[Rezension] Zeiten der Heuchelei – Petros Markaris

Anetts Bücherwelt - Cover Diogenes Verlag

Es geht nach Griechenland. Zu Kommissar Kostas Charitos mittlerweile 12. Falles. Für mich war es sein Erster, da es aber immer abgeschlossene Fälle sind, hat das nicht allzu sehr gestört.

Kostas wird an einen Tatort gerufen: Der Besitzer einer Hotelkette wird nach einem Anschlag tot aufgefunden. Kurz darauf erscheint ein Bekennerschreiben, anders als sonst, in gestochen scharfer Schönschrift. Unterzeichnet mit „Das Heer der nationalen Idioten“. Diese bezeichnen ihr Opfer der Heuchelei.

[Buchiges] Gelesene Buchwelten Juli und August

Ani | Kommentieren

 

Anetts Bücherwelt - Lesemonat

Ich habe meine Blogarbeit mal ein paar Wochen unterbrechen müssen. Private, berufliche und andere Probleme und Befindlichkeiten standen gerade im Vordergrund und ich habe weder viel geschrieben, noch viel gelesen. Aber das ist in Ordnung so, wie es ist.

Nun geht es mir wieder gut und ich habe ein bisschen den Kopf frei, um euch trotzdem noch an meine letzten Lesemonate teilhaben zu lassen.

[Rezension] Die Krone der Dunkelheit: Magieflimmern – Laura Kneidl

 

Anetts Bücherwelt

Es ist zum Glück noch nicht lange her, dass ich den ersten Band „Die Krone der Dunkelheit“ gelesen habe, denn hier in der Fortsetzung wird man relativ schnell wieder in die Handlung geworfen. Es knüpft nahtlos an den ersten Band an und es gibt kaum Wiederholungen. Was ich sehr gut finde, so war ich gleich wieder in der Welt von mir lieb gewordenen Protagonisten.

[Rezension] Elbendunkel: Kein Weg zurück – Rena Fischer

 

Anetts Bücherwelt

Man schreibt das Jahr 2044. Und die Welt wird als Rückzugsort von Elben, nachdem es einen Krieg zwischen den Elben gab. Allerdings sind die Elben die großen Verlierer. In der Welt der Menschen werden Gesetze der Menschen erlassen. Und diese werden von Jahr zu Jahr schärfer und die Elben werden immer mehr in ihren Rechten eingeschränkt. Sie werden überwacht und dienen nur noch als Arbeiterklasse der Menschen.

[Rezension] Tödliche Hetze – Matthias P. Gibert

Ani | Kommentieren

Anetts Bücherwelt

Die (fiktive) Handlung spielt ein Jahr nach der Ermordung des Kassler Regierungspräsidenten Walter Lübcke. Es herrscht ein Klima der Gewalt. Bis sich die Lage extrem zuspitzt. Zwei Menschen sterben bei einem Brandanschlag auf eine linke Szenezeitung. Dem folgen mehrere Anschläge auf Mitglieder der rechten Szene. Gefragt sind nun die Kommissare Thilo Hain und Pia Ritter. Doch die Menschen schweigen und es ergeben sich kaum Ermittlungsansätze.

[Aktion] Schottland Special – Gefährliche Ferien: Schottland

Willkommen zu meinem aktuellen Schottland – Special!

Foto by Anetts Bücherwelt

Eigentlich war es angedacht, dass ich nach meinem diesjährigen Schottland Urlaub euch dieses Special präsentiere. Aufgrund der aktuellen Situation komme ich natürlich (leider) nicht nach Schottland. Aber meine Bücher, Reiseführer etc. möchte ich trotzdem mit euch teilen – so fühle auch ich mich wieder ein bisschen wie in Schottland.


Ich war bereits 2001 in Schottland, damals noch ganz ohne Kinder und viel Sehnsucht nach meinem Herzensland.

Für dieses Jahr hatte ich mir verschiedene Lektüre eingepackt, u.a. auch diese Kurzgeschichten:

Anetts Bücherwelt

Gefährliche Ferien: Schottland“

[Bloggeraktion] Die literarischen Musketiere im Juli: Sommerhitze


Wer uns noch nicht kennt, wir haben uns bereits HIER vorgestellt. Dort findet ihr auch die Links zu allen bisherigen Aktionen und Buchempfehlungen von uns.

Wir drei – Gabriela, Stefanie und ich – wollen euch jeden Monat drei Bücher aus unseren letzten Lesejahren vorstellen.

Das können mal ganz neue Titel sein, aber auch Bücher aus der Backlist, die es verdienen, immer wieder genannt zu werden.


Stefanie, ich und Gabriela

Diesen Monat ist es auch bei uns sommerlich heiß und wir haben entsprechende Empfehlungen für euch herausgesucht!

[Comic-Vorstellung] Metro 2033 – Wo die Welt endet (Band 1 von 4) von Dmitry Glukhovsky und Peter Nuyten


Anetts Bücherwelt
Eins gleich vorweg: Ich habe die Romane von Dmitry Glukhovsky nicht gelesen. Habe sie allerdings schon lange auf meiner Wunschliste. Jetzt mit erscheinen des Comics, habe ich dazu gegriffen und wollte erst einmal auf die Art und Weise in die Welt eintauchen.


Eine Welt, nach einem verheerenden Atomkrieg, der die Welt in eine radioaktive Ödnis verwandelt hat. Die Bewohner Moskaus waren dazu gezwungen im Untergrund Schutz zu suchen. Da kamen die Metrotunnel genau recht. Die einzelnen Stationen entwickelten sich wie Staaten, die Handel und auch Krieg miteinander betrieben.

Nach oben, in die verstrahlten Ruinen Moskaus traut sich niemand mehr. Man sagt, es leben mutierte Monster dort. Und dann gibt es noch die Schwarzen: menschenähnliche Mutanten, die die Heimatstation des jungen Artyom bedrohen. Dieser macht sich auf um Hilfe zu holen.