbei bringen, auch im Hinblick auf die dunkle Jahreszeit und Halloween:

Oktober

Lese eine Familiengeschichte - 50 Punkte
Lese einen Krimi/Thriller - 50 Punkte
Lese einen Horror / Gruselgeschichte - 50 Punkte
Lese ein Buch, mit einem sehr dunklen Cover - 50 Punkte
Lese ein Buch, welches schon mind. 2 Jahre auf Deinem SUB liegt - 50 Punkte

Und? Habt ihr schon Ideen dazu, welche Bücher ihr lesen wollt? Teilt sie mir doch mit, ich freue mich über neue Ideen und eure Bücher!
Ich werde die Tage auch noch einmal ein Update machen - so dass ich das bis Ende September zusammen habe. Dann geht es langsam in den Endspurt!

Und was mich jetzt noch interessieren würde: Wer hat noch offene Aufgaben aus den letzten Monaten??? Das würde sich noch mal für extra Punkte lohnen - ich bin am überlegen :)

Nun wünsche ich Euch einen goldenen Herbst und einen schönen Lesemonat Oktober!

{E-Book Rezension} Extradunkel (Band 3) Gabrielle Zevin

Fischer JB / 432 Seiten / 14,99€
New York 2084: Wasser und Papier sind knapp. Kaffee und Schokolade sind illegal, und Anya Balanchine, junge Erbin eines Kakao-Imperiums, kämpft um ihren Traum und die große Liebe.

Einerseits die Gefühle eines jungen Mädchens und andererseits die Verantwortung einer erwachsenen Frau – diese Herausforderung musste Anya Balanchine schon als 16jährige meistern. Und auch jetzt, zwei Jahre später, zeigt sich ihr das Leben öfter bitter als süß. Um sich ihren Traum von einem Nachtclub zu erfüllen, in dem Kakao als Heilgetränk angeboten werden darf, geht Anya einen Deal mit ihrem ehemaligen Erzfeind Charles Delacroix ein. Und muss dafür mit Wins Liebe bezahlen, der ihr das nicht verzeihen kann. Oder vielleicht doch?

Anya Balanchine verwirklicht nun ihren Traum und eröffnet einen Nachtclub, in der Kakao als Heilmittel angeboten wird. Dafür arbeitet sie mit ihrem vormals bittersten Gegner Charles Delacroix zusammen - Wins Vater. Dieser wiederum wendet sich deswegen von ihr ab und ist auch so gar nicht nett zu ihr. Das ansich tat mir wirklich leid, aber ein Muss für die spannende Geschichte!

Hier in diesem 3. und letzten Buch reift Anya mehr und mehr. Sie ist noch immer recht unnahbar und Entscheidungen fällt sie immer noch aus dem Kopf heraus und nicht aus dem Bauch, oder gar ihrem Herzen hinterher.
War mir das am Anfang der Serie etwas zuwider, wird es nun nur konsequent umgesetzt, viel schlimmer wäre gewesen, Anya hätte hier einen Wandel um 180 Grad gemacht, so war es genau das, was man erwarten durfte und ich muss sagen, da auch Anya nun zwei Jahre älter geworden war, wurde sie sympatischer und hat sich zu ihrem positiven verändert.

Eine wirkliche Liebesgeschichte sucht man hier vergebens, selbst Anyas kurze Liason mit Theo oder ihre Heirat mit Yuji ist alles andere als gefühlsduselig. Aber das habe ich beim lesen auch nicht vermisst, wußte ich doch bereits von den ersten beiden Bänden, dass es die nur höchst selten gibt.

In diesem Abschlussbuch wird es nun auch etwas spannender und man fiebert mit Anya mit - ist Sofia Bitter immer noch hinter ihr her?
Eine schöne kurzweilige Geschichte, die sich flüssig lesen ist, aber in der mir doch immer noch die Gefühle fehlen. Außer Anya bleiben alle anderen Protagonisten eher blass und im Hintergrund, so dass man auch keinerlei Verbindungen mit ihnen aufbauen konnte. Selbst Anyas Schwester und ihre beste Freundin Scarlett waren in diesem Band für mich viel zu sehr in den Hintergrund geraten. Schade.


