[Rezension] In einer stillen Bucht – Luca Ventura

 

Anzeige / Rezensionsexemplar / Werbung
Diogenes Verlag - 23.März 2022
978-3257300901
Paperback - 352 Seiten - 16,00€

In diesem dritten Band ermitteln wieder gemeinsam Enrico Rizzi und seine Kollegin Antonia Cirillo auf der schönen Insel Capri. Aber diesmal geht es auch nach Neapel ins Konservatorium. Denn auf Capri wurde die Leiterin eben diesen tot aufgefunden und Hinweise finden sich nicht gerade üppig. Keiner weiß, was Maria auf Capri wollte oder wen sie treffen wollte. Und die Aufklärung schreitet nur langsam voran.

[Rension] Niemals satt – Monchi

Ani | Kommentieren

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Verlag Kiepenheuer & Witsch - 07.April 2022
978-3462002597
Paperback - 320 Seiten - 18,00€ 

Wenn du eine Waage suchen musst, die noch in der Lage ist, dein Gewicht anzuzeigen, und die dir dann 182 Kilo anzeigt, weisst du, dass irgendwas in deinem Leben schief gegangen sein muss. Wie konnte es kommen, dass man so viele zusätzliche Kilos drauf hatte? Wie kann es kommen, dass man innerhalb kürzester Zeit 15 Kilo zunimmt, es keiner sieht und keiner was sagt? Und wie willst du jetzt damit umgehen?

Für Monchi – Sänger der Band Feine Sahne Fischfilet – steht fest, er muss auf die Bremse treten. Nach vielen Jahren Vollgas geben und niemels still zu stehen, muss jetzt (nicht nur auf der Waage) endlich was getan werden. Dieses Buch erzählt ein Stückchen von dem Prozess, der viel mehr bedeutet, als nur abzunehmen, der viel tiefer geht und schonungslos ehrlich daher kommt.

[Reise] Travel Hacks – Die besten Reisetricks von Dan Marshall

Ani | Kommentieren

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Goldmann Verlag - 28.Februar 2022
978-3442178988
Taschenbuch - 192 Seiten - 10,00€ 

Wie spare ich Geld beim Ticketkauf?

Wie bekomme ich alles in nur einen Koffer?

Wie kann ich ohne Steckdose mein Handy laden?

Und wie finde ich ohne Internet den Weg zurück ins Hotel?


Auch in Zeiten von Google Maps, Apps und Smartphones müssen wir uns auch auf einen gesunden Menschenverstand verlassen können. Ich bin schon viel gereist und habe von mir gedacht, dass ich das ziemlich gut bisher hinbekommen habe. Und bisher habe ich auch keine Katastrophen erlebt, zumindest keine großen. Dann sah ich das kleine, 120 Seiten kurze Büchlein und dachte mir, mal her damit, vielleicht kann ich ja doch noch einiges lernen.

[Rezension] Radio Silent. Melde dich, wenn du das hörst – Tom Ryan

Ani | Kommentieren

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Magellan Verlag - 18.Januar 2022
978-3734850585
Gebundenes Buch - 368 Seiten - 18,00€ 

>> In Nordamerika werden jedes Jahr fast eine Million Menschen als vermisst gemeldet. Aber wenn wir aufmerksam sind und alle zusammenarbeiten, gelingt es uns vielleicht, ein paar von ihnen zurück nach Hause zu holen. Ich bin die Sucherin, und ihr hört Radio Silent.<<

(Seite 5)


Radio Silent ist ein Podcast, in dem Dee versucht vermisste Menschen mit Hilfe ihrer Hörer, den Laptopdetektiven, zu finden. Sie weiß ganz genau, was es bedeutet, jemanden zu vermissen. Als sie sieben Jahre war, wurde ihre Freundin Sibby Carmichael gekidnappt – vor ihren Augen. Damals konnte sie nichts tun und gibt sich nun, zehn Jahre später, immer noch die Schuld. Doch mit ihrem Podcast will sie was erreichen und kommt damit unglaublich an.

Als plötzlich in ihrem Ort ein weiteres Mädchen verschwindet, lenkt es die allgemeine Aufmerksamkeit wieder auf sie und Sibby.

[ Reise ] Magdeburgs Mitte – Ein Spaziergang vom Dom bis an die Elbe. Christian Antz (Autor), Henning Kreitel (Fotograf)

 


Magdeburg – Landeshauptstadt von Sachsen–Anhalt.

