[Rezension] Die Alpen sehen und sterben – Isabella Archan

Ani

Anetts Bücherwelt


Mitzi, eigentlich Maria Konstanze Schlager, macht Urlaub in Kufstein. Als sie nachts bei einem Spaziergang einen Mord beobachtet ist sie wie festgefroren und kann nicht fliehen. Der Polizei ist sie auch keine Hilfe, kann sie sich nur noch an einen Mann mit Cowboyhut erinnern. Allerdings wird es auch nicht besser, als Mitzi drei verschiedene Geschichten erzählt. Und die Polizistin Agnes Kirschnagel weiß nicht so richtig, was sie ihr glauben soll.

Überhaupt bringen Mitzi ihre Geschichten sie immer wieder in Verlegenheit.


Aber was hat es damit auf sich? Weshalb flüchtet sie sich immer wieder in Geschichten? Mitzi kommt recht naiv und als Eigenbrötlerin rüber. Aber irgendwie steckt mehr dahinter. Im Prolog lernen wir Mitzi als Kind kennen, die ihre Eltern verloren hat, und von allen nur MörderMitzi genannt wird. Was ist passiert?
Das wird der Leser erfahren, allerdings erst im späteren Verlauf der Geschichte.
In der Zwischenzeit wird Mitzi immer mehr dem Mörder auf die Spur kommen – in meiner Meinung nach ungesunden Art und Weise.
Er scheint Mitzi unheimlich zu faszinieren, und auch wenn dem Leser damit der Täter schon mal bekannt ist, ist das Buch doch weiterhin ziemlich spannend und faszinierend.

Außer dem Täter, der langsam an seiner Arbeit zu zweifeln beginnt, der naiven Zeugin Mitzi, lernen wir noch die Polizistin Agnes kennen, die so gerne einen richtigen Fall bearbeiten möchte, aber meistens doch nur Berichte schreibt und alte Fälle untersucht. Und dann ist da noch der KHK Heinz Baldur, ursprünglich aus Frankfurt lebt er jetzt in Wien, vorläufig von der Arbeit befreit, da er an dissoziativen Identitätsstörungen leidet. Er „lebt“ mit Luis zusammen, der Geist eines Autofahrers, der bei einem Unfall Heinz´Vater getötet hat.

Dies alles trägt schon dazu bei, dass es kein Kriminalroman wie jeder andere ist. Er ist oftmals ziemlich skuril, intelligent und rasant. Er hat mich auf jeden Fall von Anfang an in seinen Bann gezogen und ich bin begeistert. Und ich freue mich bereits darauf, den nächsten Band dieser Reihe lesen zu können, denn bereits diesen März kommt das Buch „Wenn die Alpen Trauer tragen“ raus und es geht mit der Mitzi weiter!



Habt einen guten Tag
Anett.

Anzeige / Leseexemplar


Emons Verlag / 21. März 2019 / 352 Seiten
ISBN: 978-3740805418 / Taschenbuch 11,90€ - E-Book 9,49€

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über jeden Kommentar! Antwort erhältst du direkt hier oder auf deinem Blog. ♥ Dankeschön ♥
Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden deines Kommentars willigst du daher in die Speicherung und Weiterverarbeitung deiner Daten laut meiner Datenschutzerklärung und der von Google ein!