**Rezension** Hippie - Paulo Coelho

Ani
Foto Anetts Bücherwelt
Ja, das Morgen würde besser sein, kein Zweifel, trotz allem, was zu Hause in Lateinamerika oder anderswo geschah. Man konnte nicht in die Vergangenheit zurückkehren, und wieder zulassen, dass Moralismus, Heuchelei und Lüge das Leben der Menschen bestimmen.
(Seite 79)

Dies war mein Erster Roman von Paulo Coelho und der hat mich überzeugt. Lag es an der Schreibweise, an dem Roadtrip oder an der Zeit, die mich sehr interessiert, ich weiß es nicht genau. Auf jeden Fall fand ich das Buch, was der Autor autobiografisch geschrieben hat sehr überzeugend.
Es war keinesfalls wie eine Biografie geschrieben, sondern wie ein Roman. Der junge Paulo kommt nach Europa um an die großen Hippieorte der Zeit zu fahren. Der Dam in Amsterdam sollte der Auftakt sein, danach der Picadilly in London. Aber soweit kam es gar nicht. In Amsterdam lernt er Karla kennen und macht sich mit ihr auf den Weg nach Kathmandu. Sie fahren mit dem „Magic Bus“, der nichts magisches an sich hat und stoßen auf Menschen jeglicher Herkunft.
Das finde ich, macht genau das Buch aus. Diese gewisse Magie der Reise, die Menschen und ihre Vorstellungen des Lebens.

Aber es waren auch Situationen, die nicht gerade angenehm waren. So traf die gemischte Reisegruppe beispielsweise in Österreich auf eine Gruppe Biker, die alles andere als nett waren:

Bevor ihr geht, möchte Adolf, dass ihr versprecht, nicht noch einmal hierherzukommen. Wir hassen Herumtreiber. Unser Volk steht für Gesetz und Ordnung. Gesetz und Ordnung! Ausländer sind nicht willkommen. Haut ab! Geht zurück in euer Land mit euren Drogen und eurer sexuellen Freizügigkeit.“
(Seite 160)

Man achte darauf, das Ganze geschah 1970. Fand ich schon erschreckend..
Später bröckelte es auch an der Beziehung zwischen Paulo und Karla, für ich kamen da eh keine Emotionen rüber und ich fand das alles ziemlich oberflächlich. Das war auch ein Kritikpunkt für mich im Buch, die fehlenden Emotionen.
Aber man lernte auch einiges dazu. Zugegeben, von Drogen und LSD habe ich jetzt nicht wirklich Ahnung, und man kann mich da wohl schnell begeistern :) Oder wusstet ihr, dass LSD zufällig in der Schweiz entdeckt wurde?

Ursprünglich war die Substanz entwickelt worden, um eine bestimmte Krankheit zu heilen, an die sie sich jetzt nicht mehr erinnerte. Bis der Chemiker, der das LSD hergestellt hatte – oder, sagen wir, der Erfinder – Jahre später auf die Idee kam, ein wenig von der Substanz zu probieren.
(Seite 277)

Ich empfand das Buch als sehr fesselnd und spannend. Der Autor konnte viel über alternative Themen und die Hippiebewegung schreiben, was ich total faszinierend fand. Aber auch die politischen Thema kamen nicht zu kurz und waren mitunter sehr erschreckend, auch die Willkür die mitunter ausgeführt wurde. Das und der flüssige Schreibstil lies mich das Buch kaum aus der Hand legen.
Natürlich kamen auch spirituelle Thema auf, aber ich empfand diese nicht als im Vordergrund stehen.

Alles in allem konnte mich das Buch voll und ganz überzeugen und vielleicht sollte ich doch noch mal ein anderes Buch des Autors lesen.
Und das Cover! Das Cover ist so fantastisch! Schon das alleine hat mich zum lesen des Buches verleitet!

Anzeige


Hippie – Paulo Coelho
Diogenes Verlag – 26.09.2018 
320 Seiten
ISBN 978-3257070491
Gebunden 22,00 Euro
E-Book 18,99 Euro




Anett




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Antwort erhältst du direkt hier oder auf deinem Blog. ♥ Dankeschön ♥
Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden deines Kommentars willigst du daher in die Speicherung und Weiterverarbeitung deiner Daten laut meiner Datenschutzerklärung und der von Google ein!