[Read Christie 2021] Mai – September, Fünf Bücher von Agatha Christie kurz vorgestellt

Ani | Kommentieren

 

Read Christie 2021 by The Home of Agatha Christie

Die Challenge habe ich bereits vorgestellt, noch einmal zum nachlesen gibt es HIER  Januar und Februar und HIER März und April. Heute möchte ich wirklich nur meine gelesenen Bücher zur Challenge vorstellen und ich bin sehr stolz darauf, dass ich bis jetzt durchgehalten habe und jeden Monat ein Buch von Agatha Christie gelesen habe.

[Rezension] Eine Destillerie für Kirkby – Highland Hope #3 von Charlotte McGregor

Ani | Kommentieren

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Heyne Verlag - 11.Oktober 2021
978-3453425118
Taschenbuch - 480 Seiten - 10,99€

Ein drittes mal habe ich mich in das fiktive Städtchen Kirkby begeben und bin auf bekannte und unbekannte Personen getroffen. Und auch ein drittes mal begebe ich mich in die Familie Fraser. Nachdem im Band eins Alex seine Colleen gefunden hat, hat im zweiten Band seine Schwester Isla ihren John gefunden. Nun lernen wir die jüngste Schwester kennen: Shona. Sie durfte bereits in den anderen Büchern mit auftauchen, hat im zweiten Band ihr Alpaka gefunden und Pläne für eine Eröffnung der Destillerie in Kirkby getroffen. Nun ist es also soweit, die Destillerie eröffnet feierlich und alles scheint bestens zu laufen. Bis der Tierarzt Kendrick auftaucht und ihm das Alpaka Nessie vors Auto läuft, weil es am örtlichen Gin genascht hat. Diese Szene alleine fand ich so klasse geschrieben und ich musste so lachen, sich vorzustellen, dass das Alpaka da durch die Gegend strauchelt. Sehr witzig.

Natürlich darf Nessie dann gleich mit zu Shonas Vater in Pflege und bei seinen Schafen seinen Rausch ausschlafen.

[Rezension] Wodka und Tigerente – Lukas Hoffmann

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Mitteldeutscher Verlag - 03.Mai 2021
978-3963113855
Taschenbuch - 240 Seiten - 14,00€ 

Der 16jährige Alexander wohnt mit seinem Vater in Heidelberg. Es geht ihm eigentlich gut, ist aber, wie die meisten in dem Alter, weder Fisch noch Fleisch. Immer wieder hat er seinen Vater nach der Mutter gefragt, aber nie eine Antwort bekommen. So hat er dies seit Jahren hingenommen, dass der Vater nicht darüber sprechen will. Überhaupt scheinen die beiden nicht wirklich viel miteinander zu sprechen. Aber dann wird eines Tages der Vater in der Villa erschossen und er gibt seinem Sohn noch eine Telefonnummer. Diese Nummer führt Alex nun nach Russland und ein Abenteuer und Roadmovie beginnt!

[Challenge] Gruselbingo 2021

Ani | Kommentieren

 


Dieses Jahr versuche ich mich am Gruselbingo von Gabriela (alle Einzelheiten findet ihr da → buchperlenblog). Nein, ich bin nicht die Zielgruppe für Bücher aus dem Genre Horror, aber es dürfen auch mystische Bücher sein, Thriller und Krimis. Ich habe mich für ein paar sehr ausgefallene Bücher entschieden, habe dazu noch mit ein paar Comics gemixt und fertig ist mein Gruselbingo:

Gruselbingo vom 01.10.-30.11.2021


[Rezension] Nichts als Staub – Alexander Hartung

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Edition M - 10.August 2021
978-2496708813
Taschenbuch - 289 Seiten - 9,99€

Alexander Hartung hat schon so einige Bücher geschrieben, aber ich muss zugeben, bisher sind diese an mir vorbei gegangen. Mit dem Buch „Nichts als Staub“ bringt er die junge Streifenpolizistin Alina Grimm ins Spiel, und da dies der Auftakt einer neuen Serie ist, war ich nun doch versucht, diesen zu lesen.

