Acht Städte, sechs Senioren, ein falscher Name und der Sommer meines Lebens – Jen Malone

Ani | Kommentieren
Foto Anetts Bücherwelt


 „Es gibt doch diese Filmszenen, in denen sich die ungleichen Helden mit einem Mal zu einem Team Zusammenfinden und in Zeitlupe die Strasse runter marschiert kommen, während dazu laut der Soundtrack plärrt. Tja, und jetzt stelle man sich das Ganze mit sechs Rentnern vor.“

Jack Morane: Das Tor zum Abyss – Tim Kotscha

Foto Anetts Bücherwelt

Auf der Jagd nach einem Serienkiller und einer guten Story verschlägt es den Chicagoer Journalisten Jack Morane und seine Kollegin Heather Miles in eine kanadische Kleinstadt. Doch etwas Übernatürliches scheint in diesem sonst so verschlafenen Städtchen vor sich zu gehen. Menschen werden vermisst und getötet, schauerliche Gestalten trachten den beiden Reportern nach dem Leben. Auf einem schmalen Grat zwischen Traum und Realität erkämpft sich Jack Hinweise auf den Täter. Aber er deckt weit mehr auf als erwartet: Über die gesamte Menschheit beugt sich eine allumfassende Finsternis 

Im Garten der Pusteblumen - Noelia Blanco & Valeria Docampo

Foto Anetts Bücherwelt
Heute möchte ich euch mal wieder ein wunderschönes, poetisches Kinderbuch vorstellen.
Eine märchenhaft schöne Geschichte mit wundervollen Illustrationen.


Im Tal der Windmühlen leben Männer, Frauen und Kinder, genau wie überall. Bis eines Tages die Perfekten Maschinen kamen. Die Bewohner des Windmühlentals mussten nur auf einen Knopf drücken, um in einer perfekten Welt zu leben. Perfekt und langweilig. So kam es, dass alle aufhörten zu wünschen. Alle, bis auf Anna.

Pheromon 3: Sie jagen dich – Rainer Wekwerth & Thariot

Ani | Kommentieren
Foto Anetts Bücherwelt

Stell dir vor, du erfährst, dass dein bisheriges Leben auf einer Lüge beruht. Und du nicht diejenige bist, die du zu sein glaubtest. Sondern etwas Besonderes – nämlich die Einzige, die den Außerirdischen auf Augenhöhe begegnen kann.
Denn du bist anders, deine DNA noch außergewöhnlicher als die eines Hunters. Und der Plan, dich einzusetzen, wurde schon vor hundert Jahren beschlossen.
Doch du bist nicht allein. Ein Widerstand gegen die Alien-Invasion hat sich gebildet. Zusammen mit diesen letzten nicht-infizierten Menschen musst du dich der größten Herausforderung deines Lebens stellen, auch wenn du nicht weißt, was du alles dafür opfern musst.

Eisige Tage - Alex Pohl

Ani | Kommentieren

Foto Anetts Bücherwelt

Winter in Leipzig, die Stadt erstarrt in Eiseskälte.

In einem Auto am Elster-Saale-Kanal wird die steifgefrorene Leiche eines Anwalts gefunden. Was für die smarte Kommissarin Hanna Seiler und ihrem starrköpfigen Kollegen Milo Novic zunächst nach einem Routine Mordfall aussieht, entpuppt sich rasch als ein Dickicht krimineller Verstrickungen. Im Besitz des Toten finden sie skandalträchtiges Material, darunter das Foto eines minderjährigen Mädchens, das seit einer Woche vermisst wird. Während die Stadt im Schnee versinkt, müssen die Ermittler eine düstere Welt betreten, in der schon die Jüngsten gefährliche Spiele treiben.

Gehen, um zu bleiben – Anika Landsteiner

Ani | Kommentieren

Foto Anetts Bücherwelt

Ich hatte das Gefühl, als wären diese Minuten, die ich dort im Amazonas erlebte, die bisher kostbarsten meines ganzen Lebens. Noch nie zuvor war ich so weit von meinem Alltag entfernt gewesen, und mir wurde bewußt, dass es nur wenige Menschen gab, die das auch nur einmal in ihrem Leben genießen durften. Diese Ruhe zu verspüren, so fernab von allem, auch von den eigenen Gedanken“

(Seite 113)

Glücksdrachenzeit – Katrin Zipse

Ani | Kommentieren
Foto Anetts Bücherwelt
In dieser Nacht sitze ich mit einem wildfremden Jungen auf der Bordsteinkante einer Autobahnraststätte, und es gibt keinen Ort, an dem ich lieber wäre. Denn diese Nacht ist eine Zaubernacht im Niemandsland. Sogar für jemanden, der nicht an Magie glaubt.“
(Seite 110)

Die Tote von Rosewood Hall – Annis Bell

Ani | Kommentieren
Foto: Anetts Bücherwelt

Gläserklirren, Gelächter und Gesprächsfetzen mischten sich mit den Klängen der Musik und dem Rascheln seidener Ballroben, die im Walzertakt über das Parkett glitten. Im Schein von unzähligen Kerzen der Kronleuchter im Festsaal blitzte und funkelte der prächtige Schmuck der Damen bei jeder Bewegung. Das erlesene Buffet beeindruckte verwöhnteste Gaumen, und Lord Pembroke hatte sogar den guten Champagner auftischen lassen.“
(Seite 7)