{Rezension} In dieser ganz besonderen Nacht

Ani
Autor: Nicole C. Vosseler
Titel: In dieser ganz besonderen Nacht
Verlag: cbj
Erschienen: 02/2013
ISBN 10: 357015534X
ISBN 13: 9783570155349
Seiten: 576
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 18,99 €
 
Eine hinreißend romantische Geistergeschichte vor der beeindruckenden Kulisse San Franciscos
Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber, die in einer deutschen Kleinstadt gelebt hat, nach San Francisco ziehen – zu ihrem Vater, den sie kaum kennt. Sie fühlt sich einsam und verlassen. Eines Abends begegnet sie dort in einem leer stehenden Haus Nathaniel, einem seltsam gekleideten
Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distanz. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg: Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz
besonderen Nacht versuchen die beiden das Unmögliche …




Die Idee der Geschichte fand ich klasse und hat mich wirklich neugierig gemacht.
Allerdings kam bei mir keine richtige Lese- und Liebesstimmung auf. Ammber fand ich manches mal sehr naiv und ihre Handlungen fragwürdig. Viele Sachen konnte ich einfach nicht nachvollziehen. Und Nathaniel war meiner Meinung nach nicht wirklich der sympatischste in der Geschichte - keine Ahnung wieso, aber irgendwie kam mir sein Charakter nicht so richtig nah.
Ich konnte auch gar nicht so richtig wünschen, dass die beiden sich am Ende bekommen - irgendwie passte es einfach nicht.
Viel besser fand ich da Ambers Vater Ted, von dem man meines Erachtens, viel zu wenig gelesen hat. Klar, die Geschichte war aus Ambers und Nathaniels Sicht erzählt, deswegen bleiben die restlichen Charaktere meistens etwas auf der Strecke. Schade.

Die Geschichte selbst war mir einfach eine Spur zu traurig und zu melancholisch. Ein bisschen mehr Spaß und Freude hätte dieser sicherlich nicht geschadet, auch wenn Ambers Hintergrund ein trauriger war, fand ich es nicht schön, dass es sich so durch die kompletten fast 600 Seiten gezogen hat.

Dafür geht es auf den letzten Seiten recht hoch her und recht schnell voran, es kommt so ein klein wenig wie Spannung auf. Aber dafür war es dann auch wieder schnell vorbei. Was die Autorin sich im Buch vorher langwierig festgehalten hatte, wurde auf den letzten Seiten für meine Begriffe zu schnell abgehakt.
Mich konnte dieses Buch nicht wirklich überzeugen. Die Charaktere blieben zu fad und die vielen Hintergrundinfos fand ich viel zu viel.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.