{Buch Rezension} Der kleinste Kuss der Welt

carl´s books / 144 Seiten / 12,99€
"Ich hatte den kleinsten Kuss der Welt im Théâtre du Renard verloren. Er war mir mitten in der Nacht beim Tanzen von den Lippen geglitten, als mein Blick auf ein blaues Petticoatkleid mit großen weißen Tupfen fiel. Anmut, Sinnlichkeit und Verlockung. Ein Hauch von Geheimnis. Immer, wenn ich mich ihr nähern wollte, entwischte sie mir. Nach einem getänzelten Slalom stand ich endlich der Frau gegenüber, die mich magnetisierte. Ich brachte kein Wort heraus. Aus Angst, die Flut könnte sie abermals davonspülen, küsste ich sie. Der Anflug eines Kurzschlusses. Wir berührten einander kaum. Der kleinste Kuss der Welt. Ein grelles Licht, und dann nichts. Sie war fort. Als wäre ihr Mund ein magischer Schalter - wenn man ihn umlegt, löst sie sich in Luft auf. Ich hörte sie davongehen, hörte ihre Schritte verklingen. Sie war also gar nicht verschwunden, sie war bloß unsichtbar geworden! Wir hatten einander den kleinsten Kuss der Welt gegeben, und sie hatte sich verflüchtigt, abrupt wie ein Stromausfall. Ich musste sie unbedingt wiederfinden ...."
Nachdem ich bereits die beiden Bücher "Die Mechanik des Herzens" und "Metarmophose am Rande des Himmels" vom Autor Mathias Malzieu gelesen hatte, und mich beide Bücher restlos begeistert haben, habe ich mich total gefreut, dass mir der Verlag carl´s books dieses wieder als Rezensionexemplar angeboten hat und habe sofort zu gesagt - hiermit auch ein Dankeschön an den Verlag!

Wie auch seine beiden Vorgänger ist dieses Buch in einer wunderschönen poetischen Form verfasst. In dieser  Geschichte aus Märchen, Fantasy und Liebesgeschichte lernen wir einen Erfinder kennen, der nicht mehr an die Liebe seines Lebens glaubt, nachdem er von eben dieser verlassen wurde. Er ist melancholisch und nieder geschlagen. Und dann trifft er auf sie! Sofort verliebt er sich und als er sie küsst, ist sie verschwunden - einfach so. Und nun geht die große Suche nach seiner neuen Liebe los.

Mit Hilfe eines pensonierten Privatdetektives, seinen Papagei der alles imitiert, was ihm vor dem Schnabel kommt und der Apothekerin Louisa gelingt es ihm, die unsichtbare Frau zu finden.
Aber können sie auch miteinander leben?

In diesem wundervollen Buch geht es um die Liebe, um das Miteinander und um Freundschaft. Mathias Malzieus Metaphern und sein poetischer Schreibstil faszinieren mich von Anfang an. Und als das Buch dann schon viel zu schnell beendet war, hat es mich auch ein bisschen traurig zurück gelassen. Aber ich hoffe doch, dass der Autor weiter so tolle Bücher schreibt!
Ein poetisches Märchen, mit Magie geschrieben und so ideenreich, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann. Für mich fast zu kurz mit seinen 144 Seiten, aber ich hoffe bald auf ein Neues! Mich jedenfalls hat auch dieses Buch gepackt und ich kann es jedem empfehlen, der das etwas andere Buch sucht und Metaphern, Märchen und Fantasy liebt!






{Buch Rezension} Feuer und Stein - Diana Gabaldon (Re-Read)

Goldmann Verlag / 800 Seiten / nicht mehr lieferbar
Die Berührung eines uralten Steins im schottischen Hochland versetzt die junge Claire Randall aus dem Jahr 1946 zurück ins Jahr 1743. Die Umgebung ist die gleiche geblieben, aber die Zeit ist unruhig, geprägt von Kampf, Rebellion, Verrat, Aberglauben und Hexenwahn. Claire, als Fremde beargwöhnt, gerät in tödliche Gefahr. Als Retter in der Not erscheint ihr der verwegene Clanführer mit dem feuerroten Haar, James Fraser. An seiner Seite besteht sie Abenteuer, erlebt Liebe und Leidenschaft.
Das Buch habe ich bereits zum Ersten mal 2003 gelesen und bereits da gehörte es sofort zu meinen Lieblingsbüchern. Mittlerweile habe ich ein recht ebgegriffenes, leider nicht mehr zu erhaltenes Exemplar, was ich aufgrund der vor Kurzem veröffentlichen Serie "Outlander" auf dem TV Sender VOX, noch einmal unbedingt lesen wollte. Ich glaube nun schon zum Vierten mal.
Und wieder war ich von der Ersten bis zur Letzten Seite voll und ganz begeistert! Dies ist wirklich ein grandioser Roman und selbst die 800 Seiten, sehr klein und eng beschrieben, lesen sich weg wie nichts.