Aber was weiß ich noch von Magdeburg? Ja, ich kenne ein paar Gebäude, Plätze und Orte. Aber so richtig wirklich kenne ich Magdeburg nicht. Und das ist eigentlich schade, denn erstens liebe ich Städte, die einen Fluss haben und zweitens habe ich Verwandschaft im Magdeburg, die ich viel zu selten sehe. Und dann habe ich auch noch nie wirklich Magdeburg erkundet. Das steht schon lange auf meiner Liste, aber wie das so ist, irgendwas anderes kommt immer dazwischen.

Und so traf es sich gut, als mich der Fotograf Henning Kreitel ansprach, ob ich nicht das Buch haben mag und es hier mal vorstelle. Und das will ich auf jeden Fall tun, auch meine Schwägerin Pat hat mir geholfen, die Route besser zu verstehen und trägt hier ein paar Fotos dazu bei – dafür herzlichen Dank auch an sie!

Anzeige / Rezensionsexemplar
Mitteldeutscher Verlag - 24.Januar 2022
978-3963116261
Taschenbuch - 160 Seiten - 12,00€ 

[ Reise ] Alles Glück der Welt – Vom Leben der Menschen in den 30 glücklichsten Ländern

Ani | Kommentieren

 


Was ist für dich Glück?

Glück ist für jeden etwas anderes, jeder definiert Glück anders. Was ist für mich Glück? Ich lebe mit meiner Familie in einem sehr reichen Land, wir haben Frieden und wir haben ein ganz gutes Einkommen. Das ist auch Glück.


Glück zu definieren ist keine leichte Aufgabe. Jeder Kulturkreis, jeder Einzelne begreift und interpretiert Glück unterschiedlich. Ist es rein subjektiv oder sogar objektiv messbar?

(Seite 9)


Der Verlag bedient sich nun auf Grundlage des immer wieder erscheinenden World Happiness Report 2020 an den 30 glücklichsten Ländern. Verschiedene Faktoren spielen darein, warum die Länder die glücklichsten sind. All das kann man im Vorwort genauer nachlesen. Außerdem gibt es eine kleine Symbolerklärung, was für das Glück des Landes mit hinein spielt.

Dann lassen wir uns doch mal berieseln, vom Glück in der Welt!

Anzeige / Rezensionsexemplar
Kunth Verlag - 18.Oktober 2021
978-3969650103
Gebundenes Buch - 272 Seiten - 39,95€


[Rezension] Die Mördermitzi und der Sensenmann – Isabella Archan

Ani | Kommentieren

Anzeige / Rezensionsexemplar
emons Verlag - 27.März 2022
978-3740813970
Taschenbuch - 336 Seiten - 13,00€

 

Achtung! Hierbei handelt es sich bereits um Band 4 einer Serie. Natürlich kann man die Bücher auch unabhängig voneinander lesen, denn es sind immer wieder neue Fälle. Aber die Mitzi ist so komplex, da sollte man schon die Reihenfolge einhalten, einfach zum besseren Verständnis.

Ich selbst habe bereits alle vier Bände gelesen und manchmal kann ich die Mitzi so gut verstehen, als würde ich die Entscheidung treffen, die sie trifft. Ich mag sie und würde sie am liebsten vor allem Bösen beschützen wollen.

[Rezension] Alles Arschlöcher überall – Jan Bratenstein

Ani | Kommentieren

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Carpathia Verlag - 17.März 2022
978-3986300005
Gebundenes Buch - 344 Seiten - 25,00€

Das Buch fand ich auf den ersten Blick mit dem Titel schon mal sehr lustig und dachte, da lese ich doch mal nach, um was es geht. Jeder hat doch mal so Tage, wo er glaubt, nur von Arschlöchern umgeben zu sein. Aber was hat es in dem Buch damit auf sich? Also schnell mal die Beschreibung beim Carpathia Verlag rausgesucht und siehe da, genau mein Beuteschema! Spätestens jetzt wusste ich, das Buch muss ich dringend lesen, denn darum geht es:


Es ist ein denkbar schlechter Abend, das Café Exquisit zu besuchen: Nach einem schweißtreibenden Konzert sucht und findet Klarinettist Tom Peter den scheinbar genau richtigen Ort, um in guter Gesellschaft das verbliebene Bühnenadrenalin mit Bier auszuwaschen. In Windeseile lernt er Enno, Borste und den Arschbären kennen, versteht sich prächtig mit den ansässigen Saufnasen und fühlt sich eigentlich pudelwohl.

