{ Buch Rezension } Nebelspiel - Sheila Bugler

Droemer Knaur Verlag / 416 Seiten / 9,99€
London: Ein zehnjähriges Mädchen wird entführt. Es gibt keine Zeugen, keine heiße Spur. Die Polizei verfolgt einen Schatten, und die Zeit läuft stetig ab für die kleine Jodie Hudson. Allen ist der Fall Molly York noch lebhaft in Erinnerung, die vor drei Jahren auf gleiche Weise verschwand und nur noch tot gefunden werden konnte. Für Detective Inspector Ellen Kelly, Londons toughe Starermittlerin und Spezialistin für Entführungsfälle, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, der sie bis an die nebelverhangene Moorlandschaft der englischen Südostküste führt.
Im Grunde beginnt das Buch recht gut, allerdings weist es doch ein paar deutliche Schwachstellen auf.
So fehlt für mich einfach die Spannung und die Wirrungen die ein typischer Thrriller für mich haben müssen. Hier war es nicht spannend in dem Sinne, da man irgendwann den Täter kannte, wenn auch nicht, wie alles zusammen hing. Trotzdem war für mich an dem Punkt die Spannung dahin.

Die Charaktere konnten mich alle nicht wirklich überzeugen, die Ermittler machten alle irgendwie ihr Ding, es schien keine wirkliche Zusammenarbeit zu geben und auch wenn sie immer wieder Ansätze und Hinweise zu einem anderen Fall bekamen, hatte ich den Verdacht, sie gehen dilettantisch und nicht wirklich zielsicher an den Fall heran.
Es gab immer mal wieder Kapitel, in denen man die Gedanken des entführten Mädchens lesen konnte. Hier musste ich dann doch öfters überlegen, war das Mädchen nun 10, oder doch eigentlich schon älter - irgendwie passte das nicht so recht zusammen.

Der Schreibstil war ganz okay, kurze Sätze, manchmal wirkte es abgehackt, aber es lies sich gut lesen und man kam gut voran.
In dem Buch las man mehr über die Probleme der einzelnen Protagonisten, als über wirklich meisterhafte Detektivarbeit. Einen richtigen Eindruck hat es bei mir leider nicht hinterlassen.




Vielen Dank an den Droemer - Knaur Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.





{ Buch Rezension } Die Zelle - Jonas Winner

Droemer - Knaur Verlag / 336 Seiten / 9,99€
Sammy ist elf und gerade mit seinen Eltern nach Berlin gezogen. Im Luftschutzbunker der alten Jugendstilvilla, die die Familie im Grunewald bezogen hat, macht er eine verstörende Entdeckung. Ein vollkommen verängstigtes Mädchen, nicht viel älter als er, ist dort unten in einer Zelle eingesperrt, die man mit Gummifolie ausgekleidet hat. Nur durch einen winzigen Schlitz hindurch kann er sie sehen. Am nächsten Tag ist die Zelle leer, das Mädchen verschwunden. Und für Sammy kann es dafür eigentlich nur einen Grund geben: seinen Vater.
Sammy entdeckt im Bunker der alten Villa ein Mädchen, welches gefangen gehalten wird und hat den Verdacht, dass sein Vater das Mädchen gefangen hält. Doch als er am nächsten Tag da ist, ist das Mädchen weg.
Was ist real und was nicht? Immer weiter im Laufe des Buches fragt man sich: Hat Sammy das Mädchen wirklich gesehen? Ist sein Vater der, der sie festgehalten hatte? Immer weiter verstrickt man sich als Leser in diesen Thriller und fragt sich, wohin das alles führt.

Das Ende ist dann für mich völlig unerwartet gewesen und lies mich recht verstört zurück. Es ist schlüssig - ja, aber anders, als vermutet.

Das Buch lies sich super lesen und aufgrund der ganzen Geschichte war ich auch recht flott durch die etwas mehr als 300 Seiten durch. Mehr brauchte das Buch auch meiner Meinung nach nicht - alles war sehr gut durchdacht und schlüssig.
Ich kann dieses Buch nur empfehlen, da es zwar immer wieder Fährten legt, aber der Leser trotzdem nie weiß, woran er ist. Sehr spannend und erschreckend.
Vielen Dank für die tollen Lesestunden auch an den Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zukommen lies!