Zu der Geschichte möchte ich gar nicht mehr so viel sagen, mittlerweile dürfte sie (fast) allen bekannt sein, denn das Outlander-Fieber ging hier überall rum. Aber ich muss sagen, nachdem ich jetzt das Buch nochmals gelesen habe, habe ich doch auch diverse Unterschiede zur Serie festgestellt und mitunter hat mir das Buch auch besser gefallen. So gab es in der Serie beispielsweise Charaktere, die mir nicht so richtig sympatisch wurden, obwohl ich diese so nicht in Erinnerung hatte. Da ist zum einen Jenny, die Schwester von Jamie. Die kam in der Serie einfach nur zickig rüber, war aber hier im Buch viel besser. Und so gab es mehr oder wenigere Kleinigkeiten, die mich auch wieder bestärkt haben, nicht das neue Buch noch nach zu kaufen - ich mag meine alte Ausgabe!

Ich mag Jamie und Claire total gerne, zu lesen, wie die beiden miteinander umgehen, Sorgen und Probleme versuchen gemeinsam zu lösen oder auch mal nicht einer Meinung zu sein - es ist einfach herrlich.
Ein spannender und authentischer Roman, der trotz der 24 Jahre die er bereits auf dem Buckel hat, nichts von der atemberaubenden Atmosphere und der tollen Liebesgeschichte verloren hat! Ein grandioser und oppulenter Roman, den ich allen nur empfehlen kann!





{E-Book Rezension} Everflame - Feuerprobe (Band 1)

Dressler Verlag / 480 Seiten / 9,99€
Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet.

Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden - und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian - und Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst - und einer unerwarteten Liebe.

Ein mitreißender Pageturner mit starken Gefühlen: schicksalhafte Entscheidungen, Magie, Spannung und Liebe mit einer Heldin zwischen zwei Männern, zwei Welten und zwei Identitäten.

www.everflame-trilogie.de

Ich habe diesen Ersten Band eigentlich nur gekauft, weil ich von der "Göttlich"-Trilogie der Autorin so begeistert war! Und gleich zu Anfang: Auch hier wurde ich nicht enttäuscht!

Nachdem das Buch etwas langwierig los ging; Mädchen liebt Junge, Junge ist nur guter Freund, Junge enttäuscht Mädchen; alles schon mehrfach gelesen und ich dachte erst: Oh nein, nicht schon wieder.

Aber dann: Wie durch Magie findet sich die enttäuschte Lily in einer Parallelwelt wieder. Sie ist in ihrer Stadt, und doch ist hier alles anders. Hier regieren die Hexen und Wissenschaft ist verboten - wird sogar verfolgt und die Menschen, die Wissenschaft ausführen werden hingerichtet.
verantwortlich dafür ist die Lilian in dieser Welt - Lily eben, nur eben in der anderen Welt. Ihr zur Seite steht auch ihre Schwester - und die ist hier ebenso nett, wie in Lilys Welt.

Aber Lily will eigentlich nur eins, zurück in ihre Welt. Dafür muss sie auch lernen, mit Magie umzugehen, denn eins ist sicher: Sie ist ebenfalls eine Hexe. Sie trifft auf eine Gruppe, unter ihnen Tristan, Rowan und Caleb, die sie die Magie lehren.

Und was war ich begeistert! Die Geschichte ist wunderschön erdacht, auch wenn es hier und da ein paar Lücken gibt, die ich zu gerne noch erfahren hätte, machte es dem Lesevergnügen kein Abbruch. Ich mochte Lily sehr gerne und auch wenn sie manches mal doch etwas sehr naiv war, war sie eine sympathische Person. Gleich danach kommt natürlich Rowan und es hat mir sehr gut gefallen, wie die beiden zusammen mit einander umgingen. Wie sie langsam etwas entdeckten, und sich mochten.

Einziges Manko für mich war der Schluss. Was sehr mächtige Hexen, wie Lilian in jahrelanger Arbeit gelernt haben, bringt Lily mal eben so schnell nebenher fertig - das war mir dann doch zu dick aufgetragen. Solche Art der Superhelden mag ich eigentlich gar nicht. Trotzdem bin ich nun ganz gespannt auf Band 2, welcher am 19.Oktober 2015 erscheinen soll!
Ein wirklich toller Auftakt zu einer neuen Trilogie, mit guten und vielschichtigen Charakteren und einem spannenden Hintergrund. Gerade die Sicht auf die Parallelwelten fand ich richtig toll!





