Slow Horses – Mick Herron

Ani
Foto Anetts Bücherwelt
 Schon als ich die Vorstellung des Buches auf der Leipziger Buchmesse gehört habe, war mir klar: Das ist genau mein Buch!
Die Idee: MI5 Agenten, die ausgemustert wurden und nicht von selbst kündigen, werden in ein Slough House gesetzt und bekommen nur noch Botengänge und Aktenarbeit zu tun, in der Hoffnung, sie gehen irgendwann doch von allein!
Von allen anderen werden diese Agenten nur noch Slow Horses - lahme Gäule - genannt!


Erst einmal lernt man nach und nach die einzelnen Agenten im Slough House kennen. Dem Leser wird bald klar, alle diese Agenten landeten wegen irgendwelcher kleinen oder auch großen Fehler genau dort. Und eigentlich haben sie auch keine Chance, von da wieder wegzukommen.
Dem Agenten River Cartwright reicht das allerdings so gar nicht. Er ist felsenfest davon überzeugt, dass er keinen Fehler gemacht hat, sondern der Fehler bei jemanden anders lag und er nur als Sündenbock herhalten musste – oder bewusst in eine Falle geführt wurde!? Er scheint der Einzige zu sein, der sich nicht mit seiner Rolle als ausgemusterter Agent zufrieden zu geben.

Es beginnt ein richtiger spannender Spionageroman zu werden, als River einem Geheimnis hinterher jagt und überzeugt ist, dass da eine Verschwörung im Gange ist. Und ich wurde nicht enttäuscht. 
Aber was mir am besten gefiel, war der Humor, den der Autor mit einbrachte, ohne das es ins lächerliche gezogen wurde, eben guter britischer Humor. Eine Prise Ironie dabei und fertig ist ein sehr cooler Spionageroman.

Und auch wenn man anfangs denkt, River Cartwright ist der Held, so ist es doch der sarkastische und völlig unangepasste Jackson Lamb, Chef der Slow Horses. Er tritt anfangs so gut wie nie ins Bild, später denkt man sich, wieso die Serie „Ein Fall für Jackson Lamb“ heißt, aber nach und nach drängt er sich ins Bild der Story und nimmt mehr Raum ein. Er war richtig gut und das macht mir auf jeden Fall Lust auf mehr.

Slow Horses empfinde ich als einen sehr gelungenen Auftakt zu einer Serie, die mich neugierig macht. Charaktere werden sehr tiefgründig beschrieben, es ist spannend und wirkt nach haltend. Der Roman ist äußerst tiefgründig und kein schnell-weggelesenes-08/15 Buch. Mich hat er auf jeden Fall gepackt und ich freue mich auf weitere Teile.

Weiter Rezensionen findet ihr auch bei:




Anzeige / Rezensionsexemplar
Vielen Dank an den Diogenes Verlag dafür!


Slow Horses – Ein Fall für Jackson Lamb
Mick Herron
Diogenes Verlag – 29.08.2018
480 Seiten
Gebunden: 24,00 Euro / E-Book: 20,99 Euro




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über jeden Kommentar! Antwort erhältst du direkt hier oder auf deinem Blog. ♥ Dankeschön ♥
Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden deines Kommentars willigst du daher in die Speicherung und Weiterverarbeitung deiner Daten laut meiner Datenschutzerklärung und der von Google ein!