Alina Grimm, Streifenpolizistin, hat eigentlich mit Mordermittlungen nichts zu tun. Allerdings ist sie äußerst neugierig, und als ein Kleinkrimineller getötet wird, fragt sie auf ihrer Streife immer mal wieder nach. Das bringt sie zu einem Tipp, der sich allerdings als Falle heraus stellt und plötzlich sieht sich Alina in internen Ermittlungen, als ihr der Vorwurf des Drogenhandels gemacht wird. Sie wird suspendiert, aber das bringt sie nicht davon ab, selbst ihre Unschuld nach zu weisen.

[Rezension] Humboldt und der letzte Lauf – Jana Thiem

Ani | Kommentieren

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Oberlausitzer Verlag - 02.August 2021
978-3946795544
Taschenbuch - 272 Seiten - 11,95€ 
E-Book - 3,99€

Hierbei handelt es sich bereits um den vierten Teil einer Serie!

Ich habe mich schon so sehr auf diesen neuen Teil gefreut, wollte ich unbedingt wieder einen neuen Fall für Kommissar Humboldt lesen. Und dieser Fall hat es wirklich in sich. Bevor Humboldt und sein Team so richtig an diesen Fall ran gehen können, müssen sie erst einmal die Identität des Opfers heraus finden. Und das scheint sich nicht als so leicht heraus zu stellen. Die Identität, mit der das Opfer unterwegs ist, stellt sich alsbald als falsch heraus. Was hat das alles zu bedeuten? Und ist das Opfer am Ende eher Täter? Ein Fall, der bis über die tschechische Grenze reicht, der mich sehr fasziniert hat.

[Reise] 111 Orte in Chemnitz, die man gesehen haben muss - Lea Becker & Benjamin Schaller

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
emons Verlag - 26.August 2021
978-3740811754
Taschenbuch - 240 Seiten - 16,95€ 

Chemnitz ist eher keine Liebe auf den ersten Blick. Die Stadt umgarnt einen nicht mit ihren Vorzügen, man muss sich schon selbst auf die Suche machen. Wer sich bemüht, der wird auch fündig werden.

(Auszug aus dem Vorwort)

So die Autoren des Buches und nachdem ich das Buch ein paar mal von vorn und zurück gelesen habe, muss ich ihnen total recht geben. Und sie haben es selbst bewiesen, die beiden haben sich auf die Suche begeben und haben Ecken von Chemnitz entdeckt, die nicht jeder Chemnitzer kennt. Sie haben Geheimtipps gefunden, bekannte Wahrzeichen, unbekannte Plätze, aber auch junge neue Menschen, die die Stadt bereichern. 111 bekannte und verborgene Orte – diese in Chemnitz zu finden, stellte sich am Ende gar nicht als so schwer heraus. Wie gesagt, man muss eben manchmal einfach zum zweiten mal hinblicken.

[Rezension] Schweig! - Judith Merchant

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Kiepenheuer und Witsch Verlag - 09.September 2021
978-3462001334
Paperback - 352 Seiten - 15,00€ 
E-Book - 12,99€

Einen Tag vor Heiligabend fährt Esther zu ihrer Schwester in den Wald, um sie zu besuchen. Wie jedes Jahr. Und wie jedes Jahr graut ihr vor dem Besuch. Ihre Schwester hat sich verändert, sie ist ungesellig und weshalb Sue ganz allein in diesem großen Haus mitten im Wald lebt, weiß sie auch nicht. Eigentlich wollte Esther nur das Geschenk und eine Flasche Wein vorbei bringen, aber dann bleibt sie doch, und als sie sich endlich entscheidet wieder zu gehen, wird sie wegen eines Schneesturmes festgehalten.

Eigentlich eine liebe Geste von Esther, aber nichts ist, wie es scheint, denn die Wirklichkeit ist eine ganz andere.

