Jagdsaison: Ein mörderischer Reisebericht – Nina Casement

Ani
Foto Anetts Bücherwelt
Andersson starrte eine ganze Weile auf das Blatt, weniger aus Interesse an dessen Inhalt als mehr, weil es ihn vage an etwas erinnerte, das er schon einmal gesehen zu haben glaubte, doch er kam nicht darauf, was es war. Schließlich zuckte er die Schultern – wichtig war es vermutlich ohnehin nicht – sortierte ein, was einzusortieren war und schickte den Rest an die passenden Stellen weiter.
(Position 568 – 25%)

So sieht wohl der ganz normale Polizeialltag von Karl Andersson aus, der nur eine ruhige Kugel bis zur Pension schieben wollte und nie den Gedanken an mehr hatte. Dabei handelte es sich doch auch nur um einen simplen Jagdunfall, wie schon öfter festgestellt.

Aber worum geht es eigentlich:
Frederike will einfach nur weg, und beschließt kurzer Hand in den Norden zu reisen. Da wollte sie schon immer hin. Sie genießt die Natur und die Menschen und glaubt sich in Frieden. Bis sie aufein Männerduo stößt, die ebenso eine Begleiterin suchen, wie auch Frederike nach tagelanger Einsamkeit die Reise mit Begleitung fortsetzen möchte. Besonders Lars hat es ihr angetan und es wächst eine Freundschaft daraus.
Unterdessen bemerkt Karl Andersson, dass es vermehrt Jagdunfälle in den Wäldern von Skandinavien gibt und geht dem ganzen auf die Spur. Sind es wirklich Unfälle? Im Grunde weist alles darauf hin, aber da gibt es doch ein paar Ungereimtheiten.

Der Untertitel „Ein mörderischer Reisebericht“ weist gleich auf zwei Genre des Buches hin: Krimi und eben Reisebericht, was sich in vielen Details wiederfindet und ich ebendies spannend fand. Sowohl die Berichte über Städte, Landschaften und Menschen, als auch die Krimistory fand ich sehr faszinierend.
Es handelt sich hierbei keinesfalls um einen bluttriefenden Psychokrimi, sondern eher einen der leisen Töne, wie ich sie ja wirklich gerne lese.

Die Spannung kommt sehr ruhig daher und nur nach und nach bildet sich das Gesamtbild, aufgrund von Rückblenden etc. Ich mag es sehr, wie sich das ganze so langsam aufbaut, um am Ende schnell und spannend zu werden.

Dieses Buch aus Roadtrip und Thriller fand ich total spannend und wer es mag, Krimis der leisen Töne zu lesen, dem möchte ich dieses SP Buch ans Herz legen.

Anzeige /Rezensionsexemplar

Jagdsaison: Ein mörderischer Reisebericht – Nina Casement

BoD – 23.10.2018 – 220 Seiten
ISBN 978-3752841974
Taschenbuch 8,99 Euro
E-Book 3,99 Euro





Anett



Kommentare:

  1. Also Cover und Titel zogen mich direkt in den Bann, aber deine Rezension lässt mich doch mehr zweifeln. Reisebericht? Fein das es genau für dich das Richtige war, ich glaube ich hätte mich daran gestört ;)

    Liebst,
    Janna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ist schwer zu erklären...war jetzt kein Sachbuch, aber viele Beschreibungen.

      LG Anett.

      Löschen
  2. Hallo liebe Anett,
    ich muss immer schmunzeln wenn Janna schon vor mir da war :-)
    In dem Falle muss ich sagen das ich diese Roadtrip-Storys mag. Und das Cover ist ja schon äußerst genial. Muss mal in mich gehen ob das Buch etwas für mich ist. Danke für deine Rezension und liebe Grüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Cover und die Beschreibung waren auch bei mir der Grund, weshalb ich es gelesen habe! Wollte auch gerne mal was anderes austesten!

      LG Anett

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Antwort erhältst du direkt hier oder auf deinem Blog. ♥ Dankeschön ♥
Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden deines Kommentars willigst du daher in die Speicherung und Weiterverarbeitung deiner Daten laut meiner Datenschutzerklärung und der von Google ein!