[Rezension] VRONT – Was ist die Wahrheit? – Yves Grevet

Ani
Anetts Bücherwelt

Sicherheit oder Freiheit?

Das Buch spielt in einer (nicht so fernen) Zukunft. Jeder bekommt einen Chip eingepflanzt, so dass jeder durch das System überwacht wird. In Folge dessen gibt es so gut wie keine Kriminalität mehr, sobald jemand gesundheitliche Probleme hat, löst es einen Alarm aus und demjenigen kann sofort geholfen werden. Das hat natürlich seine Vorteile. Aber man ist damit auch ständig überwacht. Kindern wird der Bewegungsraum eingeschränkt, überqueren sie diesen, bekommen sie kleine Stromstöße als Warnung. Werden Regeln nicht befolgt, erwarten sie ebenfalls kleine Stromstöße.
Scott geht diese Überwachung viel zu weit. So wie auch anderen Jugendlichen und sie gründen die „VRONT“ - eine kleine Organisation, die auf Missstände aufmerksam machen will.


Das Buch beginnt damit, dass Scott im Gefängnis landet. Es wird aus Sicht seines Bruders Stan erzählt, der bis dahin keine Ahnung hatte, dass Scott zur VRONT gehört. Er macht sich auf Spurensuche in Scotts Vergangenheit. Wie kam er zur VRONT, was machte er da und vor allem, warum? Nach und nach zweifelt auch Stan die Methoden der ständigen Überwachung an.

Irgendwann im Laufe des Buches wird dann die ganze Geschichte aus Sicht von Scott erzählt. Wie es ihm im Gefängnis erging, wie er relativ schnell wieder entlassen wurde und was danach mit ihm geschah.

Dies war sehr interessant und spannend und ich fand das super. So hat man langsam erfahren, was wirklich geschehen ist.
Im Roman geht es fast wie in einem Polizeistaat zu. Man wird überwacht, u.a. auch der Herzschlag, sobald dieser erhöht ist, wird seitens LongLife eingeschritten. Jeden morgen muss jeder einen medizinischen Test machen. Entsprechend bekommen die Menschen gesagt, was sie zu tun und zu lassen haben.

Und die Frage ist: Wieviel ist man bereits für Sicherheit zu geben? Denn all die Maßnahmen schränken immer mehr die eigene Freiheit ein. Ist man wirklich bereit, seine Freiheit für Sicherheit aufzugeben?
Wie weit ist man bereit, seine Individualität für Sicherheit aufzugeben?
Im Buch ist das Thema spannend erzählt und gut aufgearbeitet. Es werden die verschiedenen Aspekte beleuchtet und für die Zielgruppe (ab 14 Jahre) in einer Art Krimi recht komplex daher kommt.

Alles in allem finde ich das Buch sehr gut und wichtig. Das Thema Freiheit und Sicherheit sehr gut gewählt und regt zum Nachdenken an.

Habt einen schönen Tag
Anett.

Anzeige / Rezensionsexemplar

mixtvision Verlag / ISBN: 978-3958541498 / 12.Februar 2020
Gebundenes Buch – 500 Seiten – 19,99€
E-Book – 14,99€

Vielen Dank an den mixtvision Verlag
für das Rezensionsexemplar

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über jeden Kommentar! Antwort erhältst du direkt hier oder auf deinem Blog. ♥ Dankeschön ♥
Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden deines Kommentars willigst du daher in die Speicherung und Weiterverarbeitung deiner Daten laut meiner Datenschutzerklärung und der von Google ein!