{Hörbuch Rezension} Das geheime Vermächtnis

Randome House Audio / Juli 2012 / 14,99€
Nach dem Tod ihrer Großmutter erben die Schwestern Erica und Beth das Gut Storton Manor im englischen Wiltshire. Jahre sind vergangen, seit sie den herrschaftlichen Landsitz zuletzt betraten, zu schmerzhaft sind die Erinnerungen an ihre Kindheit, als ihr Cousin Henry mit zwölf Jahren spurlos verschwand. Doch die Vergangenheit lässt Erica nicht los. Sie liest alte Briefe ihrer Großmutter und gerät immer tiefer in den Bann eines Familiengeheimnisses, das offenbar seit Generationen auf Storton Manor gehütet wird …
Beth und Erica erben das Herrenhaus ihrer Großmutter. Sie waren schon viele Jahre nicht mehr auf dem Landsitz und fühlen sich beide nicht wohl, dahin zurück zu kehren. Denn als sie noch Kinder waren, ist ihr Cousin spurlos verschwunden. Erica will unbedingt auf den Grund des Rätsels kommen und herausfinden, was damals passiert ist. Ihre Schwester Beth hingegen will alles verhindern, was heraus kommen kann.
Erica findet alte Papiere und Briefe und trifft so auf eine Geschichte ihrer Urgroßmutter. Sie ist auf einem Bild mit einem Baby, aber dieses ist niemanden in der Familie bekannt. Erica kann nicht anders und versucht dem Ganzen auf den Grund zu gehen.

Katherine Webb erzählt hier eine faszinierende Famielengeschichte, die fesselnd und spannend geschrieben wurde.
Die Geschichte wird in 3 verschiedenen Zeitsträngen erzählt und ich war davon total begeistert. Caroline ist eigentlich eine recht unsympathische Person, wurde aber von der Autorin so gut beschrieben und hinterleuchtet, dass man am Ende sogar noch tiefes Mitleid mit ihr und ihrem Leben hatte.
Der Roman ist wunderschön erzählt und sehr flüssig geschrieben. Am Ende wurde es nochmal richtig spannend und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu hören.
Auch die Sprecherin Anna Thalbach macht ihre Sache hier wieder sehr gut, so dass ich mich richtig toll unterhalten gefühlt habe!







{E-Book Rezension} Ich fürchte mich nicht - Tahereh Mafi

Goldmann / 336 Seiten / E-Book 8,99€
Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich.

»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ...
Juliette ist 17 Jahre und ihre Berührung ist tödlich. Alle kamen zu der Erkenntnis, dass sie eine Gefahr darstellt und so wurde sie weggesperrt. Weder ihre Familie noch sonst irgendwer interessiert sich noch für sie. Bis eines Tages ein junger Mann zu ihr gesperrt wird. Juliette, die selbst Angst hat, irgendwem zu verletzten bleibt auf Abstand und will nichts mit Adamm zu tun haben.
Aber Adam selbst hat ein Interesse, sich ihr zu nähern.

Die Geschichte aus aus Juliettes Sicht geschrieben, sie ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Der Leser bekommt einen Einblick in ihre Gedanken und ganz besonders toll fand ich, dass ihre Gedanken, die sie sich selbst icht eingestehen wollte, durchgestrichen sind. Eine ganz neue Art und Weise, das hab ich auch noch nie gesehen.

Juliette und Adam waren mir von Anfang an sympathisch und sie haben eine besondere Tiefe im Laufe des Buches erhalten. Als Juliette sich endlich öffnen kann, hat sie so eine Liebe in sich, die der Leser einfach spüren muss. Auch über Adam lernt der Leser so nach und nach mehr und mir wurde er immer sympathischer.

Natürlich gibt es auch mit Warner den etwas unsympatischen Charakter. Er versucht Juliete mit allen Mitteln in seine Hände zu bekommen, damit sie für ihn arbeitet und auch bei ihm bleibt.

"Ich fürchte mich nicht" ist der Auftakt zu einer Dystopie, die mich mit dem Ersten Band wirklich überzeugen konnte. Mit einem sehr düstern Hintergrund und tollen Protagonisten.

"Ich fürchte mich nicht" - Band 1
"Zerstöre mich" - Kurzgeschichte
"Rette mich vor dir" - Band 2
"Vernichte mich" - Kurzgeschichte
"Ich brenne für dich" - Band 3





{Buch Rezension} Evernight Band 1 - Claudia Gray

blanvalet / 400 Seiten / TB 9,95€
An jedem Ort wäre Bianca lieber als an diesem: Das Evernight-Internat ist eine Eliteschule, und die anderen Schüler sind einfach zu perfekt – zu clever, zu schön, zu rücksichtslos. Als sie Lucas kennenlernt, ist sie davon überzeugt, er sei der einzige normale Mensch in ihrer Umgebung. Bianca merkt sofort, dass es eine besondere Verbindung zwischen ihr und Lucas gibt. Dabei verbirgt er ein Geheimnis, das nicht nur alles auf den Kopf stellt, woran sie glaubt – es könnte auch ihrer Familie und allen, die Bianca kennt, den Tod bringen.

