{ Rezension } Serie: Vladimir Tod von Heather Brewer


Loewe Verlag


Serieninformation

Vlad hat das bissige Etwas!

Wenn er sich aufregt, fährt er die Zähne aus.
Wenn er nicht schlafen kann, macht er sich einen Becher Blut warm.
Wenn er nicht zur Schule kommt, dann weil ihm Untote an die Gurgel wollen.

Klingt schräg?
Willkommen im Leben von Vladimir Tod, Halbvampir!

Vladimir Tod ist eine Pentalogie - Einzelteile:

  1. Vladimir Tod hat Blut geleckt
  2. Vladimir Tod beißt sich durch
  3. Vladimir Tod hängt todsicher ab
  4. Vladimir Tod kämpft verbissen
  5. Vladimir Tod ist ganz schön untod


Gekauft hatte ich mir die Serie schon vor einer ganzen Weile - es war ein echter Spontankauf und hauptsächlich, weil ich die Titel so klasse fand.
Nun hatte ich mir den Ersten Band also mal vorgenommen, auch weil die ja mit rund 300 Seiten pro Buch nicht allzu lang sind.
Und gleich von Beginn an traf ich auf einen Teenager, der mir durchweg sympatisch war. Ein Außenseiter, ein Halbvampir. Vladimir Tod lebt nach dem Tod seiner Eltern bei seiner Tante, die ihn allerdings als ganz normalen Teenager behandelt - bis auf seine Essgewohnheiten.
Und dann ist da noch sein bester Freund Henry, der in jeder Situation zu Vlad hält und ihn regelrecht beschützt.

Vladimir kämpft nicht nur mit all den Problemen, die man so als Teenager und unglücklich Verliebter hat, sondern auch mit der Tatsache, dass keiner erfahren darf, was er ist. Aber er muss auch gegen bösartige Vampire kämpfen, welche ihn töten wollen, einfach weil er etwas ist, was er nicht sein darf. Denn noch nie zuvor ist ein Halbvampir geboren worden.

Nachdem ich den Ersten Band gelesen hatte, hat mich das Fieber infiziert und ich musste gleich zu Band 2 greifen. Und so ging es den ganzen August weiter und ich habe den Monat mit Vlad und seinen Freunden, aber auch seinen Feinden verbracht.

Die Handlung wurde von Buch zu Buch spannender - baut aber aufeinander auf. Und auch Vlad entwickelt sich immer mehr, was Spaß machte beim lesen.
Immer wieder treffen wir auf neue Charaktere, sympatische und unsympatische. Gut und Böse. Freunde und Feinde. So, wie es sein soll und so, wie es die komplette Geschichte bis zum Schluss spannend gemacht hat.

Zu den einzelnen Büchern und den Inhalten mag ich gar nicht so viel verraten, denn wir gesagt hat jedes Buch nur so um die 300 Seiten, und da ist die Geschichte auch wirklich auf den Punkt gebracht.



 Natürlich sind es Jugendbücher, und da ich nicht mehr ganz so jugendhaft bin, für mich manchmal etwas lau - aber es sind eben Bücher für ab 12jährige und meine 12jährige Tochter ist hellauf begeistert und liebt die Bücher, von daher muss ich wirklich sagen, kann ich die Bücher nur empfehlen. Sie haben einen guten Humor, der nie abhanden kommt, spannende Wendungen die man so nicht kommen sehen kann und sind einfach nur toll geschrieben.

Von mir auf jeden Fall die volle Punktzahl!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.