Doch es gibt auch Kneipenbesucher mit einer anderen Agenda. Die Stimmung kippt, als Toms Instrument als Flaschenöffner missbraucht wird und die xenophoben Kickerspieler zu einer böswilligen Belagerung des Cafés mobilisieren. So bleibt den Belagerten nichts anderes übrig, als sich vor der blutrünstigen Meute zu verschanzen, ihre Todesängste weiter mit Alkohol zu betäuben und nach einem Plan zu suchen, um diese lange Nacht irgendwie zu überstehen.

(Quelle: Carpathia Verlag)


Weltenrückblick – Gelesene Buchwelten im April

 


Hej ihr Bücherwürmer und Leseratten – wie war denn eigentlich euer Lesemonat April? Meiner war wirklich nicht so gut, wie ich mir vorgenommen hatte. Und nicht nur der Lesemonat war nicht so toll, auch was auf dem Blog, bzw. eben nicht auf dem Blog geschehen ist, ist weniger gut. Denn es lief gefühlt gar nichts. Ich hänge mit meiner leseliste hinterher und mit den Rezensionen erst recht.

Das hat alles mehrere gründe. Es ging endlich im April wieder los, dass wir auf Arbeit wieder richtig zu tun hatten. Dafür bin ich sogar in die Niederlande gefahren und habe da gearbeitet. Zwischendurch hatte ich aber auch ein paar tage, wo ich mir ein Stück des Landes ansehen konnte, das war wirklich schön, zumal das Wetter so gut mitgespielt hat. Aber gelesen habe ich in diesen Tagen gar nichts! Nicht eine Seite! Aber das fühlte sich auch nicht schlimm an.

Mittlerweile bin ich wieder daheim, aber passiert ist nicht viel – zumindest auf dem Blog. Ein bisschen was hab ich noch gelesen, aber Rezensionen sind immer noch nicht raus gegangen – das wird sich aber in den nächsten Tagen ändern. Ich will ganz viel machen!


Meine gelesenen Bücher im April will ich dennoch zeigen:


[Rezension] Der verwunschene Gott – Laura Labas

Ani | Kommentieren

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Drachenmond Verlag - 05.Oktober 2017
978-3959913346
Taschenbuch - 436 Seiten - 14,90€
E-Book - 8,99€

Laura Labas entführt uns hier in eine magische Welt, mit allerlei wundersamen Wesen und an einigen Märchen angelehnt. Morgan, die Protagonistin, wird als Kind entführt und als Schmugglerin mit allen möglichen Fähigkeiten zum Kampf ausgebildet. Allerdings kann sie da auch nicht einfach wieder weg – ihre Ausbildung muss sie auch noch bezahlen und da sie auch noch die Einzige Frau unter all den Wölfen ist, ist ihr Leben alles andere als einfach.

Als dann ein Diebstahl schief geht, wird sie in die Minen verbannt. Von da an geht einfach ein neues Leben für sie los, obwohl sie eigentlich verloren scheint.

[BlogBirthday] 10 Jahre Anetts Bücherwelt

 


Unglaublich! Vor zehn Jahren ist mein Blog geboren und seitdem ist viel geschehen. Zusammen sind wir durch gute und schlechte Zeiten gegangen, manchmal war ich euphorisch und manchmal kurz davor, den Blog zu löschen. Aber wir haben bis hierher durchgehalten und ich bin glücklich mit der Entscheidung.



[Rezension] Mrs Agatha Christie – Marie Benedict

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Verlag Kiepenheuer & Witsch (Ki-Wi Verlag) - 10.März 2022
978-3462002959
Paperback - 320 Seiten - 16,00€

Es ist eines der größten Geheimnisse um Agatha Christie: Ihr elftägiges Verschwinden im Dezember 1926. Selbst in ihrer eigenen Biografie hat sie dies nicht erwähnt und erklärt. Das dies zu diversen Spekulationen einlädt ist auch klar. Marie Benedict hat sich dazu entschlossen, aus genau dieser Geschichte ihre eigene Geschichte zu formen und das ist ihr wirklich gut gelungen. Genauso hätte es sich zutragen können, genauso hätte es sein können. Was wirklich hinter dem Verschwinden von Agatha Christie steht, werden wir nie erfahren, sie hat ihr Geheimnis nie preis gegeben.

