Mittwoch, 21. September 2016

{E-Book Rezension} Vampirjägerin inkognito von Fiona Winter

Verlag dp DIGITAL PUBLISHERS / 240 Seiten / 2,99€
Amelie ist zwar eine Zauberin, doch mit Vampiren hat sie bisher nie etwas am Hut gehabt. Das ändert sich schlagartig, als der Bund – die mächtigste Vampirjäger-Organisation der Welt – ihr einen Handel vorschlägt: Der Bund will für sie herausfinden, was mit ihrem Kindheitsfreund Christopher, der vor Jahren spurlos verschwand, geschehen ist. Der Haken: Amelie soll im Gegenzug einen ganz besonderen Vampir töten - den ebenso mysteriösen wie attraktiven Lucian.
Um sein Vertrauen zu gewinnen, lässt Amelie sich auf eine bizarre Reise mit dem Vampir ein, beschwört einen nervtötenden Dämon, den sie nicht mehr los wird, und gerät schon bald in einen unerwarteten Gewissenskonflikt ...
Das Erste was mir auffiel war das Cover und die Idee des Titels "Bis(s)...", was wir ja bereits aus der Twilight Saga kennen. Fand ich jetzt nicht ganz so toll, dass dies hier ebenso betitelt wurde.

Zu lesen lies sich das Buch super. Es ist flüssig geschrieben, ist spannend, die Liebesgeschichte (zwar absehbar) auch ganz gut. Auch der Humor kommt nicht zu kurz und ich hatte ein paar schöne Lesestunden.
Wobei es nun wirklich keine tiefgreifende Literatur ist, aber einfach mal zum abtauchen und dahin schmelzen ein guter Chick-lit Roman (nur eben mit Vampiren und Zauberinnen). Die Mischung mochte ich ganz gerne und machte Spaß. Am meisten hat es mir der kleine fellige Dämon angetan, den Amelie aus Versehen herbei gerufen hatte. Der brauchte Schwung und Humor mit.

Was mich etwas störte, war dann doch das Ende - das kam einfach so abrupt und war doch nicht so, wie es sein sollte, irgendwie, als würde da noch etwas kommen!?

Leider kam nur noch eine Leseprobe und das E-Book war nach 86% fertig. Das finde ich immer etwas enttäuschend. Und aus diesen 240 Seiten hätte die Autorin sicher noch mehr herausholen können - ein bisschen mehr Tiefgang und Hintergrund wäre mir lieb gewesen und hätte ich gerne gelesen!
Vielen Dank an den Verlag dp DIGITAL PUBLISHERS für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.




Donnerstag, 15. September 2016

{E-Book Rezension} Nie wieder New York von Wolfgnag Ga(e)bler

Kindle Edition - 606 Seiten (Print Ausgabe)
Mit Leonardo Di Caprio, Tyra Banks oder Dave Gahan (Depeche Mode) im Aufzug oder einfach nur auf der Flucht vor Hurricane Sandy. Zwei verrückte Jahre lang haben wir in New York City gelebt und dabei sehr viel Interessantes und Spannendes erlebt. Das "normale" Leben, das man sich vielleicht vorstellt, wenn man als Tourist in diese Mega-City reist, findet in Wirklichkeit nicht statt. Jeder Tag ist anders und jeder Tag ist spannend, aber auch chaotisch und nervenaufreibend. Der Titel des Buches heisst nicht umsonst "Nie wieder New York".
Wenn einer eine Reise tut - dann hat er was zu erzählen ....

Genauso könnte man das Buch beschreiben, und der Autor hat wirklich viel zu erzählen, und dann auch noch spannend und mit viel Witz und Humor.

Wer schon einmal in den USA war, weiß, dass es da etwas anders ist, als bei uns in good old Germany. Aber dann diese Storys aus dem Leben mitten in New York zu lesen, das war nochmal echt der Gipfel.
Ich habe schon mal höchsten Respekt, gemeinsam mit 3 Kindern in diese Großstadt auszuwandern und das Leben in eben dieser auch zu packen und nebenher auch noch zu genießen.
Ja, es gibr sicherlich viele tolle Sachen in New York, und irgendwie tut es mir für den Autor leid, dass aufgrund der negativen Aspekte der Traum von New York nur über 2 Jahre hielt. Aber wer weiß - eine Tür schließt sich, die nächste öffnet sich. Und ich denke, Miami ist nicht die schlechteste Stadt. Diese kenne ich zwar nur als Touristin, aber ich war begeistert.

