{E-Book Rezension} Spinnenkuss (1) von Jennifer Estep

Ani
Piper Fantasy / 448 Seiten / 5,99€
Gin Blanco ist eine Auftragsmörderin, bekannt unter dem Namen »Die Spinne«. Geduldig liegt sie auf der Lauer, nähert sich ihren ahnungslosen Opfern und schlägt im richtigen Augenblick zu. Gnadenlos. Doch als sich ihr neuester Auftrag als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Elementarmagie braucht, ist Ablenkung - besonders in Form des sexy Detectivs Donovan Caine
Gleich zu Beginn ist man mitten in der Geschichte und ich hatte erst das Gefühl, ich habe was verpasst. Aber das legte sich ganz schnell und ich war begeistert von der spannenden Geschichte um die Auftragsmörderin Gin Blanco, die Spinne.
Eigentlich versteht sie ihre Arbeit bis ins kleinste zu planen und durch zuführen. Aber dann wird sie rein gelegt und soll als Sündenbock fungieren. Natürlich lässt sich das Die Spinne nicht einfach so gefallen und sie beginnt selbst zu recherchieren. Mit auf die Reise nimmt sie, gewollt oder nicht, den Detektiv Donovan Caine. Dieser Ist davon gar nicht begeistert, hat doch Gin seinen Partner getötet. Und das kann er einfach nicht vergessen.

Die Story kommt wirklich schnell in Fahrt und man fiebert mit. Die ganze Zeit war ich am überlegen, wer nun wirklich Gin ans Messer liefern wollte. Die Seiten fliegen nur so dahin und ich hatte ein richtig tolles Lesevergnügen.
Geschrieben waren manche Szenen schon recht brutal und sehr eigen, aber im Grunde genau passend zur Geschichte und mit dem Hintergrund der Auftragsmörder.

Gin gefiel mir von Anfang an recht gut und ich konnte sie und ihre Vorangehensweise gut verstehen. Wer mir, trotz des kleinen Liebesgeplänkel miteinander, suspekt und fiel zu blass blieb, war der Detektiv. Irgendwie kam der mir nicht wirklich sympatisch rüber, auch wenn er das Gute wirklich vertritt und einer der wenigen war, die nicht käuflich waren, war seine Person immer im Umgang mit Gin so unwirklich zwigespalten, dass ich das nicht richtig glaubhaft abkaufen konnte.




Alles in allem war dies ein gelungener Auftakt zur Elemantal Assassin Serie, die ich aufgrund der Spannung und tollen Geschichte auf jeden Fall weiter verfolgen werde.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.