[Kinderbuch] Die Haferhorde #19: Gans schön gefährlich – Suza Kolb

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Magellan Verlag - 18.Januar 2022
978-3734840449
Gebundenes Buch - 160 Seiten - 14,95€

Ein neues Abenteuer für die Bewohner vom Blümchenhof steht an. Und mit diesem neuen Abenteuer lernen die Bewohner auch einen neuen Gast kennen. Hugo der Gänserich tritt auf den Plan. Und das wird ganz schön spannend, denn Hugo ist getürmt! Natürlich steht für die Ponys Schoko, Keks und Toni fest, dass sie Hugo unbedingt helfen müssen, dass er am Ende nicht im Topf landet! Und damit ist schon wieder vieles vorprogrammiert.

Weltenrückblick – Gelesene Buchwelten im März

 


Hej ihr Bücherwürmer und Leseratten – wie war denn eigentlich euer Lesemonat März? Meiner war ja eher sehr durchwachsen. Am Anfang des Monats hat mich einfach kein Buch so richtig begeistern können. Lag es an den Büchern selbst, oder an meiner momentanen Situation? Ich kann es nicht sagen. Mich hat es einfach auch nicht zum lesen gezogen, das ich am Ende des Monats dann doch neun gelesene Bücher, mit ca. 3500 Seiten hatte, war ein Erfolg. Aber es waren diesmal ein paar gute und nicht ganz so gute Bücher dabei. Mein Lesestapel sieht am Ende des Monats so aus:

Anetts Bücherwelt


[Rezension] Die Vertraute – Gilly MacMillan

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
blanvalet Verlag - 24.Januar 2022
978-3764507817
Paperback - 400 Seiten - 15,00€

Lucy Harper ist eine erfolgreiche Krimiautorin. Lucy Harper hat eine blühende Fantasie. Und Lucy Harper hat eine Vertraute: Eliza. Aber Eliza ist nicht echt, sie ist ihre imaginäre Freundin seit Kindertagen und begleitet Lucy seit dieser Zeit. Das klingt total crazy und das war es auch für mich. In schwierigen Situationen übernimmt Eliza für Lucy zu sprechen und zu handeln. Und mittlerweile erscheint Eliza ihr auch als Mensch und nicht nur als Stimme im Kopf. Von daher fragte ich mich im Buch immer wieder: Was hat Lucy / Eliza getan? Haben sie etwas getan, woran sich Lucy nicht mehr erinnert?

[Rezension] Das Mädchen mit dem Drachen – Laetitia Colombani

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Fischer Verlag - 23.Februar 2022
978-3103974904
Gebundenes Buch - 272 Seiten - 22,00€

Die Französin Léna nimmt sich nach dem Tod ihres Mannes eine Auszeit am Golf von Bengalen. Sie ist in einer Lebenskrise und fragt sich, was sie aus ihrem Leben machen soll. Die Lehrerin ist ausgebrannt und enttäuscht und stellt ihren weiteren Lebensweg in Frage. In Indien will sie wieder zu sich finden und heraus finden, was sie nun mit ihrem Leben weiter anfangen will.

Am Strand trifft sie jeden Morgen auf ein Mädchen, die ihren Drachen steigen lässt. Und eines Tages rettet dieses Mädchen ihr das Leben. Damit beginnt für Léna ein neuer Weg, der sie mit Lalita verbinden wird.

[Die literarischen Musketiere] Frische Blumen (-cover) im März

 


Liebe Bücherfreunde!

Wer sind denn diese literarischen Musketiere und was machen sie?



Wir, das sind Gabriela von Buchperlenblog, Stefanie von Bellas Wonderworld und ich. 2019 haben wir uns auf der Leipziger Buchmesse kennen gelernt und es funktionierte sofort ganz wunderbar mit uns. Deswegen haben wir uns zusammen geschlossen und möchten euch jeden Monat ein paar Bücher vorstellen. Das können ganz neue sein, aber auch welche, die wir bereits vor langer Zeit gelesen haben. Also seid gespannt!