Aber zurück zu New York.
Ich fand das Buch durchaus interessant, auch wenn nicht nicht vorhabe, nach New York auszuwandern. Man sah die Stadt aus Sicht eines Familienvaters, der aus dem bauschaulichen Deutschland kommt.  Es gab einiges, dass habe ich auch so als Touristin in den USA erlebt - das ständige "i´m sorry" kennt man hier in Deutschland wirklich nicht, und die Amerikaner entschuldigen sich echt für alles, und ich bin selbst dahinein verfallen - aber es gab auch vieles, was für mich Neuland war und wogegen ich regelrecht geschockt war. Morgens 6 Uhr auf eine Parkbank setzen, um dann irgendwann mal eine Stunde Tennis zu spielen? Einmal quer durch die Stadt und anstehen, um eine Stunde kostenlos in den Pool? Ja, das war doch fremd und Hut ab, das Ganze mit Kindern zu erleben.
Ich bin eh nicht der Typ, in so eine riesige Stadt zu ziehen und zu wohnen, ein bisschen beschaulicher darf es gerne sein. Und trotzdem: Das Buch hat mir persönlich viel gegeben und man spürte auch die Freude des Autors, ein Teil dieser Stadt gewesen zu sein. Ich hatte das Buch echt schnell weggelesen, es war so toll geschrieben und als Highlight gab es auch immer wieder persönliche Bilder im Buch, die ich richtig toll fand.

Für mich eine klare Leseempfehlung, auch für Menschen, die nicht unbedingt auswandern wollen.

Ich bin gespannt, ob es, wie angekündigt, ein zweites Buch über Miami geben wird - wenn, dann ist klar, das kauf ich mir!
Vielen Dank an Wolfgang Ga(e)bler für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares!
Ich konnte das Lesen wirklich genießen.





Dienstag, 13. September 2016

{E-Book Rezension} Die Entscheidung des Mädchens von Anne Lück






Noé und ihre Freunde haben es geschafft: Das Tor zur Welt der Dämonen ist für die nächsten 1000 Jahre geschlossen, und die Gefahr für die Menschen somit gebannt. Doch mit ihr verschwand auch Azriel - verschleppt von seinem eigenen Vater.
Für Noé gibt es keinen anderen Weg: Sie muss Azriel zurückholen, komme was wolle. Und dafür muss sie sich vollkommen allein in die Höhle des Löwen begeben: Inferrna.

Der letzte Band der Trilogie um Noé, Nero und Azriel.

Hier nun der Abschluss der EndlessLife Trilogie, ich wollte nun endlich wissen, wie es ausgeht.
Bereits im Oktober 2013 hatte ich den Ersten Band als Rezensionsexemplar erhalten und war sofort begeistert und im Noé & Azriel Fieber. leider hatte ich die Serie dann aus den Augen verloren und als ich Anfang 2015 den zweiten Band bei amazon zufällig entdeckte, musste dieser sofort her und gelesen werden. Leider endete dieser ganz fies und ich musste nun wieder warten, bis Band 3 erscheinen würde.
Jetzt endlich hielt ich diesen in Händen und einmal begonnen zu lesen, konnte ich nicht mehr aufhören.
Noé wollte unbedingt Azriel retten und begibt sich dafür in die Unterwelt - ins Land der Dämonen und ins Haus von Azriels Vater, den bösen Dämonenkönig.

Wie beide Bände auch vorher schon, war auch dieser wunderschön geschrieben und hat mir ganz viel Lesefreude gemacht. Ich liebe Azriel, aber auch Nero wurde mir immer sympatischer im Buch.
Dieser Teil war nun an einen anderen Ort verlagert und die Autorin hat alles so bildlich erzählt - man wähnte sich als Leser mit in der dämonischen Unterwelt, die manchmal gar nicht allzu dämonisch war.




