[Rezension] Dead Lions (Ein Fall für Jackson Lamb #2) – Mick Herron

Ani
Anetts Bücherwelt



Vor genau einem Jahr habe ich bereits den Ersten Teil „Slow Horses“ gelesen und war sehr begeistert davon. War ja klar, das ich auch den zweiten Teil lesen muss, um zu schauen, dass der Autor weiter auf dem Niveau schreibt.
Ja! Auch der Zweite Band „Dead Lion“ konnte mich fasziniert in die Agenten-Welt eintauchen lassen.



Auch hier geht es natürlich um die Agenten auf dem Abstellgleis, den „Slow Horses“ im Slough House. Agenten, die wegen offensichtlicher Fehler abgeschoben werden, damit sie von allein kündigen. Aber die Lahmen Gäule sind doch noch ehrgeizig und wollen weiter machen. Auch wenn es heißt, Akten sortieren, die eh keiner mehr braucht oder ähnliches.


So auch deren Chef, Jackson Lamb. Der sehr eigenartige, eigenbrötlerische Chef der Abteilung geht gleich zum Beginn des Buches auf eine Spurensuche. Das ist recht ungewöhnlich, verlässt er doch sonst nie das Büro, um irgendwelchen Dingen auf die Spur zu gehen. Klar das seine Agenten mißtrauisch werden und auch ermitteln.
Lamb geht einem Mord auf die Spur – welcher als Herzversagen getarnt ist. Ein ehemaliger kleiner Spion, der in einem Bus tot aufgefunden wurde. Lamb hat aber eine Nase dafür, dass da etwas faul ist und geht dem auf den Grund.
Allein das macht ihn so charismatisch, er sieht Mißstände, wo kein anderer ein zweites mal hinschaut. Und dann beißt er sich fest.

Außerdem werden zwei seiner Mitarbeiter direkt vom MI5 beauftragt, um einen russischen Oligarchen zu schützen. Die Slow Horses sind schon mißtrauisch, seit wann werden sie direkt vom MI5 eingesetzt? Können sie doch noch die Hoffnung hegen, zurück in die Zentrale zu kommen? Jeder hofft das natürlich!

Und wieder ist dem Autor gelungen, was mich bereits im Ersten Teil faszinierte, er hat jede Menge Leute im Buch, die trotzdem alle sehr gut gelungen sind, neue und alte Bekannte treffe ich und es macht Spaß mit ihnen auf Spurensuche zu gehen.
Das Tempo entwickelt sich langsam und nimmt rasant Fahrt auf. Der Autor lässt lange offen, auf was es hinaus läuft und mit seinen Irrungen und Wirrungen macht er das Buch so spannend, dass man es kaum aus der Hand legen mag.

Alles in allem kann ich die Serie voll und ganz empfehlen, gute Charaktere, spannende Story und britischer Humor – mich hat auch der Zweite Band voll gepackt und bin ganz gespannt, auf Teil 3.

Reiheninfo:
Band 1 – Slow Horses – Rezension

weitere Rezensionen:
(wer das Buch rezensiert hat und verlinkt werden möchte, kann mir einfach seinen Link da lassen!)


Habt einen guten Tag
Anett.

Anzeige / Leseexemplar
Diogenes Verlag / 28. August 2019 / 480 Seiten
ISBN: 978-3257070460 / Gebunden 24,00€ - E-Book 20,99€

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über jeden Kommentar! Antwort erhältst du direkt hier oder auf deinem Blog. ♥ Dankeschön ♥
Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden deines Kommentars willigst du daher in die Speicherung und Weiterverarbeitung deiner Daten laut meiner Datenschutzerklärung und der von Google ein!