Unsere bisherigen Beiträge, sowie eine genauere Vorstellung von uns, findet ihr → Hier

[Sachbuch / Reise] Das Erbe der Welt / Kunth Verlag

Ani | Kommentieren

 


Das Erbe der Welt – Die Kultur-und Naturmonumente der Erde nach der Konvention der Unesco.

Schon am Titel kann man erkennen, dass es sich hierbei um schwere Lektüre handelt. Und genauso ist es auch. Als mich das Buch mit seinen über 700 Seiten und 3,4 Kilo Gewicht erreichte, war ich doch sehr erstaunt und wusste gleich, das ist kein Buch zum mal eben mitnehmen. Aber es ist ein Buch, dass sein Gewicht wert ist. Schon beim ersten durchblättern war ich positiv überrascht. Man sieht sofort, dass es sehr hochwertig ist und auch noch ein wundervolles Nachschlagwerk, von dem man viele Jahre zehren kann.

Anzeige / Rezensionsexemplar
Kunth Verlag - 05.Oktober 2021
978-3969650226
Gebundenes Buch - 720 Seiten - 59,00€


[Rezension] The Maid. Ein Zimmermädchen ermittelt – Nita Prose

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Loewe Verlag - 09.Februar 2022
978-3743209862
gebundenes Buch - 528 Seiten - 19,95€


Ich bin ihr Zimmermädchen. Ich weiß so viel über Sie. Aber wenn es darauf ankommt: Was wissen Sie schon über mich?“

(Seite 7)

Molly ist Zimmermädchen im Regency Grand Hotel und sie liebt es, morgens ihre frische Uniform anzuziehen, mit ihrem Putzwagen los zu fahren und die Zimmer wieder in einen Zustand der Perfektion zurück zu setzen. Aber Molly ist auch ein bisschen anders, sie kämpft immer wieder damit, zu erraten, was Gesichtsausdrücke bedeuten, was die Menschen wirklich meinen, wenn sie doch etwas anderes sagen und was das Lächeln ihres Gegenüber wirklich bedeutet. Solange sie ihre Gran noch hatte, stand sie ihr immer mit Hilfe bei, aber seit Gran gestorben ist, ist Molly ziemlich allein.

Und dann stolpert sie auch noch beim putzen eines Zimmers über die Leiche von Mr. Black. Molly ist ziemlich durcheinander und fragt sich doch wieder: Was würde Inspector Columbo tun?


[Rezension] Prison Healer: Die Schattenheilerin (Band 1) – Lynette Noni

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Loewe Verlag - 09.Februar 2022
978-3743209862
gebundenes Buch - 528 Seiten - 19,95€

Als ich den Klappentext zu dem Buch gelesen habe, war ich gleich ganz fasziniert davon. Eine gute Idee und das Cover machte auch was her. Und so habe ich mich auf das Buch gefreut und ich wollte wissen, wie die junge Kiva dazu kam, in einem so schrecklichen Gefängnis zu landen. Denn zum Zeitpunkt der Geschichte ist sie 17 Jahre und bereits seit zehn Jahren im berüchtigten Gefängnis Zalindov. Dort ist sie als Heilern tätig und somit auch nicht so sehr wie andere Gefangene den Launen der Wächter ausgesetzt und muss auch nicht so körperlich schwere Arbeit verrichten, wie zum Beispiel die Gefangenen in den Tunneln und der Mine.

[Rezension / Krimi] Der Mann, der zweimal starb (Der Donnerstagsmordclub #2) – Richard Osman

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
List / Ullstein Verlag - 21.Januar 2022
978-3471360131
Paperback - 448 Seiten - 16,99€
E-Book 12,99€

Ein neuer Fall für den Donnerstagsmordclub!

Was habe ich mich darauf gefreut. Mir sind die Senioren sehr ans Herz gewachsen und auch wenn manches sicher keine große Kunst ist, so fand ich auch diesen zweiten Band absolut lesenswert, liebevoll und humorvoll.

Hier taucht der Ex-Mann von Elizabeth auf, beide sind Ex-Agenten und waren für den britischen Geheimdienst tätig. Er hat sich da in eine ziemlich verfangene Situation begeben und Elizabeth soll ihm wieder heraus helfen. Natürlich schaltet diese auch alle anderen aus dem Donnerstagsmordclub mit ein, das müssen sie wieder zusammen erledigen. Es geht schliesslich auch um gestohlene Diamanten und einem Mafioso, der vor nichts zurück schreckt.

