[Rezension] Das Labyrinth des Fauns – Cornelia Funke / Guillermo del Toro

Ani
Anetts Bücherwelt

Die 13jährige Ofelia trifft auf den bösen Wolf!

So könnte das Märchen losgehen. Und tatsächlich, Ofelia reist mit ihrer schwangeren Mutter zu ihrem neuen Stiefvater Capitán Vidal, der Wolf, der die Beschreibung gut trifft. Vidal ist niederträchtig, hinterhältig, unbarmherzig und böse.


Die Geschichte spielt zur Zeit Francos in der nordspanischen Provinz. Der Bürgerkrieg ist zwar vorbei, aber ein paar Rebellen haben sich in den Wäldern versteckt und leisten Widerstand. Gegen diese Rebellen geht Vidal mit seinen Truppen vor.
Dabei geht er nicht gerade zimperlich vor, eher sehr brutal und sadistisch. Was mich dazu bringt, die Altersgrenze, die der Verlag mit 14 Jahren gesetzt hat, zu bezweifeln. Manche Szenen möchte ich meiner Tochter mit 14 Jahren nicht wirklich vorsetzen.
Ofelias Mutter Carmen ist eine Frau, die ihr ganzes hoffen auf eine bessere Welt ausgerechnet in ihren neuen Ehemann sieht, ihrer Tochter dabei keinerlei Hilfe ist. Sie begibt sich vollends in seine Hände und sieht nicht, was Vidal wirklich ist.

Ofelia flüchtet sich in eine Welt der Märchen, Legenden und Geschichten – diese möchte ich hier gar nicht so sehr erzählen, denn genau diese Geschichten machen das Buch zu dem, was es ist: Ein bezauberndes Märchen für Erwachsene. So sind immer wieder Kapitel mit kleinen Geschichten, die die reale Welt von Ofelia wiederspiegelt – in irgendeiner Art und Weise.

Ich persönlich kenne del Toros Film „Pans Labyrinth“ nicht, auf den das Buch zurück geht. Weiß aber, dass Funke wohl kaum etwas verändert hat – sie schrieb ein Buch zum Film. Ich war fasziniert von dem Buch, es war märchenhaft, magisch, packend und trotzdem relativ nah an der realen Welt.
Das Buch hat mich gepackt und verzaubert.
Gefallen hat mir außer dem Cover auch die kleinen Illustrationen im Buch von Allen Williams. 


Weitere Rezensionen:
          Corni Holmes
          Ivy Booknerd

Habt einen guten Tag, Anett.

Anzeige / Leseexemplar

Fischer Verlag\ 02.Juli 2019\ISBN 978-3737356664\ 
320 Seiten\Gebunden 20,00€- E-Book 16,99€

Kommentare:

  1. Liebe Anett!
    Ich bin nun auch schon oft über diesen Titel gestolpert, werde tagtäglich von Spotify an das Hörspiel dazu erinnert. Pans Labyrinth fand ich grandios als Film, hab ihn auch schon mehrfach gesehen und ja, der ist an manchen Stellen WIRKLICh gruselig. Aber dass dieses Buch ein Buch zum FIlm direkt ist? Das wusste ich bisher nicht. Ich denke, das Hörspiel werde ich mir defintiv anhören, vermutlich schon kommende Woche, um die drohende Einsamkeit auf Arbeit zu überbrücken. Und dann bin ich sehr gespannt darauf, wie mir dieses Märchen für Erwachsene gefallen wird!

    Genieß den Tag! ♥
    Gabriela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabriela,
      ja, es ist das Buch zum Film!
      Und ja, es hat mir wirklich gefallen und ich wünsche dir viel Spaß mit dem Hörbuch! Bin gespannt, wie das ist!

      Liebe Grüße Anett

      Löschen
  2. Liebe Anett,
    ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und bleibe sehr gerne als Leserin hier. Das Buch habe ich in letzter Zeit schon vermehrt auf Buchblogs und Bookstagram gesehen und nach deiner Rezension muss ich es mir jetzt unbedingt nochmal genauer anschauen.

    Alles Liebe, Aurelia von Buchexplosion (https://buchexplosion.blogspot.com/)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Antwort erhältst du direkt hier oder auf deinem Blog. ♥ Dankeschön ♥
Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Absenden deines Kommentars willigst du daher in die Speicherung und Weiterverarbeitung deiner Daten laut meiner Datenschutzerklärung und der von Google ein!