Weltenrückblick – Gelesene Buchwelten im April

Ani

 


Hej ihr Bücherwürmer und Leseratten – wie war denn eigentlich euer Lesemonat April? Meiner war wirklich nicht so gut, wie ich mir vorgenommen hatte. Und nicht nur der Lesemonat war nicht so toll, auch was auf dem Blog, bzw. eben nicht auf dem Blog geschehen ist, ist weniger gut. Denn es lief gefühlt gar nichts. Ich hänge mit meiner leseliste hinterher und mit den Rezensionen erst recht.

Das hat alles mehrere gründe. Es ging endlich im April wieder los, dass wir auf Arbeit wieder richtig zu tun hatten. Dafür bin ich sogar in die Niederlande gefahren und habe da gearbeitet. Zwischendurch hatte ich aber auch ein paar tage, wo ich mir ein Stück des Landes ansehen konnte, das war wirklich schön, zumal das Wetter so gut mitgespielt hat. Aber gelesen habe ich in diesen Tagen gar nichts! Nicht eine Seite! Aber das fühlte sich auch nicht schlimm an.

Mittlerweile bin ich wieder daheim, aber passiert ist nicht viel – zumindest auf dem Blog. Ein bisschen was hab ich noch gelesen, aber Rezensionen sind immer noch nicht raus gegangen – das wird sich aber in den nächsten Tagen ändern. Ich will ganz viel machen!


Meine gelesenen Bücher im April will ich dennoch zeigen:




Als erstes machte ich eine historische Reise auf den Spuren von „Mrs. Agatha Christie“, geschrieben von Marie Benedict. Dazu ging auch noch meine Rezension online → Hier. Ein richtig geniales Buch und ich fand es so gut.

Danach habe ich das E-Book „Der verwunschene Gott“ von Laura Labas gelesen. Ich hatte vor ein paar Jahren Bücher der Autorin gelesen und war nun gespannt, was mich bei dem Buch erwartete. Und ich wurde nicht enttäuscht, eine Rezension dazu gibt es → Hier.


Alles Arschlöcher überall“ ist das aktuelle Buch von Jan Bratenstein, welches ich lesen durfte. Und was für ein tolles Buch, ich hab gelacht, geschmunzelt und war nachdenklich. Ein Buch, dass man ruhig auch ernst nehmen darf! Meine Rezension dazu folgt noch.

Dann ging es wieder einmal auf Mördersuche mit der Mitzi. Im neuesten Buch „Die Mördermitzi und der Sensenmann“ von Isabella Archan ging es wieder sehr spannend daher. Ich liebe die Mitzi und ihre Eigenarten so sehr! Meine Rezension dazu folgt ebenfalls in den nächsten Tagen.



Dann kam meine Lese-Unlust daher. Nichts konnte mich richtig begeistern, ich hatte einfach keine richtige Lust zum lesen. Da kam es doch ganz gut, dass ich bei meinem letzten Besuch in der Bücherei mir ein paar Comics mitgenommen habe. Die Serie „Monstress“ steht schon lange auf meiner Wunschliste. Als ich die ersten vier Bände nun da gesehen habe, mussten die natürlich gleich mit und ich habe mich in die Bücher vertieft. Eine geniale Geschichte, herrlich düster, genau das Richtige für mich. So habe ich die vier Bücher verschlungen und bin nun ganz traurig, dass Band 5 und 6 noch nicht in der Bücherei steht. Ich habe sie aber mal als Anschaffungswunsch vermerkt, mal sehen, ob es was bringt.



Und dann war der Monat auch schon zu Ende. Und keine Ahnung, wieso der so schnell vorbei war und ich eigentlich so wenig gelesen habe. Aber je mehr ich mir sagte, ich muss lesen und ich muss was am Blog machen, umso weniger Lust hatte ich. Ich kenne das schon von mir und weiß, ich muss das nur aussitzen, das ändert sich auch wieder – schauen wir mal, ob es nun im Mai besser wird (wobei ich bisher noch nicht die richtige Motivation gefunden habe).



Habt einen schönen (Lese)Monat .

Bis bald. Anett.


4 Kommentare:

  1. Hallöchen Anett,

    erst einmal bin ich der Meinung, dass du schon gut was geschafft hast. Klar, ich nehme mir auch immer das eine oder andere Monatsziel vor. Doch wenn ich das nicht schaffe, dann ist das auch okay.
    Da du ja nun wohl auch beruflicher wieder mehr eingespannt bist, ist es auch völlig in Ordnung eben mal nicht zu einem Buch zu greifen.