[Rezension] Veronika beschließt zu sterben – Paulo Coelho

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Diogenes Verlag - 08.Dezember 2021
978-3257246278
Taschenbuch - 240 Seiten - 10,00€

Dieses Buch wollte ich schon so lange lesen! Es stand gefühlt eine Ewigkeit auf meiner unbedingt noch lesen Liste. Nun hat der Diogenes Verlag ein paar Bücher von Paulo Coelho neu aufgelegt, mit einem wundervollen neuen Cover. Das gab nun den Entschluss, das Buch unbedingt zu lesen.

Veronika, die ihrem Leben ein Ende setzen will, weil sie das Leben nicht mehr lebenswert findet, erwacht in einem Sanatorium. Sie hat ihren Suizid überlebt, aber die Ärzte sagen ihr, dass es nun Schäden am Herzen gibt, die nicht mehr heilbar sind. Ihre Tage sind also doch gezählt und eigentlich will sie nur noch sterben.

Weltenrückblick – Gelesene Buchwelten im Februar

 


Februar – eigentlich ein Monat, der bei mir vor Corona immer beruflich total boomte. Nun sind wir ausgebremst, jedoch sieht es langsam besser aus und ich starte in den März sehr viel zuversichtlicher, als die vergangenen Monate. Es muss doch auch mal wieder besser werden – die Firma muss nun endlich mal wieder loslegen!


Die Absage der Buchmesse hat mich allerdings schwer getroffen – ich hatte sie fest eingeplant im März, wollte es auf mich zu kommen lassen. Habe mir gedacht, ich schau es mir an, wenn es mir zu viel wird, kann ich mich immer noch raus nehmen. Aber nun wieder eine Absage – das ist so schade! Zumal ich nicht nach Frankfurt zur Buchmesse fahre.


Aber der Februar hatte auch seine schönen Seiten. Das Beste: Meine Große hatte ihren 18. Geburtstag! Gefeiert haben wir auf Fuerteventura, sie hat sich das gewünscht, statt einer großen Party. Und trotz Corona lief alles so gut! Und wir fühlten uns sicher, und wir haben die Sonne genossen. Wie gesagt, sonst können wir in den Winterferien keinen Urlaub machen, da wir da die meisten Aufträge haben, so haben wir es dieses Jahr einfach trotz der Sorgen genossen!

Foto: Anetts Bücherwelt


Buchtechnisch war auch einiges los bei mir und ich habe viele tolle Buchwelten entdeckt. Und das sind meine gelesenen Bücher im Februar:

Anetts Bücherwelt - Weltenrückblich Februar 2022

[Rezension] Die Chroniken der Meerjungfrau. Der Fluch der Wellen – Christina Henry

Anzeige / Rezensionsexemplar
Penhaligon Verlag - 18.Oktober 2021
978-3764532376
Gebundenes Buch - 368 Seiten - 18,00€


Dank Disney kennen wohl alle die Geschichte der kleinen Arielle, eine liebreizende Meerjungfrau, schön und hübsch anzusehen. Amelia, die Meerjungfrau im Buch, ist aber ganz anders. Mit Fischschuppen über den ganzen Körper bezogen, scharfen Krallen und spitzen Zähnen. Allerdings ist sie herzensgut und an Land in Menschengestalt zierlich.

Amelia lebt neugierig in ihrer Meereswelt, aber eines Tages schwimmt sie zu weit und landet im Netz eines Fischers. Dieser schaut ihr in die Augen und lässt sie wieder frei. Amelia kann es kaum fassen und schwimmt in Windeseile davon. Aber dann ist sie neugierig und die Augen des Fischers sieht sie immer wieder vor sich. Also kehrt sie zu der Küste zurück.

[Rezension] Die Krone der Dunkelheit: Götterdämmerung – Laura Kneidl

Ani | Kommentieren

 

Anzeige 
Piper Verlag - 28.Oktober 2022
978-3492705455
Paperback - 800 Seiten - 16,00€

Götterdämmerung ist der Abschluss dieser Trilogie und ich war sehr gespannt auf das Buch. Bereits letzten Oktober erschienen und sofort gekauft, war es jetzt bei mir fällig. Gefühlt viel zu lange ist der zweite Band gelesen, aber dank einer kleinen Einführung war ich recht schnell wieder im Geschehen. Am Anfang hat man im Buch nochmals die Karten mit den Protagonisten und was sie in den bisherigen beiden Bänden bereits erlebt haben. Das war eine schöne kurze Zusammenfassung.