{ E-Book Rezension } Immerstill - Roman Klementovic

Gmeiner Verlag / 309 Seiten / 9,99 €
In einer eisigen Winternacht verschwinden zwei Jugendliche spurlos. Die örtliche Polizei tappt im Dunkeln, findet keinerlei Anhaltspunkte und mit der Zeit gerät der Fall in Vergessenheit. Doch dann, auf den Tag genau drei Jahre später, werden wieder zwei junge Menschen vermisst. Die Medien wittern eine Tragödie und in dem kleinen Dorf wächst die Nervosität. Als eine misshandelte Leiche gefunden wird, bricht Panik aus.
Düster geht es in diesem Thriller von Roman Klementovic zu - das vermittelt nicht nur das Dorf in Österreich, auch die ganze Stimmung der Menschen ist grau und düster. So hat sich die Stimmung auch durch das ganze Buch gezogen und nahm mich als Leser auf eine Reise mit, in ein Dorf voller Geheimnisse.

Lisa ist entsetzt, als ihre Schwester und deren Freundin als vermisst gilt und will das Ganze aufklären. Sie kann nicht verstehen, wie alle versuchen sie zu beruhigen und zu sagen es werde alles wieder gut. Denn genau vor drei Jahren verschwanden schon zwei Jugendliche - spurlos!

Lisas Suche gestaltet sich schwer und immer wieder gerät sie in Situationen, denen sie scheinbar nicht gewachsen ist. Und so ist auch der Leser immer wieder hin und her gerissen, wie es weiter geht und wer ist nun der Täter?

Ich fand es sehr spannend und das Buch lies sich rasant lesen - innerhalb kürzester Zeit hatte ich es durch und blieb am Ende staunend zurück.
Aber ich war auch von Lisa selbst hin und her gerissen - so war sie zum einen eine taffe, selbstbewußte Frau, aber sobald die Sprache auf ihren Freund Tom kam, konnte ich sie einfach nicht verstehen. Das fand ich schon sehr hefig.
Ein düsterer Thriller, voller Geheimnisse, der wirklich ganz anders endet, wie ich es mir auch nur ansatzweise vorgestellt hatte. Spannend und wirklich lesenswert.
 Vielen Dank an den Gmeiner Verlag für das E-Book als Rezensionsexemplar!







{ E-Book Rezension } Wer Sünde sät - Hans W.Cramer

Gmeiner Verlag / 277 Seiten / 9,99 €
Eine Frau verschwindet spurlos, ein junger Mann sucht seine Mutter und auf einem Golfplatz wird eine mumifizierte Leiche entdeckt. Alles nur Zufall? Unmöglich. Die Fälle müssen miteinander verknüpft sein - nur wie? Geheimnisse aus der Vergangenheit könnten Hinweise geben, aber wenn du dich in die Tiefen des Vergessenen wagst, musst du damit rechnen, etwas Schreckliches herauszufinden.
Am Anfang des Romans lernt der Leser jede Menge Leute kennen und jeder mit einer anderen Geschichte. Nach und nach verwebt sich alles miteinander, bis es im kleinen Städchen Bad Sobernheim zusammen kommt.
Da ist ein Anwalt, der versucht alle Schüler seiner ehemaligen Klasse zu einem Klassentreffen zu vereinen. Sein bester Freund, der ihm hilft, und eine Schülerin, die sie in all den Jahren nie auftreiben konnten: Nora. Und ausgerechnet um Nora entwickelt sich eine Geschichte, die die ehemaligen so nicht kommen sehen haben.

Der Roman ist wirklich spannend und von Anfang bis zum Ende lässt er sich sehr gut lesen. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, auch wenn man mittendrin schon wußte, wer der Täter war, fand ich es trotzdem noch spannend. Auch die Geschichte vom Täter, die immer mal wieder in kurzen Kapiteln eingeflochten wurde, fand ich sehr bewegend - das Ganze war schon furchtbar, trotzdem nicht entschuldbar, was der Täter dann daraus machte.

Am Ende dachte man...hm, das war es jetzt? Nein!!! Natürlich nicht! Und das machte die letzten Kapitel nochmal richtig spannend und ich tappte eine zeitlng wirklich im Dunkeln.
Ein Krimi mit Tiefgang und allerlei Handlungssträngen, die der Leser aber gut entwirren kann. Für mich ein super Krimi, den es wirklich lohnt zu lesen!




Vielen Dank an den Gmeiner Verlag für das E-Book als Rezensionsexemplar!