Nun habe ich die Trilogie beendet und kann alle drei Bände nur wärmstens empfehlen. Die Autorin konnte die Geschichte so gut erzählen, die Protagonisten sind toll erarbeitet und die Beschreibungen waren gut und nicht zu übertrieben und langatmig. Eine spannende und wunderschöne Trilogie!




{Buch Rezension} Schatten der Vergangenheit - Timeless 2 von Alexandra Monir

Heyne Verlag



Michele liebt Philip, und Philip liebt Michele – die Sache hat nur einen Haken: Er lebt als Musiker im New York des Jahres 1910 und sie in der Gegenwart. Doch eines Tages taucht Philip in Micheles Highschool auf, und alles gerät aus den Fugen. Hat ihre Liebe, die gegen die Gesetze des Universums verstößt, eine Chance?


Im glitzernden New York des Jahres 1910 hat die 16-jährige Michele in dem Musiker Philip ihre erste große Liebe gefunden – und wieder verloren. Denn irgendwann muss sie zurück in die Gegenwart. Als ihr plötzlich in ihrer Highschool Philip gegenübersteht, traut sie ihren Augen nicht und kann ihr Glück kaum fassen. Doch ihre Freude ist nur von kurzer Dauer: Denn Philip scheint sich an nichts erinnern zu können, nicht an sie, nicht an ihre gemeinsamen, romantischen Stunden – und auch nicht daran, wer er eigentlich ist und aus welcher Zeit er kommt. Michele ahnt, dass ein dunkles Verhängnis an Philips plötzlichem Gedächtnisverlust schuld ist – ein Verhängnis, das bis in die Tiefen ihrer eigenen Familiengeschichte zurückreicht. Fast zu spät erkennt sie, dass Philip in großer Gefahr schwebt, und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit …
Bereits im März 2013 habe ich hier den 1. Band gelesen und der hatte mich echt überzeugt. Gleich nach erscheinen diesen 2.Bandes im Juni 2013 habe ich auch diesen besorgt, allerdings blieb der auf meinem SUB bis jetzt liegen, irgendwie ist der immer wieder untergegangen....keine Ahnung wieso.
Also habe ich ihn jetzt wieder entstaubt und wollte noch einmal die magische Zeitreise von Michele und Philip erleben.

In diesem band bekommt man als Leser auch jede Menge Hintergrundinformationen zu den Zeitreisen durch Ausschnitte aus dem Buch der Zeitreisegesellschaft. Außerdem findet Michele die Tagebücher ihres zeitreisenden Vaters Irving Henry, aus denen Michele - und der Leser - auch jede Menge erfährt. So zum Beispiel auch über Rebecca, die auf Irving und seiner zeitreisen so eifersüchtig ist, dass sie Michele bis in die Gegenwart verfolgt.

Und trotz der vielen Erklärungen konnte mich diesmal das Buch nicht wirklich mitreißen. Philip war zwar nun endlich bei Michele aufgetaucht, aber irgendwie wirkte er nur wie eine Randfigur, die Romantik ging irgendwie total verloren. Und obwohl Michele gereifter wirkt in diesem 2. Band, konnte auch sie mich nicht zu 100% überzeugen.
Mich konnte dieser 2. Band einfach nicht packen. Zwar haben mir die Hintergrundinformationen gefallen, aber die Protagonisten waren eher fade. Der Schreibstil und die Geschichte waren echt toll, da hätte die Autorin bestimmt mehr heraus holen können. Deswegen gibt es für diesen Band leider auch nur 3 Sterne.





{ Rezension } Serie: Vladimir Tod von Heather Brewer


Loewe Verlag


Serieninformation

Vlad hat das bissige Etwas!

Wenn er sich aufregt, fährt er die Zähne aus.
Wenn er nicht schlafen kann, macht er sich einen Becher Blut warm.
Wenn er nicht zur Schule kommt, dann weil ihm Untote an die Gurgel wollen.

