{Rezension} Liebesmond - Black Dagger Band 19

Ani
Heyne Verlag / 416 Seiten / Taschenbuch 8,99€
Im Dunkel der Nacht tobt ein unerbittlicher Krieg zwischen der Bruderschaft der BLACK DAGGER und ihren Verfolgern. Doch das ist nichts im Vergleich zu dem grausamen Kampf, der im Herzen des Vampirkriegers Tohrment wütet: Seit dem Tod seiner geliebten Frau Wellsie ist für den einst so mächtigen Kämpfer nichts mehr, wie es war. Geschwächt und mit gebrochenem Herzen ist er nur mehr ein Schatten seiner selbst – und das ausgerechnet, als die Bruderschaft ihn am dringendsten braucht. Doch dann sieht Tohrment Wellsie in seinen Träumen und schöpft neue Hoffnung: Kann er seine große Liebe aus dem Reich der Toten befreien?
Eigentlich habe ich die Serie immer regelrecht verschlungen - wieso ich dann die nächsten Bände so lange auf meinem SUB liegen hatte, das entzieht sich mir. Gekauft hatte ich das Buch bereits im November 2012 - gleich nach Erscheinen. Was mir allerdings nach wie vor Kritikpunkte macht ist, dass die Serie immer wieder geteilt ist, so dass man dann immer auf den nächsten Band warten muss. Also dachte ich, ich warte bis Band 20 und lese diese dann gleich zusammen. Aber auch von da an mussten über zwei Jahre ins Land gehen, bevor ich sie jetzt von meinem SUB gekramt habe.

Und dann begann ich und war gleich wieder mitten drin im Geschehen. Ich hatte absolut keine Probleme wieder in die Geschichte zu finden. Hier in Band 19 wird im Grunde die Geschichte von Thorment aufgenommen, der seine Wellsie verloren hat. Mühsam kämpft er sich - mit Hilfe des Engels Lassiter - seinen Weg zurück ins Leben. Auch um seine Wellsie zu retten, die irgendwo im Zwischenreich ist, da Thorment sie nicht gehen lassen kann.

Außerdem wird auch die Geschichte von John und Xhex weiter erzählt. Die jetzt, nachdem sie miteinander verbunden sind, so ihre Probleme haben. Und die klaffen immer mehr auf, das tat mir sehr weh, da ich die beiden doch mag und ich aber auch die Gefühle von beiden nach vollziehen konnte. Trotzdem war manches Gezicke nach dem Motto, wer ist der Boss zu Hause etwas zu viel.

Natürlich geht es auch wieder spannend zu: Eine neue Bande von Vampirkriegern erscheint auf der Bildfläche und will dem blinden König Wrath den Thron streitig machen. Aber da will ich nicht spoilern.

Und so haben wir hier wieder eine ganz normale Black Dagger Geschichte, mit viel Sex, Kampf und rund um Freundschaft und Liebe und Ehrgefühl.
Manchmal ein etwas ruhigeres Tempo als gewohnt, geschuldet dessen, dass Thorment nur langsam wieder ins Leben findet und die Geschichte zwischen ihm und No `One ebenfalls sehr langsam angegangen wird, was ich richtig und konsequent finde, nach dem gewaltsamen Tod seiner Shellan.

Ich bin weiter Fan der Serie und auch wenn es mir immer noch verborgen bleibt, wie der Verlag immer wieder auf die Titel der Bücher kommt, so finde ich die Umsetzung durch die Autorin sehr schön. Ich werde auf jeden Fall dran bleiben.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.