{ E-Book Rezension } Psira / Die Unwandelbaren 4 - Laura Labas

Kindle Edition / 379 Seiten / 2,99 €
›Wahrscheinlich ertrugen wir uns selbst nicht mehr; oder wir konnten die Vergangenheit nicht akzeptieren, die in unseren Augen geschrieben stand.‹
Reyna ist eine Pharos, eine Unwandelbare. Ihr Vater Raoul nutzt sie für seine eigenen Zwecke aus, bis sie dem Druck nicht mehr standhält und etwas Unverzeihliches tut. Mit Leiths Hilfe flieht sie von dem grausamen Ort, der schreckliche Erinnerungen beherbergt. Doch kann sie sich Raouls Fängen wirklich entziehen oder macht sie sich nur etwas vor? Immer tiefer wird sie in den Strudel gezogen, der sie richtig und falsch verkennen und moralische Grenzen ignorieren lässt. Eine Reise beginnt, die sie nicht nur von ihren Freunden entfernt, sondern auch von sich selbst.
Psira ist der 4. Band der Reihe "Die Unwandelbaren" und holt den Leser genau da ab, wo er im 3. geendet hat. Reyna befindet sich immer noch in Raouls Gefangenschaft und weiß nicht, wie sie fliehen soll. Durch ein paar Umstände, die so nicht vorhersehbar waren, kann sie fliehen und ausgerechnet Leith verhilft ihr dazu.
Unvorhersehbar - das ist scheinbar auch das Motto des Buches und setzt sich so immer weiter fort. Dies macht das ganze angenehm spannend und als Leser fand ich mich immer wieder vor neuen Tatsachen gestellt und meist auch etwas erschrocken vor.

Dieser 4. Band ist so düster wie nie - Reyna muss mehrmals über ihren eigenen Schatten springen und Dinge tun, für die sie sich selbst anfängt zu hassen. Allerdings prjeziert sie diesen Hass auf Leith....was mich manchmal doch recht traurig auch zurück gelassen hat.

Leith ist für mich die Figur des Buches! Fand ich ihn schon in den Vorgängern recht unterhaltsam, witzig und auch irgendwie sympatisch, so hat er sich hier nach und nach in mein Herz geschlichen.
Ich habe schon die ersten 3 Bände regelrecht verschlungen, aber diese Fortsetzung toppt nochmal alles, was bereits geschah. Die Autorin schockiert mitunter und schickte mich auf eine regelrechte Achterbahn der Gefühle!
Wirklich Suchtgefahr besteht (für mich) mit dieser Reihe!

›Die Unwandelbaren I: PHAROS‹.
›Die Unwandelbaren II: HYDRA‹.
›Die Unwandelbaren III: ARSIDA‹
›Die Unwandelbaren IV: PSIRA‹
›Die Unwandelbaren V: MODIA‹










{ E-Book Rezension } Die stolze Braut des Highlanders - Annika Dick

Kindle Edition / 181 Seiten / 4,99€
Drei Dinge weiß Ramsay MacKay über die Lowlander: Erstens, sie sind verwöhnt. Zweitens, sie sind schwerfällig. Drittens, sie überleben keine Woche in den Highlands. Doch als er seine zukünftige Braut dabei ertappt, wie sie wagemutig in einen eiskalten Waldsee steigt, muss der der Krieger seine Ansichten überdenken. Denn Caitriona Sinclair ist so schön wie stolz - und von einem "ungehobelten Barbaren", wie sie ihn nennt, lässt sie sich erst recht nicht bezwingen. Dabei könnte sein Bett sie nicht nur vor den Unannehmlichkeiten des rauen Nordens, sondern auch vor den mächtigen Feinden seines Clans bewahren …
Schon einige Bücher der Autorin durfte ich lesen und spätestens nach dem Buch "Der Ritter und die Bastardtochter" wußte ich, Annika Dick kann auch problemlos ins Mittelalter reisen und toll schreiben.

Diesmal nimmt sie uns mit auf eine Reise in die Highlands - das schon alleine war für mich ein Kaufgrund für das Buch, ich liebe Schottland. Wir begleiten Caitriona aus den Lowlands, die in die Highlands reist, um dort mit Ramsay MacKay verheiratet zu werden. Begeistert ist sie nicht, aber sie weiß, dass es normal ist, dass solche Ehen beschlossen werden und fügt sich ihrem Schicksal.
Als sie Ramsay kennenlernt, muss sie sich irgendwann von ihren Vorstellungen verabschieden, dass in den Highlands nur ungehobelte, unzivilisierte Barbaren leben. Das aufeinandertreffen der beiden war gleich von Anfang an so vielversprechend! Ich war sofort begeistert und Hin und Weg!