[Sachbuch] MM wie Mustermesse – Die Leipziger Messe

Ani | Kommentieren

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Mitteldeutscher Verlag - 02.August 2021
978-3963115875
Gebundenes Buch - 56 Seiten - 14,00€ 

Die Leipziger Messe verbinde ich hauptsächlich mit der Leipziger Buchmesse, die gefühlt viel zu lange nicht mehr statt gefunden hat. Aber die Leipziger Messe ist mehr, als nur die Buchmesse. Alles begann mit der Mustermesse – das berühmte Doppel-M ist für Leipzig wie ein Wahrzeichen.

In diesem kleinen, feinen Büchlein lernen wir den Erfinder des Doppel-M kennen, erfahren, was es bedeutet und wie es dazu kam. Und wir bekommen Antworten auf die Frage: Wie konnte die älteste deutsche Messemarke mehr als 100 Jahre überstehen, ohne ihr Aussehen wesentlich zu ändern?

[Jugendbuch] Bunte Fische überall – Kathrin Schrocke

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
mixtvision Verlag - 13.Oktober 2021
978-3958541702
Gebundenes Buch - 191 Seiten - 14,00€

Ich wollte ein iPad zum Geburtstag. Und alles, was ich bekam, ist dieses doofe Notizbuch.“

So beginnt das Buch und die (un-)gewöhnliche Geschichte der 13jährigen Barnie. Barnie lebt gemeinsam mit ihren beiden Vätern zusammen. Für Barnie eine ganz normale Sache, allerdings musste sie auch die Erfahrung machen, dass es nicht für alle so normal war.

Sie hat dieses Notizbuch geschenkt bekommen und nutzt dieses nun als Tagebuch, in dem sie beispielsweise zum Schulprojekt mit der Baby-Puppe schreibt.

[Rezension] Der Tod und das dunkle Meer – Stuart Turton

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Tropen Verlag (KlettCotta) - 21.August 2021
978-3608504910
Gebundenes Buch - 608 Seiten - 25,00€ 

Ein neues Abenteuer von Stuart Turton – nachdem er mich mit seinem Debüt Roman „Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle“ sehr beeindruckt hatte, war ich natürlich gleich Feuer und Flamme für ein neues Abenteuer. Und diesmal gehen wir an Bord der Saardam, ein Schiff der Niederländischen Ostindien – Kompanie. Wir begeben uns auf die abenteuerliche Reise von Indonesien nach Amsterdam und versuchen einen rätselhaften Fall zu lösen.


Denn rätselhaft geht es schon los, bevor das Schiff überhaupt auslaufen kann. Denn ein Aussätziger macht eine seltsame Ankündigung:


Wisset, dass mein Herr und Meister […] mit an Bord der Saadam reist. Er ist Herr über alles Verborgene und gewährt euch diese Warnung, gemäß den althergebrachten Gesetzen. Die Fracht der Saardam ist Sünde, und alle, die an Bord des Schiffes gehen, werden einem unbarmherzigen Verderben anheimfallen. Das Schiff wird Amsterdam niemals erreichen.“

(Seite 18)


Weltenrückblick - Gelesene Buchwelten im September

 


Da ist er also: der goldene Oktober. Und was fehlt noch? Natürlich, mein Rückblick auf den September, den ich euch heute unbedingt noch vorbei bringen möchte.

Der September war ziemlich abwechslungsreich, nicht nur lese-technisch, auch durfte ich mal wieder ein bisschen mehr arbeiten, endlich gab es wieder ein paar Aufträge und Veranstaltungen und Messen. Ich hoffe doch sehr, dass es dabei bleibt!


Bei den Kindern ist die Schule wieder los gegangen und ich bin jedes Jahr wieder entsetzt, dass sie schon wieder ein Jahr älter sind – wo bitte ist die Zeit hin? Die Große geht nun die 12. Klasse an und die Motivation lässt noch etwas warten, aber sie kämpft sich wacker durch. Die Kleine darf nun in der 7. Klasse beweisen, was sie drauf hat. Und das tut sie auch bereits, in der einen oder anderen Art :) Aber die beiden werden auf jeden Fall ihren Weg gehen!


Und wie gesagt, zum lesen gab es eine Menge, bunt durcheinander gewürfelt. Ich habe diese Printbücher gelesen:

Anetts Bücherwelt