Ich habe dieses Buch schon sehr lange ungelesen zu Hause stehen. Es war vor ein paar Jahren mal ein Spontankauf. Nun ergab sich die Möglichkeit, es in einer Leserunde mit anderen zu lesen.

Aber irgendwie sprang der Funke nicht wirklich über. Bianca kam mit ihren Eltern, die beide Lehrer sind, an die Eliteschule Evernight. Dort fühlt sie sich unwohl und als Außenseiter. Nur Lucas scheint sie zu verstehen und die beiden verbringen sehr viel Zeit miteinander.

Der Anfang der Geschichte schleppte sich dahin, das hatte man doch alles schon mehrfach gelesen. Und auch Bianca blieb mir fremd. Von Lucas wußte ich auch nicht, was ich alten soll, er war mir irgendwie suspekt.
Nach ca. einem Drittel der Geschichte kippte das Buch. Es stellte sich alles auf den Kopf und die Ersten Kapitel in ein ganz anderes Licht. Die Art des Erzählens finde ich sehr problematisch, denn wer sich nicht wirklich durch kämpft, gibt nach den Ersten belanglosen Kapiteln auf zu lesen.
So wurde zwar das Buch nun etwas spannender, aber bis zum Ende konnte es mich nicht wirklich überzeugen.

Sehr eigensinnige Erzählweise und Herangehensweise an die Geschichte. Wer sich durch die ersten Kapitel gequält hat und nicht aufgibt, wird mit einer guten Geschichte belohnt, aber trotzdem ist diese kein Reißer und aufgrund der mitunter nervigenn Protagonisten für mich nicht richtig greifbar.


{E-Book Rezension} Dreams of Gods and Monsters - Laini Taylor

FJB / 784 Seiten / E-Book 14,99€
Was würdest du geben, damit das Gute siegt?
Wie weit würdest du gehen, um deine Welt zu beschützen?

Wen würdest du retten, wen verraten?

Als der brutale Seraphim-Regent Jael seine Armee in die Welt der Menschen bringt, werden Karou und Akiva endlich wiedervereint – nicht als Liebespaar, aber in einer Allianz gegen ihren gemeinsamen Feind. Der Traum, den sie einst zusammen geträumt hatten, sah anders aus, aber sie kämpfen dennoch um Frieden und einen Neuanfang für Chimären und Engel. Und für sie beide …
Jede Menge Engel erscheinen auf der Erde und die Menschen staunen und jeder reagiert anders. Ein paar beten sie an, andere sind entsetzt.
Aber nur die Seraphim und die Chimären wissen, was Jael wirklich von den Menschen will...

Und so entsteht hier eine Zusammenarbeit zwischen Karou und ihren Chimären und Akiva mit den Seraphim. Diese Konstellation ist nicht einfach, wenn man bedenkt seit wievielen Jahrhunderten sich die beiden bekriegen, aufgewachsen mit jeden Mengen Vorurteilen und immer die Gegenseite als den ultimtiven Feind.

Von Anfang an ist man mitten im Geschehen, und es beginnt auch genau da, wo Band 2 geendet hat. Ich habe mich so auf den 3.Band der Trilogie gefreut und wurde auch nicht enttäuscht. Die Autorin baut langsam und zunehmend eine Spannung auf, die mich dazu brachte, das Buch nicht mehr weg zu legen.
Gleich am Anfang taucht mit Eliza eine neue PPotagonistin auf, die seit Jahren von Alpträumen über Monster geplagt wird.  Natürlich rätselt der Leser, wer nun Eliza ist und die Autorin lässt einem da anfangs im dunkeln tappen.

Akiva und Karou werden hier wirklich auf eine harte Probe gestellt und ich als Leser hatte nichtdas Gefühl, dass es ihnen bestimmt ist, für immer zusammen zu sein. Dann wieder hat man gedacht - ah, jetzt! Aber nein, die Geschichte machte wieder eine Wendung und man wußte wieder nicht, wohin das Ganze gehen soll. Ich liebe solche Geschichten!

Endlich erfuhr man nun auch mehr über die Stelianer und ihre Rolle und dies machte vieles schlüssig.
Alles in allem konnte mich dieser Abschluß der Trilogie wieder zu 100% überzeugen und am Ende war ich ein wenig traurig, dass die Geschichte schon vorbei war.
Das Buch ist mit seinen fast 800 Seiten doch recht stark, aber ich empfand keine Seite zuviel!