Die Geschichte ist toll geschrieben, Cait und Ramsay sind mir sehr sympatisch. Aber auch die Nebencharaktere bleiben nicht blass, gerade Ramsays Familie fand ich so toll und die Liebesbeziehung zwischen Cait und Ramsay so gut geschrieben. Auch die erotischen Szenen waren keinesfalls überlastet und fügten sich richtig gut in die Geschichte ein. Die spannenden Szenen waren nicht zu dramatisch, so dass die Geschichte voll und ganz zufrieden stimmte!
Mit dem Ersten Band der Serie hat die Autorin gleich mal ein Highlight gesetzt und macht mich wirklich süchtig auf den zweiten Band. Ich warte sehnsüchtig darauf, denn auch die anderen Brüder von Ramsay versprechen viel!









{ E-Book Rezension } Mondscheinblues - Katrin Koppold

Kindle Edition / 392 Seiten / 2,99€
Nina ist ehrgeizig und perfektionistisch, und sie hasst es, die Kontrolle zu verlieren.
Tom lebt in den Tag hinein und vertreibt sich die Zeit mit ausschweifenden Partys und Alkohol.
Als die pflichtbewusste Redakteurin und der ehemalige Rockstar für eine Reportage gemeinsam nach Cornwall fliegen, sind Spannungen vorprogrammiert: Weil Tom angeblich seinen Führerschein abgeben musste, ist Nina gezwungen, sich dem britischen Linksfahrgebot zu stellen, Hotelbesitzer freuen sich über das vermeintlich erste Flitterwochenpaar der Saison, und es ist äußerst ungünstig, sich auf die Navigations-App des Handys zu verlassen, wenn Cornwall ein einziges Funkloch ist.
Doch je länger die Reise dauert, desto mehr bemerken Nina und Tom, dass sie so verschieden nicht sind, wie sie anfangs geglaubt haben. Das sorgt für Herzklopfen – und Mondscheinblues, denn Tom hat etwas zu verbergen. 
Die Protagonistin Nina haben wir bereits schon in einem Vorgänger Roman aus der Sternschnuppen-Reihe der Autorin kennen gelernt, und ehrlich gesagt, wußte ich mit ihr damals wirklich nichts so richtig anzufangen und sie kam mir nicht ganz so sympatisch rüber.

Aber damit ist in "Mondscheinblues" Schluss.
Hier habe ich Nina gleich in mein herz schliessen können und ich mochte sie so sehr. Die ganze Geschichte, wie sie auf Tom trifft, mit ihm die "Hochzeitsreise" verbringt und wie die beiden miteinander umgehen - all das konnte mich wieder voll überzeugen.

Katrin Koppold schreibt ihre Romane mit einer Leichtigkeit und trotzdem mit so viel Herz und Einfühlsamkeit, dass es einfach nur Spaß macht, daran teilzunehmen. Ich liebe ihre Romane und auch "Mondscheinblues" machte da keine Ausnahme.

Aber es wurden auch ernste Themen angeschnitten, Schuldgefühle, Enttäuschungen und Ängste. Und das macht die komplette Geschichte für mich auch so toll, neben all dem Witz und Humor muss man manches mal auch ein klein wenig traurig sein.
Eine schöne Geschichte, die sich schnell weglesen lässt (manchmal viel zu schnell) mit wirklich glaubwürdigen Protagonisten und der richtigen Prise Witz und Ernsthaftigkeit. Vielen Dank an die Autorin für die vergnüglichen Lesestunden, die ich immer wieder bei ihren Büchern verbringen darf.









{ E-Book Rezension } Free Souls - Gefährliche Träume - Susan Kaye Quinn

Kindle Edition / 286 Seiten / 3,49€
Vier Monate sind vergangen, seit Kira ihr Zuhause verlassen hat, um sich Julians Jacker Freedom Alliance anzuschließen. Doch der Verlust ihres Freundes Raf hat ein Loch in ihrem Herzen hinterlassen. Sie füllt es mit Waffentraining, JFA-Patrouillen und einer besessenen Jagd auf FBI Agent Kestrel. Julians Sorgen um ihre Sicherheit und seine wiederholten Versuche, sie für seine revolutionären Internet-Chats zu gewinnen, schlägt sie dabei in die Luft. Als der Anti-Jacker Politiker Vellus Jackertown von der Nationalgarde umzingeln lässt, entdeckt Kira, dass an Julians Sorgen mehr dran ist, als sie dachte. Sie ist gezwungen eine Mission anzunehmen, die sie nicht will und die ihre letzte sein könnte: Ein Anschlag auf Senator Vellus, bevor er Julians Revolution und die Jacker, die sie zu lieben gelernt hat, auslöschen kann.
Gleich nachdem ich den zweiten Band beendet habe, musste ich den letzten Teil lesen, denn es war so spannend und ich wollte nun wirklich wissen, wie die Geschichte ausgehen soll - kann es wirklich ein gutes Ende hier geben?

