{Rezension} Im Wolfsland - Uta Reichardt

Ani
Fabulus Verlag // 208 Seiten // Gebundene Ausgabe 16,95€
»Wolfsland – erlebe das Abenteuer deines Lebens«, steht auf dem Werbeprospekt des Schullandheims, in das die 14-jährige Lou mit ihrer Klasse fährt. Der Slogan verspricht nicht zu viel, wie sich bald erweist. Im Grenzland zu Polen wird aus einer harmlosen Exkursion zu Bildungszwecken unversehens ein Kampf gegen gewissenlose Machenschaften. Und Lou ist mittendrin. Die Ereignisse überstürzen sich, als die Waise sich gegen Mobbing zur Wehr setzt und vorzeitig nach Hause geschickt werden soll. Lou reißt aus. In den einsamen Wäldern trifft sie nicht nur auf Wölfe, sondern auch auf den rätselhaften Lupo, der sich hier versteckt hält. Plötzlich befinden sie sich beide auf der Flucht – vor den Suchtrupps auf der Spur der vermissten Schülerin und vor den Wilderern, die hinter den Wölfen her sind. Wenige Tage und Nächte stellen Lous Leben auf den Kopf. Am Ende erkennt sie: Ich bin nicht allein.
 Louisa ist einfach anders! Und das nimmt sie ziemlich mit. Sie ist das Heimkind, die Außenseiterin. Und einige Mitschüler ihrer Klasse lassen es sie immer wieder spüren und spotten über sie.
Was ich zu dem Zeitpunkt ganz schrecklich fand, ist man nicht eh schon gestraft, wenn die Eltern beim Autounfall umgekommen sind und man niemanden hat?
Auch deswegen freut sie sich kein bisschen auf die Aussicht, tagelang mit ihrer Klasse im Schullandheim zu sein. Angekommen dort, muss Louisa feststellen, dass sie auch hier sich sofort unbeliebt macht und mit dem Herbergsvater Kosvik aneinander gerät. Überhaupt, dieser Kosvik ist nicht ganz ohne, was rennt er nachts mit dem Gewehr draußen rum? Was ist das für ein seltsamer Leinensack, den er im Auto hat? Und dann ist da noch dieser mysteriöse Junge, der immer mal wieder am Waldesrand auftaucht.

Als es wieder einmal eskaliert und Louisa nach Hause geschickt werden soll, ausgerechnet Kosvik soll sie fahren, kennt sie nur eins: Ausreißen! Sie packt ihren Rucksack und verschwindet im Wald. Dort trifft sie schon bald auf den Jungen und die Wölfe - und nun wird es hier richtig interessant und es passiert genau das, weswegen ich das Buch gelesen habe.
Hier passieren Abenteuer, man lernt die Wölfe kennen und auch den Jungen Lupo, der bei den Wölfen zu leben scheint.

Das Ganze ist wirklich gut geschrieben und man fühlt und leidet mit den Wölfen mit.
Ich habe hier bei uns schon selbst viel von Wolfsbefürworter und Wolfsgegner mitbekommen und die Ansiedlung der Wölfe ist wirklich nicht überall auf offene Ohren gestoßen.
Aber auch im Buch wird nochmals darauf hingewiesen, dass gerade auch Tierhalter mit öffentlichen Fördermitteln ihre Herden schützen können.

Das Buch hier ist wirklich gut recherchiert und es hat mir sehr gut gefallen, wie alles beleuchtet wurde, auch durch die Wolfsforscherin Teresa. Es zeigt sich wieder, man sollte in Erster Linie lernen, bevor man auf alles schimpft.

 Ein wirklich spannender Jugendroman, mit einer sympathischen Louisa. Am Schönsten fand ich ihr Leben dort bei den Wölfen und die Beschreibungen des Verhaltens der Wölfe.
Leseempfehlung vom Verlag ist hier bei 12 Jahren - das kann ich auch so empfehlen.

Das Cover ist natürlich auch der Hammer und so passend zu meinem Reader:



Infos zur Autorin:

Uta Reichardt


  Was wäre, wenn …? Diese Frage stellt sich Uta Reichardt für ihr  Leben gern, vor allem wenn sie Geschichten schreibt und Kinder und  Jugendliche damit in Abenteuer eintauchen lässt, die sie am liebsten  selbst erleben würde. So erging es ihr auch beim Jugendroman „Im  Wolfsland“, der im Frühjahr 2017 im Fabulus Verlag erscheint (es  wird gemunkelt, die Autorin halte sich seither möglichst oft in der  Nähe von Wölfen auf – und zwar nicht nur bei Vollmond). 

  Uta Reichardt studierte osteuropäische Geschichte und  Politikwissenschaften, absolvierte eine Ausbildung bei der Polizei,  schrieb für eine Lokalzeitung und verbrachte mehrere Monate in  Sankt Petersburg. 2013 erschien ihr erstes Kinderbuch „Verflixt und  zugeMÄHt“, ein rasanter Schafskrimi mit zwei chaotischen  Stoffschafen in der Hauptrolle. Außerdem arbeitet sie als  Marketingassistentin und hat ein Studium für Literarisches Schreiben  und Kulturjournalismus aufgenommen. Die Autorin lebt mit ihrer  Familie und einem an warmen Sommertagen sehr  unternehmenslustigen Leopard-Gecko in der Nähe von Stuttgart.

***********************************

Vielen Dank an den Fabulus Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares!

************************************

weiterführende Links:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.