Klingt schräg?
Willkommen im Leben von Vladimir Tod, Halbvampir!

Vladimir Tod ist eine Pentalogie - Einzelteile:

  1. Vladimir Tod hat Blut geleckt
  2. Vladimir Tod beißt sich durch
  3. Vladimir Tod hängt todsicher ab
  4. Vladimir Tod kämpft verbissen
  5. Vladimir Tod ist ganz schön untod


Gekauft hatte ich mir die Serie schon vor einer ganzen Weile - es war ein echter Spontankauf und hauptsächlich, weil ich die Titel so klasse fand.
Nun hatte ich mir den Ersten Band also mal vorgenommen, auch weil die ja mit rund 300 Seiten pro Buch nicht allzu lang sind.
Und gleich von Beginn an traf ich auf einen Teenager, der mir durchweg sympatisch war. Ein Außenseiter, ein Halbvampir. Vladimir Tod lebt nach dem Tod seiner Eltern bei seiner Tante, die ihn allerdings als ganz normalen Teenager behandelt - bis auf seine Essgewohnheiten.
Und dann ist da noch sein bester Freund Henry, der in jeder Situation zu Vlad hält und ihn regelrecht beschützt.

Vladimir kämpft nicht nur mit all den Problemen, die man so als Teenager und unglücklich Verliebter hat, sondern auch mit der Tatsache, dass keiner erfahren darf, was er ist. Aber er muss auch gegen bösartige Vampire kämpfen, welche ihn töten wollen, einfach weil er etwas ist, was er nicht sein darf. Denn noch nie zuvor ist ein Halbvampir geboren worden.

Nachdem ich den Ersten Band gelesen hatte, hat mich das Fieber infiziert und ich musste gleich zu Band 2 greifen. Und so ging es den ganzen August weiter und ich habe den Monat mit Vlad und seinen Freunden, aber auch seinen Feinden verbracht.

Die Handlung wurde von Buch zu Buch spannender - baut aber aufeinander auf. Und auch Vlad entwickelt sich immer mehr, was Spaß machte beim lesen.
Immer wieder treffen wir auf neue Charaktere, sympatische und unsympatische. Gut und Böse. Freunde und Feinde. So, wie es sein soll und so, wie es die komplette Geschichte bis zum Schluss spannend gemacht hat.

Zu den einzelnen Büchern und den Inhalten mag ich gar nicht so viel verraten, denn wir gesagt hat jedes Buch nur so um die 300 Seiten, und da ist die Geschichte auch wirklich auf den Punkt gebracht.



 Natürlich sind es Jugendbücher, und da ich nicht mehr ganz so jugendhaft bin, für mich manchmal etwas lau - aber es sind eben Bücher für ab 12jährige und meine 12jährige Tochter ist hellauf begeistert und liebt die Bücher, von daher muss ich wirklich sagen, kann ich die Bücher nur empfehlen. Sie haben einen guten Humor, der nie abhanden kommt, spannende Wendungen die man so nicht kommen sehen kann und sind einfach nur toll geschrieben.

Von mir auf jeden Fall die volle Punktzahl!


{ Rezension } Serie Book Elements von Stefanie Hasse




Über die Bücher

**Pass gut auf, dass »BookElements« nicht zu deiner Wirklichkeit wird…**

Dass man nicht unbeaufsichtigt ein Buch lesen sollte und sich niemals in eine Romanfigur verlieben darf, weiß kaum einer besser als Lin, eine der Wächterinnen der Bibliotheca Elementara. Sie ist dafür zuständig all die umschwärmten und aus ihren Seiten heraustretenden Protagonisten wieder einzufangen und in ihre fiktive Welt zu bannen. Die unwiderstehlichen Vampire, die muskulösen Außerirdischen, die Gitarre spielenden Bad Boys… Als Wächterin der Young-Adult-Romane kennt Lin sie alle persönlich. Doch sogar ihr Herz ist vor der Gefahr der Buchleidenschaft nicht gefeit. Ausgerechnet sie verliebt sich in eine der außergewöhnlichsten aller Romanfiguren: den atemberaubenden Zacharias. Und kann es nicht fassen, als er plötzlich wahrhaftig vor ihr steht…

