[Buchiges] Gelesene Buchwelten im Oktober

Ani
Anetts Bücherwelt
Auch wenn man es meinem Stapel an gelesenen Büchern im Oktober nicht ansieht, ich war meistens im Stress! Ja der Oktober ist hier immer so viel los, aber um zur Ruhe zu kommen, verzichte ich aufs Fernsehen und auf Serien und Filme, setze mich dafür abends lieber mit Tee und Buch aufs Sofa. So ist es auch im Oktober gewesen, und was habe ich für tolle Bücher gelesen!

Begonnen hat der Oktober mit „Dead Lions“ - der 2. Spionagekrimi von Mick Herron rund um seine ausgemusterten CIA Agenten, den Slow Horses. Und auch dieser zweite Teil konnte mich wieder in seinen Bann versetzen.

Dann folgte ein Kinderbuch: „Die Kramer-Kinder“ waren ruck zuck gelesen und für relativ gut befunden – ein bisschen mehr Ecken und Kanten hätten dem Buch noch ein bisschen mehr Spannung gegeben.

Mit dem Buch „Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle“ von Stuart Turton begann mein monatlicher Bücherwahnsinn der fetten Wälzer. Über 600 Seiten einer Art „Und täglich grüßt das Murmeltier“, welches mir Spaß machte, in dem man wirklich mitdenken musste, was aber auch ein paar Längen hatte – aber es lohnt sich auf jeden Fall weiter zu lesen!

Mit dem Buch „Das Versprechen des Bienenhüters“ von Christy Lefteri begab ich mich mit einer Familie auf die Flucht von Syrien nach London und war tief beeindruckt. Das Buch hat mir wirklich sehr gefallen und ist für mich ein Highlight diesen Monat.

Anetts Bücherwelt

Als nächstes kam das nächste über 600 Seiten starke Buch dran. „Connect“ von Julian Gough war ein sehr technisches, mathematisches Buch, das ich fast nach den ersten Kapiteln beendet hätte. Ich war froh, dass ich es nicht getan habe.


Danach wollte ich unbedingt etwas leichteres lesen und griff zu dem Buch „Worüber wir schweigen“ von Michaela Kastel. Die Kampagne des Verlages dazu war ja wirklich super – allerdings wißt ihr vielleicht auch, wie ich zu solchen Büchern stehe, die so extrem gehypt werden, und die gefühlt bei jedem zweiten Blogger zu sehen sind. Ach, und ich habe mich wieder dazu leiten lassen, auch so ein Blogger zu sein. Meine Meinung zum Buch ist nicht ganz so überschwenglich ausgefallen.

Als ich mich als nächstes für das Buch „Frida Kahlo und die Farbendes Lebens“ von Caroline Bernhard entschieden habe, wurde ich belohnt! Das Buch ist unangefochten mein Liebling des Monats und hat das Zeug zum Jahreshighlight! Es hat mich tief berührt.

Danach fiel mir die Wahl schwer. Ich entschied mich für das Buch „Frei.Luft. Hölle. Mein Selbstversuch den Outdoor-Wahnsinn lieben zulernen“ von Are Kalvo. Nach Frida musste unbedingt ein Buch her, was ganz anders ist, denn jedes andere Buch hätte es schwer gehabt da zu bestehen.
Das Buch von Are Kalvo war witzig und hat Spaß gemacht. Es ist ein Ding zwischen Satire, Reisebericht und Sachbuch und war wahnsinnig interessant.

Danach hatte ich noch ein Buch auf meiner Leseliste für Oktober, und auch wenn mir bewußt war, dass bereits der 27.Oktober war und das Buch mit 928 Seiten bis zum Monatsende nicht zu schaffen sein würde, habe ich es unbedingt noch lesen wollen. Und was soll ich sagen!? „Die Frau in der Themse“ von Steven Price war so faszinierend, dass ich es in genau diesen 5 Tagen ausgelesen habe! Ein wunderbares Buch.

Zwischendurch hatte ich mich noch mit dem 5. Teil der Avangers Comics belohnt – wenigstens so ein kleiner Comic im Monat muss sein!

Puh, das war wirklich viel! 9 Bücher mit insgesamt 4.225 Seiten - wenn das mal kein guter Lesemonat ist!
Was ich im November lesen werde? Der geht schon wieder gut los, mit ein paar beendeten Büchern. Was ich lesen will, habe ich bereits geschrieben, in meinem Post zu den neuen Buchwelten im Oktober (siehe hier), denn diese will ich unbedingt lesen!

Und wie war Euer Lesemonat Oktober so?


Habt einen schönen Tag.
Anett.



Kommentare:

  1. Liebe Anett
    andere machen ein Camp der dicken Bücher, du gerade einen ganzen Monat der dicken Bücher :-)
    Im Oktober habe ich viele Weihnachtsromane gelesen, zwei davon hast du dir ja für den November vorgenommen. Die Frida Kahlo haben wir gemeinsam, von ihr war ich auch sehr beeindruckt!

    Gerade habe ich "George Sand und die Sprache der Liebe" gelesen (auch empfehlenswert!), nun sind zwei Krimis dran, dann drei Romane -danach schaue ich spontan, auch welche Bücher ich im November noch Lust habe.

    Liebe Grüsse
    Anya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anya,
      ohja, der Oktober lief einfach perfekt! Und die dicken Bücher ließen sich auch recht gut weglesen - von daher hat mich das auch gar nicht gestört. Da hat man mehr von der Geschichte!

      Ich brauch jetzt auch erst einmal Krimis!

      Liebe Grüße Anett

      Löschen
  2. Liebe Anett,
    WoW - du warst absolut erfolgreich! Gratuliere! So viele tolle dicke Bücher in einem Monat sind echt ein Highlight! Deine gelesene Seitenanzahl begesitert mich sehr. Zwei Bücher haben wir gemeinsam (Bienenhüter und Evelyn Hardcastle) und eine hab ich verschenkt (Frida Kahlo). Das verschenkte Buch sollte ich aber wohl doch auch lesen, da es dein Monatshighlight ist. :-)

    HIER ist mein LeseORBIT aus dem Oktober.

    GlG und ein schönes Wochenende!
    monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Frida Kahlo kann ich wirklich empfehlen zu lesen!
      Ja der Monat war wirklich ein richtiger Lesemonat, mal sehen, ob ich das Level im November halten kann :)


      Liebe Grüße Anett

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Antwort erhältst du direkt hier oder auf deinem Blog. ♥ Dankeschön ♥
Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden deines Kommentars willigst du daher in die Speicherung und Weiterverarbeitung deiner Daten laut meiner Datenschutzerklärung und der von Google ein!