{Rezension} Tödliche Träume - Band 1 von Marliese Arold

Oetiger TB / 240 Seiten / 6,99€
Seit der Kindheit hat der 16-jährige Andy Visionen, die ihm Angst machen. Als er dadurch der Polizei einen Leichenfundort zeigen kann, landet er im IPP, dem Institut zur Erforschung parapsychologischer Phänomene. Dort trifft Andy auf andere Jugendliche mit übersinnlichen Fähigkeiten: Sie sind telekinetisch begabt, sprechen mit Toten und können ihren Körper verlassen. Als in seinem Heimatort ein zweiter Mord geschieht, fürchtet Andy, dass seine kleine Schwester das nächste Opfer sein wird. Gemeinsam mit seinen neuen Freunden Laura, Jeff und Rebecca sucht er den wahren Mörder.
Andy hat Visonen. Als er der Polizei meldet, wo eine Mädchenleiche zu finden ist, gerät er selbst in die Zielscheibe der Polizei, denn diese hält ihn für den Mörder.
Aber aufgrund seiner besonderen Fähigkeiten, landet er am IPP, einer Schule für Kinder und Jugendliche mit parapsychologischen Fähigkeiten.
Dort lernt er Rebecca kennen, die mit ihrer toten Freundin kommunizieren kann, sowie Laura - die sich von ihrem Körper lösen kann - und Jeff, dieser besitzt telekinesiche Fähigkeiten. Bei allen sind diese Fähigkeiten am Anfangsstadium und in dem Institut solln sie lernen, diese zu verbessern.
Was sich allerdings als schwerer erweist, als gedacht.

Der Leser wird hier in einen Mysteriethriller (für eine Zielgruppe ab 13 Jahre) entführt und dieser liest sich auch sehr spannend. Man muss hier wirklich bedenken, für welche Zielgruppe das Buch gedacht ist, für mich selbst kamen jetzt keine großen Überraschungen zu Tage, aber ich denke für 13jähre Leser ist das ein spannendes Büchlein.

Mit seinen nur 240 Seiten hat man das flüssig geschriebene Buch recht schnell durchgelesen und ich fand es wirklich gut. Für die tolle Grundidee und die schöne Schreibweise bekommt das Buch von mir 4 Sterne.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch :)

Liebe Grüße Anett.