Spreewaldwölfe – Christiane Dieckerhoff

Ani
Anetts Bücherwelt

Spreewaldwölfe ist bereits der 4. Band der Serie rund um die Ermittlerin Klaudia Wagner und ihr Team. Ich habe auch bisher nur den zweiten Band „Spreewaldtod“ gelesen und dann die Serie wieder aus den Augen verloren – es gibt einfach viel zu viele Bücher/Serien.

Nun kam mir dieser via NetGalley in die Hände und ich nutzte die Gelegenheit um das Buch zu lesen. Ich kann auch schon mal vorweg sagen, es ist nicht schlimm, wenn man den 3. nicht gelesen hat. Die Fälle an sich sich alle ineinander abgeschlossen. Nur das private der Ermittler, das fehlt etwas, aber damit konnte ich gut leben und habe mir meinen Teil gedacht.
Vielleicht hole ich bei Gelegenheit den 1. und 3. Band noch nach.


Aber nun erst einmal noch ein paar Worte zum Krimi.

Wie bereits der letzte, den ich gelesen habe, so hat auch dieser mir gefallen. Auch hier hatte ich immer das Gefühl einer düsteren Stimmung.
Nachdem ein toter junger Mann gefunden wurde, stellt Klaudia natürlich Ermittlungen an. Aber meist kommt sie mit den Bewohnern nicht klar – die meisten mauern und bei jedem hat man das Gefühl, sie verbergen irgendetwas. Und so hat man auch bald selbst eine Handvoll Leute, denen man gleich mal den Mord zugestehen würde.

Außerdem gibt es noch Bewohner, mit traumatischen Erlebnissen, welche aus dem Vorgängerband hervorgehen, aber der Leser in Kenntnis gesetzt wird, wie die Zusammenhänge sind (also wieder nicht schlimm, wenn man den Vorgänger nicht gelesen hat). Gerade diese Personen und diese Erlebnisse wirken auf m ich so dunkel und machen das komplette Buch über diese düstere Stimmung aus – was keineswegs schlecht ist, im Gegenteil, ich mochte die Stimmung total gern und es passte auch super zu den jeweiligen Geschehnissen.

Ich bin sehr begeistert von der Autorin, ihrem Schreibstil, ihrer Sprache, ihrer Logik. Und so hatte ich viel Spaß am Buch und habe mit Begeisterung diesen Band viel zu schnell durch gelesen gehabt.

Besonders auch alles zu dem Thema Wölfe fand ich sehr spannend, und auch wenn recht schnell klar war, dass ein Wolf keinesfalls den jungen Mann getötet haben kann, ist die Angst vorm Wolf doch immer noch in den Köpfen der Menschen. Hier hat man auch einen guten Einblick in die Arbeit der Menschen bekommen, die den Wolf schützen. Fand ich sehr gut eingeflochten.

Alles in allem ein guter, düsterer Krimi, mit einer schönen und schlüssigen Auflösung. Ich werde auf jeden Fall die anderen beiden Teile noch nachholen!

Serieninfos:

  1. Spreewaldgrab – 15. Januar 2016
  2. Spreewaldtod – 10. Februar 2017 - Rezension
  3. Spreewaldrache – 06. April 2018
  4. Spreewaldwölfe – 29. März 2019


Habt einen guten Tag

Anett.

Anzeige / Leseexemplar

Ullstein Verlag | 29. März 2019 | 352 Seiten |
ISBN: 978-3548291451 | Taschenbuch 10,99€ - E-Book 9,99€


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über jeden Kommentar! Antwort erhältst du direkt hier oder auf deinem Blog. ♥ Dankeschön ♥
Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden deines Kommentars willigst du daher in die Speicherung und Weiterverarbeitung deiner Daten laut meiner Datenschutzerklärung und der von Google ein!