{Rezension} Die Orlow-Diamanten (3) von Annis Bell

Ani

Verlag Tinte und Feder | (28. März 2017) | 334 Seiten |
 Broschiert 9,99€ | E-Book 2,49€ (Einführungspreis)

Klappentext zum Buch
Die unkonventionelle Lady Jane und ihr Mann Captain Wescott freuen sich auf ihre Reise nach Indien. Das Gepäck ist schon an Bord, am nächsten Morgen soll das Schiff in See stechen. Doch dann werden in London die berühmten Orlow-Diamanten gestohlen und ein russischer Attaché fällt einem heimtückischen Mord zum Opfer. Rasch verhaftet man einen ersten Verdächtigen: Es ist ausgerechnet Wescotts Diener Levi, der regelmäßigen Kontakt hatte zu russischen Emigranten-Kreisen. Notgedrungen verschieben Lady Jane und der Captain ihre Reise, um Levi zu entlasten und an der Aufklärung des Falles mitzuwirken.
Als der Captain plötzlich selbst unter Verdacht gerät, stellt Lady Jane sich mit dem ihr eigenen Selbstbewusstsein der Aufgabe, ihren Mann aus seiner schwierigen Lage zu befreien. Die Suche nach dem wahren Drahtzieher des Mordes von London führt sie mitten in die revolutionären Kreise von St. Petersburg …

Meine Meinung zum Buch
London im 19. Jahrhundert. Captain Wescott will mit seiner Jane nach Indien, um einen Mörder hinterherzu jagen. Aber daraus wird erst einmal nichts, denn es wurde der russische Attaché Orlow in seinem Haus umgebracht, geraubt dabei die berühmten Orlow-Diamanten.
Da David im Geheimdienst arbeitet, wird er gebeten, die Ermittlungen zu führen. Dabei gerät er aber selbst immer mehr unter Verdacht. Irgendjemand scheint eine Intrige um ihn zu spinnen und am Ende führen die Wege von David und Jane nach St. Petersburg. Aber auch da sind sie nicht sicher.

Also begibt sich auch die resolute Lady Jane auf Verbrecherjagd. Wie bereits schon im letzten Band ermittelt sie unerschrocken und tut immer ihre Meinung kund. Jane ist da ihren Mitmenschen meist weit voraus, setzt sie sich doch für die Minderheiten, die sozial benachteiligten und anderen Menschen ein, für die sich sonst niemand in den adligen Kreisen zu interessieren scheint. Sie kämpft für die Rechte der Frauen, und gerade hier in Russland trifft sie auf weitere Verfechter.

Ich finde das Buch wirklich spannend geschrieben. Neben der eigentlichen Geschichte bekommt der Leser hier Einblicke, ins viktorianische England, seinem Adel und den derzeitigen Gegebenheiten, und eben auch in die Zeit des Zaren in Rußland. Von der Autorin wunderschön geschrieben und wirklich gut recherchiert, kann hier der Leser in eine spannende Geschichte eintauchen und jede Menge Hintergrundwissen mitnehmen.

Mein Fazit zum Buch
Ein spannender, flüssig zu lesender Kriminalroman im viktorianischen England und zaristischen Russland, der ein paar Wendungen hat und auch der Leser sich mitten in der Spurensuche befindet. Auch ein bisschen Familiengeschichte findet sich in dem Buch, von mir eine Leseempfehlung an alle, die das Setting und Krimis mögen.



Vielen Dank an den Tinte und Feder Verlag,sowie NetGalley,  die mir das E-Book als Rezensionsexemplar zur Verfügung stellten.

1 Kommentar:

  1. Hübscher Blog!!
    Hier bleibe ich gerne ♡

    memoriesofbooksss.blogspot.de

    Liebe Grüße MemoriesOfBooks ♡♡

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.