{Rezension} Chosen - Die Bestimmte (1) von Rena Fischer


Planet! im Thienemann - Esslinger Verlag | (17.Januar 2017) | 464 Seiten | Gebundene Ausgabe 16,99€ | E-Book 12,99€

Klappentext zum Buch
Ein Eliteinternat für Hochbegabte – nicht gerade Emmas Traum! Doch dieses Internat ist nicht das, was es zu sein scheint. Alle Schüler haben paranormale Fähigkeiten: Der charismatische Aidan kann Feuer und Wasser tanzen lassen, und Emma findet heraus, dass sie die Gefühle anderer Menschen erspüren kann – sie ist eine Emotionentaucherin. Gerade als sich Emma und Aidan annähern, taucht plötzlich Jared auf, ein ehemaliger Internatsschüler, und weiht sie in ein düsteres Geheimnis des Internats ein. Emma weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Auf einmal bricht eine Rebellion los, und für Emma geht es dabei nicht nur um die große Liebe, sondern um Leben und Tod!

Meine Meinung zum Buch
Das Buch beginnt im Grunde mit einem schweren Schicksalsschlag für die Protagonistin Emma. Ihre Mutter verunglückt tödlich bei einem Autounfall. Und plötzlich ist Emmas Leben total anders. Ihr Vater taucht auf, von dem sie noch nie zuvor gehört hat, aber die Ähnlichkeit mit ihm ist sicher und so nimmt er Emma mit zu sich nach Irland. Für Emma ganz schlimm, muss sie doch ihre Freunde zurück lassen und in ein Land gehen, wo sie niemanden kennt. Und dann soll sie auch noch auf diese Hochbegabtenschule.
Schnell stellt sich heraus, dass es eine Schule für Schüler mit besonderer Gabe ist.
Am Anfang denkt man als Leser, Emma hat keine Ahnung von ihrer Gabe, aber nach und nach kommt heraus, dass sie schon genau weiß, was sie kann, aber ihre Mutter ihr immer wieder eingeschärft hat, diese Gabe zu verstecken.

Und ganz schnell findet sich Emma zwischen zwei verfeindete Clans. Da sind zum einen die Raben, sie sind eine Familie, eine Gemeinschaft, die füreinander  da sind und Emma fühlt sich immer wohler. Zum anderen sind die Falken: abtrünnige Raben, die alles in Frage stellen. Und Emma ist mitten drin im Gefühlschaos, denn was ist nun richtig, was falsch? Bald schon kann weder Emma, noch der Leser unterscheiden, was gut und was böse ist. Und das hängt nicht nur mit den beiden Jungs zusammen, die auch in Emmas Leben treten. Aiden, ein Rabe durch und durch, Casanova der Schule und sehr von sich überzeugt. Jared, er hat seine Ausbildung an der Schule beendet und ist inzwischen zu den Falken übergelaufen. Mir selbst war Jared jedoch immer etwas suspekt.

Die Geschichte ist spannend und rasant erzählt. Ja, es gibt sicherlich Ähnlichkeiten mit anderen Büchern, ist aufgrund der Geschichte einfach so. Mädchen mit Besonderen Gaben, auf einer besonderen Schule, steht zwischen zwei Jungs, diese sind auch etwas vorhersehbar. Und trotzdem fand ich die Geschichte lesenswert und hatte das Buch so schnell durch!
Besonders gut fand ich, dass Emma keinesfalls von den Jungs abhängig war. Sie trifft ihre eigenen Entscheidungen und steht das zur Not auch alleine durch.

Anfangs war das Buch noch etwas verwirrend, die Kapitel sind recht kurz und die Szenen wechseln so schnell. Aber daran habe ich mich recht schnell gewöhnt und das Buch lies sich schön flüssig lesen. Im Laufe des Buches kommen immer wieder Rückblenden aus der Vergangenheit und recht schnell wußte ich auch, um wem es sich dabei handelte.


Mein Fazit zum Buch
Alles zusammen ist Chosen 1 ein guter Auftakt zur Dilogie. Verschiedene Gaben der Protagonisten fand ich gut und neu. Das Ganze, wer nun gut und wer böse, war so gut geschrieben, dass man selbst als Leser nicht genau wußte, wem man nun eigentlich vertrauen kann.
Für mich hat das Buch schöne Lesestunden beschert und ich fand es recht spannend.


Zur Autorin
Rena Fischer, geboren in München, schrieb schon als Kind begeistert eigene Geschichten und »Gedankenbücher«, die sie mit Fotoschnipseln, Eintrittskarten, Zeitungsausschnitten und allem Möglichen zu Scrapbooks anreicherte. Nach Abitur und Wirtschaftsstudium zog es sie beruflich und privat häufig ins  wildromantische Irland. Der Traum vom Wohnen am Meer  erfüllte sich ein paar Jahre später jedoch in wärmeren Gefilden, als sie mit ihrem Mannund ihrer Tochter nach Spanien zog. 
Nach der Geburt ihrer Zwillingssöhne hängte sie ihren »respektablen« Beruf an den Nagel, ließ ihrer Kreativität freien Lauf und begann mit dem Schreiben von Kinder- undJugendbüchern. Zusammen mit ihrer Familie lebt sie heute in München.
www.renafischer.com

Vielen Dank an den Thienemann - Esslinger Verlag & NetGalley für dieses E-Book Rezensionsexemplar!

1 Kommentar:

  1. Hey =)

    Ich fand den Auftakt auch richtig gut geschrieben. Ein bisschen was hatte ich an der Protagonistin zu meckern, aber sonst tip top ^^

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.