Reihenfolge der Bände

  1. Die Magie zwischen den Zeilen
  2. Die Welt hinter den Buchstaben
  3. Das Geheimnis unter der Tinte
 
Aufmerksam auf die Buchserie bin ich aufgrund einer Lesung der Autorin bei der Leipziger Buchmesse dieses Jahres. Im Grunde war ich wegen meiner 12jährigen Tochter da, aber begeistert waren wir beide zu diesem Zeitpunkt von der Art und Schreibweise.
Als es dann bei amazon die Bände in einer Box für den Kindle gab, hab ich gleich zugeschlagen.
Und dann war es diesen Sommer meine Urlaubslektüre und ich bin versunken in der Geschichte von Lin versunken.

Auch hier möchte ich über den Inhalt der Bücher keine großen Worte verlieren, es ist einfach Magie die in den Büchern steckt ;)

Die Autorin begeisterte mich von der Ersten Seite an und das hat sich in allen drei Büchern nicht geändert. Von Buch zu Buch steigerte sich die Spannung, ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht und so kam es, dass ich am Strand von Florida das Buch kaum aus der Hand legen konnte.
Beruhigend für mich: Auch meiner Tochter, die es gleichzeitig gelesen hat, ging es nicht anders. Und wir waren uns einig: Diese Bücher sind etwas ganz Besonderes und wir haben mit Lin gelitten.

Die Geschichte und Charaktere waren toll erzählt und man fragte sich, will man wirklich irgendwem aus einem Buch heraus lesen? Hatte man selbst mal das Bedürfnis, einen der Charaktere leibhaftig vor sich zu haben und kennen zu lernen?

Besonders toll fand ich die Idee mit den Elementen und wie diese sich in den einzelnen Charakteren im Buch widerspiegelten.
Das Ende des 3. Bandes kam überraschend und ich war auch etwas traurig, das die Geschichte nun zu Ende war. Es war ein wunderschöner Schluss und ich musste mir doch mal ein Tränchen verdrücken.
Und wieder eine Trilogie speziell für Junge Erwachsene, die mich begeistern konnte. Man fühlt sich selbst nicht mehr so alt, wenn man mit der eigenen Tochter in solche Bücher abtauchen kann.
Ich jedenfalls (und meine 12jährige) kann die Bücher nur empfehlen! Sie sind magisch!




Freitag, 3. Juni 2016

{Rückblick} Neue Bücher im Mai

Und auch der Mai ist nicht kauffrei an mir vorbei gezogen. Wobei ich mich ja echt zurück gehalten habe und nur 4 neue Bücher habe:
Und eigentlich gekauft habe ich mir nur den 3. Band von Anne Lück´s "Endless Life - Die Entscheidung des Mädchens" - will endlich wissen, wie die Serie ausgeht.
"Die Magie der Namen" von Nicole Gozdek habe ich beim Gewinnspiel im Piper Verlag gewonnen und mich auch über die Widmung der Autorin darin sehr gefreut.
"Rabenherz" von Anja Ukpai habe ich ebenfalls als Rezensionsexemplar gewonnen und bereits ausführlich hier auf meinem Blog besprochen.
"Rain - Das tödliche Element" von Virginia Bergin habe ich geschenkt bekommen und mich total darüber gefreut. Will ich eigentlich auch ganz schnell lesen, denn der zweite Band ist ebenfalls schon erschienen.

Und was sind eure neuen Bücher im Mai?
Kennt ihr meine neuen?



