Pheromon 1: Sie riechen dich (Rainer Wekwerth und Thariot)

Ani

Klappentext zum Buch
Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf.
Irgendwie cool.
Irgendwie verstörend.
Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin.

Meine Meinung zum Buch
Das Buch ist in zwei Zeitschienen geschrieben. Einmal im Jahr 2018 und dann noch 100 Jahre später. Recht schnell erliest sich dem Leser auch, wie die beiden Zeiten zusammen hängen.
Geschrieben sind beide Zeiten sehr spannend, jedesmal wenn ein Kapitel beendet wurde, lies es mich als Leser mit einem Cliffhanger zurück und man stolperte ins nächste Kapitel in der Zeit voran oder zurück. Dies machte es mir leicht, das Buch ruckzuck zu lesen, denn es war echt spannend und sehr gut geschrieben.

Die Charaktere mochte ich auch sehr gern, sowohl Jack, als auch Travis waren meines Erachtens sehr gut beschrieben. Jack, der Schüler machte eine Verwandlung durch und traf in seinem anstehenden kampf auf sehr individuelle Mitstreiter, die jeder in seiner Art sehr gut bei mir rüber kamen.
Travis in der Zukunft, ein älterer Mediziner, der auch eine Haftstrafe hinter sich hatte und versuchte Buße zu tun, war mir genauso sympathisch. Auch er erwachte aus seinem Alltagstrott und machte sich auf, gegen eine große Organisation in den Kampf zu ziehen. Auch er hatte tolle Helfer dabei, ebenfalls so unterschiedlich, wie sie nur sein konnten. Aber genau das machte es aus, genau das fand ich so spannend.

Ja das Buch war teilweise recht brutal geschrieben, ist es deswegen nichts für 14jährige, wie angegeben? Das ist wirklich schwer zu sagen, es gibt unterschiedliche Jugendliche. Wer zart besaitet ist, sollte in dem Alter vielleicht noch die Hände von lassen und lieber in zwei jahren das Buch lesen.

Das Ende kam, wie es kommen musste, oder?
Nein, es kam ganz anders, für mich total verwirrend und sehr gewöhnungsbedürftig. Ich musste es mehrmals lesen, bis ich so richtig wußte, was die Autoren da wohl erreichen wollten.
Außerdem blieben nicht nur Fragen offen, es kamen für mich dutzende Fragen nach.
Das das Buch auch Einschläge aus dem SiFi Bereich hatte, habe ich so nicht gewußt vorher und hätte vielleicht die Finger davon gelassen.

Mein Fazit zum Buch
Trotz das ich vom Schluss und von Außerirdischen nicht wirklich begeistert bin hat mir das Buch und die Geschichte sehr gut gefallen. Die Protagonisten waren glaubwürdig, der Schreibstil sehr gut und spannend allemal!
Ich bin hin und her gerissen, was ich mit Band 2 mache, wenn dieser erscheint. Neugierig bin ich ja schon irgendwie!

Planet! Thienemann - Esslinger Verlag | 16. Januar 2018 | 416 Seiten | 
Broschiert 17,99€ | E-Book 12,99€



1 Kommentar:

  1. Hey Anett,

    schade, dass dich das Ende so verwirrt hat. Ich fand es recht logisch... Aber ich habe schon öfters gelesen, dass es verwirrt hat... Wobei ich auch irgendwie mit dem Ende gerechnet habe. Ich weiß auch nicht... Ich bin gespannt auf den 2. Band und in welche Richtung es dann gehen wird.

    Hab einen tollen Abend. :)

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.