{Rezension} Die Stille vor dem Tod (Smoky Barrett Band 5) - Cody McFadyen

Bastei Lübbe / 480 Seiten / 22,90€ - E-Book 16,99€
Smoky Barrett ist zurück

An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch das Unheil ist weit größer, denn die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. "Komm und lerne", lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus.

Sehnsüchtig habe ich auf den neuen Roman um die taffe Smoky Barrett gewartet und wurde......enttäuscht. Ja, leider konnte dieser Teil nicht an seine glänzenden Vorgänger anschliessen.

Gleich zu Anfang geht es bereits los, wegen der Morde an drei Familien wird Smoky und ihr Team gerufen und plötzlich steckt sie mitten in einer ... ja in was? Verschwörung? Massenmord?
Sie wird entführt, kann sich befreien, entdeckt unfaßbares ( auch für den Leser irgendwie unfaßbar, weil kaum für möglich gehalten) und urplötzlich bekriegt sich da eine ganze Gruppe von Menschen und in den Strassen herrscht Krieg. Auch der Leser weiß kaum so recht, was er davon halten soll.
Außerdem begegnen wir zu dem Zeitpunkt einer Smoky, die weinerlich wie nie ist - liegt es an der Schwangerschaft? Seitenlang liest man über ihre Gefühle, was sie tun und nicht tun sollte ... und die Geschichte zieht sich einfach nur dahin.

Man lernt hier etwas über Smokys Ängste, eigentlich kein Wunder, bei dem, was sie bisher durch gemacht hat, und im Grunde wäre das nicht shlecht. Aber der Autor schweift immer wieder ab und vertut sich in langatmige erklärungen.

Und am Ende? Ist der Leser genauso ratlos wie am Anfang - alles weißt auf einen 6. Band hin, alles bleibt offen - bleibt nur zu hoffen, dass der Autor zu alter Stärke zurück findet, denn das hier war nichts...
Dieser 5. Band konnte mich gar nicht überzeugen und man hat das Gefühl, stellenweise hat ein anderer das Buch geschrieben. Nach den starken 4 Vorgängerbänden war der hier ein kleiner Reinfall, trotzdem hoffe ich auf einen besseren nächsten Band, in dem ganz sicher wieder Smoky im Fadenkreuz der Verbrecher stehen wird.
Vielen Dank an den Bastei Lübbe Verlag und NetGally für die Bereitstellungdes Rezensionsexemplares in Form eines E-Books.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.