[Rezension] Miracle Creek – Angie Kim

Ani

Anetts Bücherwelt
Dieses Buch ist mir beim stöbern in der Verlagsvorschau sofort aufgefallen und ich dachte mir, das hat das Potenzial, ein Jahreshighlight werden zu können. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass ich das Buch als E-Book vom Hanserblau Verlag als Leseexemplar erhalten habe.

Und bereits auf den ersten Seiten hat mich das Buch sofort in seinen Bann gezogen.
In der Kleinstadt Miracle Creek betreibt eine koreanische Familie mittels Sauerstofftranks eine Therapieform . Eine hyperbare Sauerstofftherapie. Bis ein Unglück geschieht. Der Sauerstofftank explodiert und ein Feuer bricht aus in dem zwei Menschen sterben.

Angeklagt ist Elisabeth, Mutter von Henry, der dabei ums Leben kam. Warum sie angeklagt wurde? Offensichtlich war sie es leid, ihr Leben einem authistischen Sohn unterzuordnen. So jedenfalls die Anklage.

Im Laufe der Verhandlung treten alle Protagonisten in Erscheinung, die zu dem Zeitpunkt in der Kammer waren, bzw. in einer Art und Weise involviert.
Und von Kapitel zu Kapitel dachte ich immer nur „WAS???“
Durch die verschiedenen Charaktere bekommt man ein Einblick, wie die Therapie abgelaufen ist, aber auch hat man den Eindruck, dass jeder sein eigenes Geheimnis hat und dieses versucht zu wahren.
Alle Protagonisten scheinen etwas zu verbergen zu haben, und im Laufe der Verhandlung überlegt man als Leser dann doch, war es Elisabeth, die das Feuer gelegt hat? Oder doch jemand anders? Auf jeden Fall geht es ziemlich spannend zu und es scheinen mehrere Protagonisten einen Grund oder die Gelegenheit gehabt zu haben.

Das hat mir wirklich gut gefallen, so hat man als Leser immer wieder den Spannungsbogen da und da auch der Schreibstil so flüssig ist, kamen mir die über 500 Seiten gar nicht so lang vor.

Das Buch hat mich auf jeden Fall gepackt und die Art und Weise fand ich richtig gut. Es wechseln die Protagonisten im Erzählstil und so bekommt man einen recht guten Eindruck in ihr jeweiliges Gefühlsleben.
Auch die Auflösung und das Ende waren rund und keine Fragen blieben offen.
Für mich auf jeden Fall ein Highlight, spannend, auch in ruhigeren Kapiteln, denn auch diese brauchte die Geschichte auf jeden Fall.

Achtung Triggerwarnung:
körperliche/mentale Gewalt, Missbrauch

Weitere Rezensionen:
Lesewelle

Habt einen schönen Tag
Anett.

Anzeige / Rezensionsexemplar


hanserblau Verlag / ISBN: 978-3446266308 / 09.März 2020
Gebundenes Buch – 512 Seiten – 22,00€
E-Book – 16,99€

Vielen Dank an den Verlag hanserblau für das Bereitstellen des Leseexemplars!



Kommentare:

  1. Hallo Anett!
    Eine schöne Rezension. :)
    Ich mochte das Buch auch sehr gerne, vor allem weil alle nicht nur ihre Geheimnisse haben, sondern auch ihre Sorgen und Probleme und alles so gut beschrieben wurde. Angie Kim hat hier wirklich ein echt tolles Buch geschrieben.
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,

      je genau! Man konnte sich auch so gut rein versetzen und es gab nicht nur schwarz und weiß, sondern auch extrem viel Grauzonen!

      Liebe Grüße Anett

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Antwort erhältst du direkt hier oder auf deinem Blog. ♥ Dankeschön ♥
Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden deines Kommentars willigst du daher in die Speicherung und Weiterverarbeitung deiner Daten laut meiner Datenschutzerklärung und der von Google ein!