    Ich liege hoffnungslos zurück mit meinen Rezensionen, aber ich mache mir da keinen Druck. Das Bloggen ist ein Hobby, kein Marathon, den ich laufen und gewinnen muss. Es soll Spaß machen, nicht mehr und nicht weniger.

    Denn genau dieser Druck, den du dir gemacht hast (ich muss mehr lesen und mehr Beiträge schreiben), desto weniger Lust hattest du darauf. Lies, wenn du Lust und Zeit hast. Genauso machst du es auch, mit dem Blog. Mach den Rechner an, fang einfach an. Ob du es dann auch veröffentlichst, ist erst einmal egal. Aber du hast schon etwas geschafft. Weniger zu tun später. ;)

    Mein Lesemonat April 2022 | In Retrospect

    Cheerio
    RoXXie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roxxie,
      ja da gebe ich dir in allen Punkten recht! So ist es auch wirklich und ich kenne das bereits. Immer mal wieder finden sich solche Zeiten, aber je weniger ich auf dem Blog mache, und je mehr Bücher zum rezensieren sich ansammeln, um so weniger habe ich Lust und so muss ich immer wenigstens mal einen Anfang machen. Dann muss ich mein Spiel wirklich mal weglegen und darf meine Lieblingsserie auch gar nicht erst anmachen :) Meist funktioniert es dann auch. Aber es stimmt auch, wenn ich wieder arbeite, habe ich einfach nicht so die Lust auf lesen und rezensieren, da brauch ich was, wo ich nicht nachdenken muss, und das ist auch vollkommen in Ordnung so.

      Liebe Grüße Anett

      Löschen
    2. Ich muss ja gestehen, dass ich oft die meiste Muse finde etwas zu tun, wenn ich abends vor dem Fernseher sitze. Ich lass mich von dem Gerät belatschern und nebenbei tippe ich den einen oder andern Beitrag, bzw. stelle Rohfassungen her.
      So kann ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Serien schauen und Blogarbeit hinter mich bringen. Das geht aber nur, weil ich auf Englisch schaue und auf Deutsch tippe. Wenn mich der TV auf Deutsch beschallen würde, dann bekommt mein Gehirn das nicht auf die Reihe. :D

      Aber ich kann verstehen, wenn das nicht jeder kann. Ich bin auch in der Lage eine Serie auf Englisch laufen zu lassen und dabei ein Buch auf Deutsch zu lesen, oder andersherum.

      Klar, kann es frustrierend sein, wenn sich so viel liegengebliebene Blogarbeit ansammelt. Ich sag immer: »gut Ding will Weile haben«...:D
      Einfach eins nach dem anderen und dann wird das schon.

      Cheerio

      Löschen
  2. Hallo liebe Anett

    Erst mal gebe ich Roxxie recht, du hast doch einiges geschafft und es freut mich riesig, dass du wieder zum Arbeiten kommst und dafür sogar unterwegs warst, das ist doch toll. Ich drücke uns allen die Daumen, dass es so bleibt und sich sogar gerne noch ein wenig verbessert...

    Was du aber sonst zum April sagst, könnte von mir sein... Die Leseunlust und manchmal auch die fehlende Zeit (weil so viel los war, was gut ist) oder die zu grosse Erschöpfung (was weniger gut ist) haben mich auch durch den Mai begleitet und auch aktuell kann ich - trotz tollem Projekt, das noch ansteht und zwei Schülerkonzerten an meinen Musikschulen, auf die ich mich sehr freue - den Montag, 4.7.22, (meinen letzten Unterrichtsga in diesem Schuljahr), respektive den Dienstag, 5.7.22, kaum mehr erwarten. Dann sind zwar noch fast drei Wochen Aufräumen/Vorbereiten/Organisieren/Üben/Proben geplant, aber alles in meinem Tempo, fast alles in meinen vier Wänden, mit der Kaffeemaschine in nächster Nähe :-)

    Ich wünsche dir, dass die Leselust ganz bald zurückkehrt und drücke dich ganz lieb (und ich habe noch meine Lese-Statistik aus dem April ausgegraben: https://samtpfotenmitkrallen.blogspot.com/2022/04/lese-statistik-april-2022.html )
    Livia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Antwort erhältst du direkt hier oder auf deinem Blog. ♥ Dankeschön ♥
Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden deines Kommentars willigst du daher in die Speicherung und Weiterverarbeitung deiner Daten laut meiner Datenschutzerklärung und der von Google ein!