{Rückblick} Lesemonat Mai

Mai

Achje,diesen Monat habe ich nur 3 Bücher geschafft, wobei eins ein richtiger Wälzer war mit knapp 1.000 Seiten:
  1. "Das Haus der verlorenen Wünsche" von Mia Löw. Eine gute Geschichte mit ein paar Tiefs, mir fehlte noch ds gewisse Etwas.
  2. "Rabenherz" von Anja Ukpai. Ein überraschend gutes Buch, was mich begeistern konnte und jetzt meiner Tochter schlaflose Nächte bereitet, da sie immer heimlich abends weiter liest ....
  3. "Ein Schatten von Verrat und Liebe" von Diana Gabaldon. Muss man dazu noch etwas sagen? Ich glaube nicht. Ich jedenfalls bin restlos begeistert von der Highland Saga und warte nun sehnsüchtig auf den 9. Band.
 So, das waren dann auch schon meine 3 gelesenen Bücher. Immerhin mit insgesamt  1.872 Seiten - da hatte ich schon schlechtere Lesemonate.
Und wie sah euer Lesemonat aus?
Kennt ihr meine gelesenen Bücher schon?


{E-Book Rezension} Ein Schatten von Verrat und Liebe - Diana Gabaldon

Blanvalet Verlag/ 992 Seiten / 11,99€
Sie versprachen sich die Ewigkeit – doch das Schicksal lässt nicht mit sich handeln...


Die entscheidende Schlacht des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges steht bevor. Als der totgeglaubte Rebell Jamie Fraser an die Seite seiner Frau Claire zurückkehrt, muss ihre Liebe erneut der Gewalt ihrer Zeit trotzen. Kann ihre durch zwei Jahrhunderte voneinander getrennte Familie allen Gefahren widerstehen? – Das nächste große Abenteuer um Verrat und Versöhnung, Gefahr und Tod sowie Liebe und Loyalität einer Familie zwischen allen Fronten.
Lange mussten wir auf diesen 8.Band der Highland Saga von Diana Gabaldon warten. Und auch wenn es in diesem Band nicht ganz so viele Wendungen gab, war er doch auch wieder recht anspruchsvoll, sehr histrisch und auf jeden Fall haben wir wieder viel über Heilmethoden und Claires Kräuterkunde erfahren.

Bei diesem knapp 1.000 Seiten umfassenden Buch gab es doch recht viel Handlungen, die es hier in einer Rezension wohl übertreiben würde alle zu benennen. Es geht natürlich um die Liebe von Jamie und Claire - wovon ich nie genug lesen kann. Die beiden sind einfach so toll zusammen, jeder hat irgendwie seinen eigenen Kopf, und doch sind sie immer füreinander da, wenn der andere ihn braucht.
Natürlich treffen wir auch wieder auf Ian und Rachel, sowie auf Denzel und Dottie. Und wie man sich schon dachte, werden diese heiraten, auch wenn es nicht so einfach ist und man an einige Grenzen stößt, da die Quäker Danzel und Rachel aus ihrer Gemeinschaft gestoßen haben.
Ganz besonders habe ich mich auch auf die Grays gefreut, und so haben wir hier nicht nur ein wiedersehen mit John und William, sondern auch mit Johns Bruder.
Und natürlich lesen wir auch wieder von Brianna und ihrer Familie - was da für ein Durcheinander ist....will ich einfach nicht zu viel verraten, denn auch diese Abschnitte sind durchaus spannend und unterhaltsam.

Es sind wirklich so viele Handlungsstränge innerhalb der Familie, dass man gar nicht aufhören kann zu lesen. Dann kommt noch die Schlacht dazu, Verwirrungen um Spione und vieles mehr. Es macht einfach Spaß. Auch wenn man das Gefühl hat, dass dieser 8.Band dann doch etwas ruhiger daher kommt, als noch seine Vorgänger. Aber das tut einem eingefleischten Fan, der sich bis hierhin durch gelesen hat keinen Abbruch - ich liebe die Protagonisten einfach so sehr.
Und nun freue ich mich auch schon wieder auf den nächsten Band, der ja durchaus bereits angekündigt wurde. Nur habe ich die Befürchtung, dass wir deutschen Fans abermals Vier lange Jahre warten müssen.
Wie schon von den anderen Bänden gewohnt, lesen wir auch hier sehr viel historisches, in einem ausführlichen Schreibstil. Auch die medizinischen Aspekte von Claire finde ich immer wieder toll, so weiss ich jetzt beispielsweise ganz genau über die Leber Bescheid.
Mir hat es wirklich wieder viel Freude gemacht zu lesen. Auch wenn ich auf einige Passagen gerne verzichten hätte können, wie zum Beispiel das stundenlange nachdenken, wie die Zeitreisen funktionieren. Nach 8 Bänden nimmt das der Leser nun einfach mal hin.