(Achtung, meine Rezension enthält Spoiler zu den Vorgänger Büchern!)

[Rezension] Du gehörst uns – JP Delany

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Penguin Verlag - 13.September 2021
978-3328601982
Paperback- 448 Seiten - 15,00€

Du gehörst uns ist der neue Thriller von JP Delany, in dem er ein ganz sensibles Thema anspricht. Denn es gibt doch nichts schlimmeres, als irgendwann zu bemerken, dass dein eigenes Kind im Krankenhaus nach der Geburt vertauscht wurde! Und was macht man dann eigentlich? Tauscht man die Kinder einfach wieder um? Behält man das fremde Kind, was man allerdings liebt wie das eigene, weil man es groß gezogen hat? Was ist der richtige Weg? Und gibt es den überhaupt?

[Rezension] Mrs Potts Mordclub und der tote Nachbar – Robert Thorogood

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
KiWi Verlag - 10.Februar 2022
978-3462001983
Taschenbuch - 416 Seiten - 12,00€

Judith Potts ist eine rüstige Rentnerin, die im beschaulichen Städtchen Marlow an der Themse lebt. Sie schwimmt gern nackt und trinkt gern Whiskey. Und sie entwickelt Kreuzworträtsel, was sie im Kopf ziemlich fit hält. Und fit ist Mrs Potts auf jeden Fall auch noch mit ihren 77 Jahren. Als sie an einem Abend in der Themse ihre Runde schwimmt, hört sie Stimmen auf dem Nachbargrundstück. Und anschliessend einen Schuss! Da wurde doch geschossen! Was soll sie tun? Natürlich die Polizei informieren, doch die ist sich nicht sicher, ob Mrs Potts das wirklich gehört hat, denn auf dem Grundstück findet sich weder ein Nachbar noch irgendwelche Anzeichen eines Verbrechens. Klar, da muss sie wohl nun selbst ran und dies aufklären.

[Rezension] Taras Augen – Katharina Bendixen

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
mixtvision Verlag - 09.Februar 2022
978-3958541818
Taschenbuch - 384 Seiten - 17,00€
E-Book - 13,99€

Ein Chemieunfall in ihrer Stadt reißt Tara und andere Jugendliche aus ihrem gewohnten Leben. Giftige Substanzen werden freigesetzt und die Stadt zur Sperrzone erklärt.

Tara war jahrelang mit Alún befreundet und beide haben sich verliebt. Allerdings gibt es einen Bruch zwischen ihnen – weit vor der Katastrophe – und beide werden auseinander gerissen, keiner weiß, wo der andere ist. Und dann dürfen die ersten Bewohner in ihre Häuser zurück. Tara und ihr Mutter ist ebenfalls dabei, allerdings wohnt jetzt im Nachbarhaus nicht mehr Alún, sondern ein ihr unbekanntes Mädchen und Tara ist anfangs ziemlich misstrauisch. Doch dann freunden die beiden sich nach und nach an.

[Rezension] Eis. Kalt. Tot. - Anne Nordby

 

Anzeige
Gmeiner Verlag - 04.August 2021
978-3839200245
Taschenbuch - 505 Seiten - 16,00€
E-Book - 11,99€

Eis. Kalt. Tot. Ist mein erstes Buch der Autorin. Und es ist der Erste Band einer neuen Ermittlerreihe. Im Fokus steht die private Ermittlerin Marit Rauch Iversen, die eine Super-Recognizerin ist. Was dies ist, wird im Buch ganz genau beleuchtet, und mit genau diesen Fähigkeiten ist sie eine wichtige Ermittlerin der Polizei. Außerdem zum Team die Leiterin Kirsten Vinther und ihr Kollege Jesper Baek, spezialisiert auf Täterprofile, der erst seit kurzer Zeit in Kopenhagen ist.

Und gleich zu Anfang ist klar, das ist kein Thriller der leisen Töne, denn als eine Leiche auftaucht, die bestialisch hergerichtet wurde, ist klar, dies kein Thriller für zarte Nerven. Wer also mit so etwas Probleme hat, sollte das Buch keinesfalls lesen. Es ist blutig und ekelig.