Ein wenig traurig war ich ja schon von dem Ausgang mit Kiras Freund Raf - aber für den Lauf der Geschichte einfach nur passend.
Also schlägt sich Kira nun zu 100% auf Seiten der Rebellion und ist immer in vorderster Reihe dabei. Ihr oberstes Ziel: Agent Kestrel zur Strecke zu bringen!

Auch dieser 3. Band konnte mich von Anfang bis zum Ende überzeugen und auch hier war alles so spannend geschrieben und Kira wirklich toll! Auch die anderen Charaktere haben mich überzeugt und die Autorin hat sie nicht blass aussehen lassen.
Immer wieder dachte ich beim lesen, ich wüßte wie es gleich weiter geht, aber immer wieder gab es neue Erkenntnisse, neue Wendungen, das machte den Roman aus und so spannend. Und im Grunde die ganze Trilogie lang.

Am Ende war ich etwas traurig, dass die Geschichte zu Ende war, aber meiner Meinung nach war das Ende wirklich schlüssig und hat keine Fragen mehr offen gelassen.
Eine wirklich tolle Dystopie - Trilogie, sie war spannend und hatte sehr gute Protagonisten. Von Anfang bis zum Ende spannend und die Autorin hat eine wirklich tolle Welt hier erschaffen. Süchtigmachend!









{ E-Book Rezension} Closed Hearts - Gefährliche Hoffnung - Susan Kaye Quinn

Kindle Edition / 304 Seiten / 3,49€
Vor acht Monaten hat Kira Moore einer Welt von Gedankenlesern offenbart, dass es mitten unter ihnen auch Mindjacker wie sie gibt, die die Gedanken anderer Menschen kontrollieren können. Jetzt fragt sie sich, ob es wirklich die richtige Entscheidung war, die Wahrheit öffentlich zu machen. Während sich wilde Gerüchte verbreiten, nutzt ein mächtiger Anti-Jacker Politiker die Angst der Gedankenleser aus, um die Rechte der Jacker zu beschneiden. Während manche von ihnen nach Jackertown fliehen - einem Slum voller Jacker, die ihre Fähigkeiten gegen Bares eintauschen - verstecken sich Kira und ihre Familie vor den Lesern, die sie fürchten, und den Jackern, die sie hassen. Doch nachdem das Mitglied eines Jacker-Clans Kiras Freund Raf in ihren Armen zusammenbrechen lässt, hat Kira keine Wahl mehr. Sie ist gezwungen, die Menschen, die sie am meisten liebt, zu retten, indem sie sich dem stellt, das sie am meisten fürchtet: FBI Agent Kestrel und seiner experimentellen Folterkammer für Jacker.
Dieser Band schliesst fast nahtlos an den Ersten an und beginnt auch gleich wieder richtig spannend. Während ich gelesen habe, kamen immer wieder irgendwelche Wendungen in der Geschichte, so dass ich nie wirklich wußte, wohin die Reise geht. Dies machte das Buch natürlich so spannend, dass ich es kaum noch aus der Hand legen konnte.

Kira hat sich hier im zweiten band wirklich weiter entwickelt und sie hat mir gut gefallen. Hier im zweiten Band lernen wir auch ganz neue Charektere kennen und die Welt der Magier, die wirklich in ihrer eigenen Welt in Jackertown leben.

Die Autorin lässt den Leser hier in einem rasanten Tempo teil haben und es gab Momente, in denen auch ich gestaunt oder den Kopf geschüttelt habe - immer wieder hat sie mich überrascht.
Auch der zweite Teil konnte mich vollends überzeugen - zumeist ist dies bei mittleren Teilen einer Trilogie nicht wirklich so, aber hier wird eine Geschichte weiter erzählt, die einfach nur Spaß macht zu lesen! Absolute Suchtgefahr!