Donnerstag, 12. Mai 2016

{Buch Rezension} Rabenherz - Anja Ukpai

Planet! (Thienemann Esslinger Verlag) / 368 Seiten / 14,99€
Als June ein Stipendium für die St. Gilberts High School erhält, geht ihr sehnlichster Wunsch in Erfüllung. Nur ihre Tante ist nicht begeistert. Sie warnt vor einem uralten Fluch und sieht eine dunkle Gefahr über St. Gilberts aufsteigen. Doch June hat andere Sorgen: Sie hat sich Hals über Kopf in Jacob verliebt, was alles andere als unkompliziert ist. Außerdem taucht immer wieder ein unheimlicher Rabe in ihrer Nähe auf und verfolgt sie sogar bis in ihre Träume. Und plötzlich geschehen tatsächlich merkwürdige Dinge in dem alten Schulgemäuer. Hatte Tante Phoebe etwa recht damit, dass ausgerechnet June die Bestimmte ist, die den Fluch auf St. Gilberts aufheben wird? Und zwar im Tausch gegen ihre große Liebe ...
Wie habe ich mich gefreut, als ich Überraschungspost vom Thienemann Esslinger verlag in den Händen halten durfte. Ein Buch, dessen Cover mich gleich verzauberte und als ich den Klappentext gelesen habe, wußte ich, das ist genau das Richtige. Außerdem im Paket: Herrlich leckere Orakelkekse von Phoebe ;) Und die Orakel passten so gut zum Buch!

Also nahm ich bei Erstbester gelegenheit das Buch zur Hand und begann zu lesen. Und ich las, und las und schwupp diwupp, war das Buch fertig gelesen!!! Was??? Schon zu Ende??? Oh nein, bitte nicht - ich will mehr lesen!

Zur Geschichte selbst mag ich gar nicht viel verraten wollen, weil ich Angst habe zu spoilern. IM Grunde reicht der Klappentest schon aus, um das Wichtigste zu sagen und andere potentielle Leser neugierig zu machen.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Es lies sich richtig gut lesen.
Es gibt ein paar Punkte, die ich nicht ganz so toll fand: zum Teil fehlte mir ein wenig die Tiefe der Protagonisten. Wir haben zwar viel von ihnen gefallen, und sie wurden auch gut beschrieben, aber trotzdem konnte man keine wirkliche Bindung zu ihnen aufnehmen. Außerdem fand ich, wurde die Gefahr, in der June schwebt irgendwie nicht richtig für voll genommen. Das tat mir auch gerade für Phoebe leid, die alles dafür tun wollte, um ihre Nichte zu schützen.
Und das Ende - oh mann. das Ende.... Ich fand das sehr, sehr offen für einen Ersten Teil und war ein wenig enttäuscht, als das Buch zu Ende war - ich wollte so gerne mehr wissen! Zumal ich anfangs davon ausgegangen bin, dass es ein Einzelband ist.

Was mir sehr gut gefallen hat, war der Einblick in die alte Legende, die Schule und ihre mysteriösen Regeln und immer wieder zwischen den Kapiteln zu findende Tagebucheinträge des Rabenlords oder Auszüge aus Büchern usw. Das frischt ein Buch doch immer wieder auf und ich bin begeistert davon.
Dieses Buch konnte mich in den Bann ziehen und ich habe es so gerne gelesen. Nun freue ich mich schon ganz sehr auf eine Fortsetzung und hoffe, dass uns die Autorin nicht allzu lange warten lässt.

Übrigens ist dieses Buch, so wie ich es ausgelesen hatte, in die Hände meiner 12jährigen Tochter gegangen, die mich immer wieder gefragt hat, ob ich nicht endlich fertig wäre ;)



Ein herzliches Dankeschön an den Thienemann Esslinger Verlag, dass ich dieses Rezensionsexemplar lesen durfte!