Weltenrückblick – Gelesene Buchwelten im Januar

 


Der erste Monat im neuen Jahr ist schon wieder vorbei und ich komme und stelle euch meine gelesenen Bücher aus dem Januar vor. Gelesen habe ich 11 Bücher mit insgesamt 3.382 Seiten. Ein guter Jahresbeginn. Wahrscheinlich wird das aber nicht so weiter gehen, denn nun ist es offiziell, ab März gibt es kein Kurzarbeitergeld mehr und ich werde dann auch wieder arbeiten gehen. Wenn uns das große C keinen Strich unter die Rechnung setzt, haben wir dann auch endlich wieder ein paar Aufträge! Das wäre echt super!


Nun also zu mir und meinen Büchern:

[Rezension] Rollkofferterroristen – Jens Brambusch

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
DuMont Reisebuchverlag / MairDumont - 26.August 2021
978-3770191897
Paperback - 288 Seiten - 16,95€

Airbnb hat doch sicherlich schon (fast) jeder mal genutzt. Aber habt ihr auch schon mal darüber nachgedacht, eure Wohnung dafür zur Verfügung zu stellen? Wäre mir selbst nie in den Sinn gekommen. Jens Brambusch hat in Berlin eine Gelegenheit genutzt und seine Wohnung in Airbnb annonciert. Von der Idee bis zum Ende des Projekts nimmt uns der Autor mit und erzählt unterhaltsam kleine Episoden aus seiner Zeit als Vermieter.

[Reise-Special] Die unterschätzten Städte in Europa No.2 – DuMont Reisen

Ani | Kommentieren

 


Bereits vor zwei Jahren habe ich hier den ersten Band der unterschätzten Städte in Europa vorgestellt (Hier). Und auch als der zweite nun erschienen ist, musste ich einfach zugreifen!

Die unterschätzten Städte in Europa“ ist kein klassischer Reiseführer, sondern eher eine Inspiration zum kennenlernen von Städten, die man wahrscheinlich so nicht auf dem Plan hat. 15 davon findet man in diesem zweiten Band, wobei sicherlich einige davon doch recht bereist sind. Ich kenne persönlich Dublin, Bamberg und Lübeck und habe alle drei sehr geliebt! Städte wie Athen, Rotterdam und Breslau stehen noch auf meiner Liste und so konnte ich hier nochmal nachlesen, weshalb ich da unbedingt noch hin muss.

Allerdings sind auch hier wieder Städte im Buch, wo man nie auf die Idee gekommen wäre, genau diese für eine Städtetour anzuvisieren. Einer dieser Städte möchte ich mich intensiver widmen und sie hier vorstellen.

Anzeige / Rezensionsexemplar
DuMont Reisebuchverlag / MairDumont - 05.Oktober 2021
978-3770182435
Taschenbuch - 248 Seiten - 19,95€


[Rezension] Highland Hope #4 – Eine Bäckerei für Kirkby – Charlotte McGregor

 

Anzeige / Rezensionsexemplar
Heyne Verlag - 10.Januar 2021
978-3453425125
Taschenbuch - 480 Seiten - 10,99€

Ein letztes mal darf ich die Protagonisten in Kirkby begleiten. Ich habe mich sehr auf das neue Buch von Charlotte McGregor gefreut. Diesmal lernen wir die charmante Landärztin Anna Campbell näher kennen. Immer wieder kam sie bereits am Rande der anderen Bücher vor und sie war sehr sympathisch, gemeinsam mit ihrem Kater Elvis, der mir auch hier in dem Buch so gut gefallen hat. Überhaupt muss ich mal die tierischen Mitstreiter der Buchserie mal richtig feiern! Sei es die Hunde, der Kater oder Shonas Alpakas – ich bin von allen total begeistert!

Aber diesmal tritt ein neuer Charakter auf den Plan. Lennox, schwarzes Schaf der Familie Fraser. Wer jetzt allerdings einen Bad Boy erwartet, liegt komplett falsch. Zum Glück! Als schwarzes Schaf der Familie fühlt sich Lennox nur, weil er seine musikalische Karriere verfolgt. Mehr oder minder erfolgreich. Und das war seinem Vater schon immer ein Dorn im Auge und so hat er ihn am wenigstens von seinen Kindern gefordert.